Qonnections 2017: Qlik kündigt Qlik Sense June 2017 und weitere Neuerungen an

Der BI-Anbieter Qlik hat das neueste Release seiner Datenvisualisierungssoftware Qlik Sense vorgestellt. Darin enthalten sein werden unter anderem eine neue Mobile App, hybride Cloud-Modelle zur Datenhaltung sowie neue Visualisierungsmöglichkeiten wie z.B. Box Plots.

Qlik nutzte auch in diesem Jahr die gut besuchte Partner- und Nutzer-Veranstaltung Qonnections, um seinen Besuchern die neuesten Produkt-Entwicklungen zu präsentieren. Im Fokus standen diesmal unter anderem das kommende Qlik Sense Release, das im Juni unter dem Namen „Qlik Sense June 2017“ erscheinen wird, eine neue Mobile App, die auch offline genutzt werden kann sowie die erweiterten Cloud-Möglichkeiten und das Geo-Analysetool GeoAnalytics.

Verbesserte Möglichkeiten für Visualisierungen und Datenaufbereitung

Qlik Sense June 2017 wird laut Ankündigung vor allem im Bereich Visualisierung und Datenaufbereitung einige Neuerungen aufweisen. So soll das neue Release unter anderem neue Visualisierungstypen wie Box Plots, Streuungsdiagramme und Histogramme enthalten und eine neue Form der Color Intelligence einführen, welche die Zuteilung einheitlicher Farben für bestimmte Werte in Masterdimensionen ermöglicht. Zudem bietet Qlik Sense June 2017 verbesserte Möglichkeiten zum Laden, Transformieren und Anreichern von Daten ohne komplexes Scripting (z.B. visuelle Datenprofilierung, die Einteilung von Daten in Klassen und Tabellenverknüpfungen).

Qlik Sense June 2017 Highlights
Quelle: Qlik – Qonnections 2017

Ausbau des Hybrid Analytics-Modells

Da immer mehr Anwender die Vorteile von Qlik Sense Cloud und hybriden Cloud-Lösungen nutzen, gab Qlik auf der Qonnections außerdem bekannt, dass weiterhin an der nahtlosen Vernetzung von On-Premise-Installationen von Qlik Sense Enterprise mit cloudbasierten Services gearbeitet wird. Nutzern soll somit vollste Flexibilität, Skalierbarkeit und Kostenminimierung gewährleistet werden. Zum Support des Hybrid Analytics-Modells wurde auch die neue Qlik Sense Mobile App für iOS vorgestellt, die das assoziative Qlik-Modell auch offline unterstützt, indem die QIX-Engine lokal auf dem jeweiligen Endgerät betrieben wird.

Qonnections 2017: Qlik kündigt Qlik Sense June 2017 und weitere Neuerungen an weiterlesen

Zeit für frischen Wind: Wann ein Update Ihres ERP-Systems nötig wird

Gründe für einen ERP-WechselDer Einsatz eines ERP-Systems stellt für viele Unternehmen bei der Abwicklung der Geschäftsprozesse ein nicht wegzudenkendes Arbeitswerkzeug dar. Doch spätestens, wenn ein Betrieb wächst oder sich dessen Anforderungen verändern, könnten die Funktionen der aktuell eingesetzten Software nicht mehr ausreichen und ein Update oder gar den Wechsel des Systems notwendig machen.

Ein ERP-System kann ein Unternehmen und seine Mitarbeiter in vielen Geschäftsbereichen optimal unterstützen. Um die gewünschten Prozesse zu erleichtern, wird meist eine Software angeschafft, welche die zum jeweiligen Zeitpunkt bestehenden Unternehmens- und Benutzeranforderungen mit den entsprechenden Funktionalitäten bestmöglich abdeckt. In vielen Firmen reichen die anfangs implementierten Funktionen allerdings aufgrund von Wachstum, strukturellen Veränderungen oder technologischem Wandel im Laufe der Zeit nicht mehr aus und müssen entsprechend angepasst werden. Bevor das ERP-System durch zu viele technische Individualisierungen in seiner Anwendung jedoch zu komplex wird und so die Produktivität sinken lässt, empfiehlt sich ein Update auf eine neuere, verbesserte und umfangreichere Version.

Technischer Wandel verursacht Handlungsbedarf

Die globale wirtschaftliche und IT-technische Entwicklung schreitet immer schneller voran, Faktoren wie die Digitalisierung und immer größer werdende Datenmengen, die verarbeitet werden müssen, stellen große Herausforderungen an Technologie und Geschäftsprozesse. Viele moderne ERP-Systeme wie zum Beispiel Microsoft Dynamics NAV bieten hierzu bereits eine Vielzahl an Features sowie Benutzeroberflächen mit deutlich verbesserter User Experience, die die Arbeit mit dem jeweiligen System einfacher, schneller und angenehmer gestalten, als es noch vor einigen Jahren der Fall war. Sie erlauben dem Anwender zudem ein Höchstmaß an Skalierbarkeit und ermöglichen durch Web, Tablet und Phone Client den Zugriff auf die gewünschten Daten von jedem mobilen Gerät und Ort aus – ein Vorteil, von dem beispielsweise Mitarbeiter im Außendienst oder Lager und in der Produktion stark profitieren. Deshalb ist es für moderne mittelständische Unternehmen wichtig, dass auch die im eigenen Betrieb genutzten ERP-Systeme mit diesen Entwicklungen mithalten können.

Darüber hinaus unterstehen auch die meisten Unternehmen selbst einem kontinuierlichen Wandel. Firmenwachstum oder auch eine strategische oder strukturelle Umstellung können ausschlaggebend dafür sein, dass neue Funktionalitäten und Erweiterungen gebraucht werden, um den Anforderungen von Markt und Kunden weiterhin gewachsen zu sein.

Zeit für frischen Wind: Wann ein Update Ihres ERP-Systems nötig wird weiterlesen

Finanzgeschäfte steuern mit Qlik Sense Enterprise

Finanzgeschäfte mit Qlik Sense EnterpriseMit den vielfältigen Business Intelligence Lösungen von Qlik lassen sich Unternehmensdaten aller Branchen effizient auswerten und visualisieren. Auch Anwender in Finanzabteilungen können von den umfangreichen Funktionen von Qlik Sense Enterprise profitieren.

So kann Qlik Sense Enterprise beispielsweise kaufmännische Geschäftsführer und deren Finanzabteilungen dabei unterstützen, einen besseren Überblick über das operative und finanzielle Geschäft zu behalten, indem es dem Anwender dynamische Apps zur Optimierung von Analysen und Vorhersagen bietet. Die Applikationen extrahieren und verknüpfen Basisdaten aus verschiedenen Quellen mit einer frei konfigurierbaren Aktualisierungsfrequenz, egal ob aus einem ERP-System, aus Excel-Dateien oder durch Zugriff auf Web-APIs. Statt mit abfragebasierten Lösungen lediglich auf Teilmengen-Analysen beschränkt zu sein, versetzt das assoziative Modell von Qlik den Anwender in die Lage, Visualisierungen über sämtliche Daten zu erstellen und so auch bisher unbekannte Zusammenhänge zu erkennen.

Vielfältige Anwendungsmöglichkeiten im Finanzbereich

Wichtige Anwendungsbereiche für Finanzabteilungen sind beispielsweise die Verbesserung der Datenqualität für Kennzahlenberechnungen, die schnelle Plausibilitätskontrolle von ERP-Buchungsroutinen oder die Etablierung interaktiver Unternehmensreports. Die Datenauswertung und Visualisierung von Zusammenhängen mit Qlik Sense Enterprise trägt somit zu einer besseren Finanzplanung, zur Cashflow-Optimierung und damit auch zur Ergebnissteigerung bei. Durch seine einfache Handhabung mit Self-Service-Funktionalitäten befähigt Qlik Sense Enterprise – anders als ressourcenintensive, inkonsistente Finanzabstimmungen – auch Anwender ohne fortgeschrittene technische Kenntnisse dazu, verlässliche Finanzanalysen und Reports zu erstellen. Hierzu bietet Qlik Sense Enterprise unter anderem folgende Möglichkeiten und Vorteile:

  • „Was wäre wenn“-Analyse
    Erlaubt es Managern, unterschiedliche Vorhersageszenarien und Budgetierungen zu testen und die Auswirkungen der möglichen Ergebnisse zu bewerten.
  • Vergleichende Analyse
    Ermöglicht es Nutzern, verschiedene Budget-Verteilungen, Ressourcen und Kostenschätzungen miteinander zu vergleichen.
  • Schnelle Integration multipler Datenquellen
    Kreiert einen ganzheitlichen Überblick über Planungs- und Budgetierungsdaten aus unterschiedlichen Datenquellen heraus.
  • Kollaboration und Anmerkungen
    Optimierte Gruppenentscheidungen durch interaktive Sessions und Anmerkungen zur Anpassung funktionaler Verzögerungszeiten.
  • Umfassendes Partnernetzwerk
    Bestmögliche Budgetierungs- und Planungsapplikationen verschiedener Partner – auf spezifische Geschäftsanforderungen zugeschnitten.

Mit seinen vielfältigen Funktionen sowie der Möglichkeit zur Anbindung multipler Datenquellen bildet Qlik Sense Enterprise somit die ideale Basis zur Steuerung verschiedenster Prozesse im Finanz-Bereich. Qlik Sense Enterprise leistet effiziente Unterstützung für Aufgabenbereiche wie zum Beispiel Finanzplanung und -analyse, Kosten- und Risikomanagement, Validierung von Umsatz- und Rentabilitätskennzahlen, Investmentanalyse, Cashflow und Bilanzmanagement.

Sehen Sie in folgendem Video zehn Anwendungsfälle im Finanzbereich mit Qlik Sense Enterprise:

Qlik Finance Toolkit Video

Buchempfehlung: Building ERP Solutions with Microsoft Dynamics NAV

Building ERP Solutions with Microsoft Dynamics NAVIn seinem Ratgeber gibt Microsoft-Experte Stefano Demiliani Tipps für die Entwicklung effizienter ERP-Lösungen auf Grundlage von Microsoft Dynamics NAV.

Das Buch soll dem Anwender zeigen, wie das Meistern komplexer technischer Herausforderungen und die Anbindung externer Applikationen zu einem rundum erfolgreichen ERP-Projekt verhelfen können. Hierzu gibt Stefano Demiliani eine grundlegende Einführung zur Architektur von Microsoft Dynamics NAV und führt den Leser anschließend an diverse Problemstellungen heran, die bei der Entwicklung und Implementierung einer ERP-Landschaft aufkommen können. Anhand verschiedener Fallbeispiele aus unterschiedlichen Branchen (z.B. Verkauf, Fertigung, Vertrieb und Gesundheitswesen) lernt der Leser schließlich Schritt für Schritt, wie die vorher beschriebenen technischen Konflikte gelöst werden können.

Konkrete Lerninhalte des Handbuchs sind dabei unter anderem:

  • Konfiguration und Integration von NAV Web Services und Erstellung externer Applikationen mit Visual Studio, .NET und .NET Core
  • Entwicklung von Applikationen und Lösungen mit Microsoft Dynamics NAV und anderen Microsoft Technologien
  • Klärung technischer Probleme in der Architektur durch die Implementierung von Enterprise Lösungen mit Dynamics NAV

Der Ratgeber richtet sich vor allem an Entwickler im ERP-Bereich und ist ab sofort auf englischer Sprache hier erhältlich: Building ERP Solutions with Microsoft Dynamics NAV

Microsoft Dynamics NAV 2017 – Neuerungen für Entwickler

Microsoft Dynamics NAV 2017 für EntwicklerSeit vergangenen Oktober profitieren Anwender von den zahlreichen neuen Funktionen des aktuellsten Microsoft Dynamics NAV Releases. Doch auch für Entwickler gibt es in der Version 2017 einige Verbesserungen zu entdecken.

Hervorzuheben sind hier vor allem die erweiterten Möglichkeiten bei der Erstellung von Extensions, die grundlegend bereits mit Version 2016 eingeführt wurden. Dem Entwickler stehen nun die verbleibenden Objekttypen (Reports, XMLPorts und Queries) zur Verfügung, die die Extensions erstmals für umfangreichere Lösungen sinnvoll nutzbar machen. Durch die neuen Extensions lassen sich Erweiterungen für Dynamics NAV bauen, ohne Änderungen an den Standardobjekten der Plattform vorzunehmen. Dies vereinfacht vor allem den Update-Prozess, da das Basissystem aktualisiert werden kann und die Extension-Schicht automatisch vom Service Tier mit aktualisiert wird. Extensions können darüber hinaus rückstandsfrei wieder entfernt werden. Weiterhin können ab NAV 2017 auch Berichtsvorlagen, Tabelleninhalte, Berechtigungsätze, Add-ins und einiges mehr in einer Extension enthalten sein.

In der nächsten Dynamics NAV Version (Codename „Tenerife“) wird Entwicklern für die Erstellung von Extensions neben einem In-Client-Designer auch die Entwicklungsplattform Visual Studio Code zur Verfügung stehen. Seit vergangenen Dezember können die neuen Tools bereits in einer öffentlichen Preview getestet werden.

Mit neuen sogenannten Application Areas vereinfacht Dynamics NAV 2017 zudem für Entwickler die Anpassung der User Experience an die individuellen Anwendungs-Ansprüche der jeweiligen Benutzer. Durch die Zuteilung eines vom Entwickler definierten Sets an Application Areas durch einen Administrator sieht der Anwender schließlich nur Elemente der Benutzeroberfläche, die er für die Ausführung seiner Aufgaben benötigt.

Für weiterführende Informationen oder bei Interesse an Microsoft Dynamics NAV 2017 kontaktieren Sie uns gerne unter 0911-23980550.

Akzeptanz von Business Intelligence in der Cloud steigt

Business Intelligence in der CloudDer Einsatz von cloudbasierten BI- und Datenmanagement-Lösungen in Unternehmen ist in den vergangenen drei Jahren um fast die Hälfte gewachsen. Dies ergab nun eine Studie von BARC und der Eckerson Group.

Demnach hat eine Umfrage unter 370 IT-Verantwortlichen und Anwenderunternehmen gezeigt, dass zwischen 2013 und 2016 die Verwendung von Cloud-BI und -Datenmanagement in Unternehmen von rund 29 Prozent auf etwa 43 Prozent angestiegen ist. Anreize für den Einsatz von cloudbasierten Lösungen sind laut der Studie vor allem das Entfallen von Hardware- und Infrastrukturkosten, die verbesserte Skalierbarkeit von Daten und Nutzern sowie der geringere Administrationsaufwand.

Die Public Cloud ist der BARC-Umfrage zufolge bei Anwendern von cloudbasiertem Business Intelligence mit einem knapp 46-prozentigen Anteil besonders beliebt. Ausschlaggebend ist hier vor allem die Erkenntnis, dass Daten in der Public Cloud sicherer sein können, als im eigenen Rechenzentrum. Nur rund 30 Prozent setzen auf die Hybrid Cloud und nicht einmal ein Viertel auf die Private Cloud. Diese Gewichtung könnte sich jedoch bald zugunsten der Hybrid Cloud verschieben, wenn mehr mittelständische und große Unternehmen beginnen, ihre Daten in die Cloud zu migrieren. Die beliebte Public Cloud wird derzeit noch vorwiegend von kleineren Organisationen genutzt, die BI-Umgebungen ohne die Notwendigkeit von On-Premise-Daten aufbauen oder veraltete Data Warehouses durch moderne Cloud-Lösungen ersetzen möchten.

Akzeptanz von Business Intelligence in der Cloud steigt weiterlesen

Buchempfehlung: Microsoft Dynamics NAV 2016 – Financial Management

Microsoft Dynamics NAV 2016 - Financial ManagementErfahren Sie im Handbuch „Microsoft Dynamics NAV 2016 – Financial Management“ alles Wissenswerte zur erfolgreichen Abwicklung Ihrer täglichen Finanzgeschäfte mit Dynamics NAV.

Der praktische Ratgeber bietet Erklärungen zu allen wichtigen Neuerungen im Financial-Bereich, die in Microsoft Dynamics NAV in den vergangenen Releases (insbesondere in Version 2016) eingeführt wurden. Darüber hinaus wird im Detail erläutert, wie die jeweiligen Erweiterungen und neuen Funktionalitäten am effizientesten zur Erleichterung alltäglicher Geschäftsabläufe im Finanzmanagement eingesetzt werden können.

Die besprochenen Themengebiete umfassen unter anderem wichtige Prozesse in Einkauf und Verkauf, Zahlungsabwicklungen, Bankkonten- und Cashflow-Management, die Bewertung von Lagerbeständen, das Senden und Empfangen elektronischer Dokumente sowie diverse Business Intelligence Funktionen.

Der Guide richtet sich vor allem an Anwender aus der Finanzbuchhaltung und kann ab sofort in englischer Sprache hier bestellt werden: Microsoft Dynamics NAV 2016 – Financial Management

CeBIT 2017: Big Bang auf der Messe – Wir sagen Danke!

CeBIT 2017Zum wiederholten Mal präsentierte die prisma informatik GmbH als Aussteller auf der CeBIT 2017 in Hannover ihre Lösungen im ERP- und BI-Bereich. Die Fachmesse wartete in diesem Jahr darüber hinaus mit einer besonderen Ankündigung für 2018 auf.

Mehr als 3.000 Aussteller aus 70 Nationen kamen auch in diesem Jahr wieder zusammen, um den rund 200.000 Besuchern fünf Tage lang unter dem Topthema „d!conomy – no limits“ ihre technologischen Innovationen zu präsentieren. Unter den ausstellenden Unternehmen befand sich auch die prisma informatik GmbH mit ihren ERP- und BI-Lösungen Microsoft Dynamics NAV, QlikView, Qlik Sense und NAVdiscovery.

Im Laufe der fünftägigen Veranstaltung konnten wir erneut zahlreiche interessante Fachgespräche führen und vielversprechende neue Kontakte knüpfen. Es freut uns, mit unseren Produkten und Lösungen auch diesmal auf das Interesse so vieler Besucher gestoßen zu sein. Wir bedanken uns herzlich für das durchweg positive Feedback und die gut organisierte Zusammenarbeit mit dem BARC-Team sowie den übrigen Partnern und Mitausstellern.

Festival digitaler Innovationen

Während des Events ließ die Deutsche Messe darüber hinaus spannende Neuigkeiten zur CeBIT 2018 verlauten. Anders als in der Vergangenheit wird die Fachmesse im kommenden Jahr im Sommer von 11. bis 15. Juni mit völlig neuem Konzept und Festivalcharakter rund um das Holzdach auf dem Messegelände in Hannover stattfinden. Hierzu wird die CeBIT in die drei Themenbereiche „d!conomy“ (Angebote zu den Themen der Digitalisierung von Unternehmen und öffentlichen Auftraggebern), „d!tec“ (Disruptive Technologien, Forschung und Startups im New-Tech-Festival) und „d!talk“ (Konferenzen, Workshops und Keynotes) eingeteilt. Mehr dazu erfahren Sie auf www.cebit.de.

IT-Expo 2017 in Zürich: prisma informatik zeigt benutzerfreundliches Self-Service-BI mit Qlik

IT-Expo 2017Am 5. und 6. April öffnet die IT-Expo in Zürich ihre Pforten. Die prisma informatik wird auf der schweizerischen Messe für Business Software, Security und Document Solutions als Aussteller vertreten sein.

Die IT-Expo in Zürich gilt als Leitmesse der IT-Branche in der Schweiz. Neben der Ausstellung bietet die Messe ein umfangreiches Vortragsprogramm, Podiumsdiskussionen und Praxisbeispiele. Parallel zur IT-EXPO finden weitere Schwesternmessen in den Bereichen Human Ressource Management, E-Business sowie Online- und Dialogmarketing statt, die den Besuchern die Möglichkeit geben, sich über verschiedene Aspekte der Digitalisierung zu informieren.

Als zertifizierter Qlik-Partner bietet die prisma informatik den Besuchern der IT-Expo umfassende Einblicke in die Welt von Self-Service-BI und Visual Analytics mit den Produkten von Qlik, insbesondere in Verbindung mit dem ERP-System Microsoft Dynamics NAV. Mit den intuitiv nutzbaren Lösungen QlikView und Qlik Sense und deren Anbindung an verschiedene Datenquellen, wie z.B. ERP- und CRM-Systeme, lassen sich die Beziehungen zwischen den angebundenen Daten besonders gut untersuchen und beispielsweise für zukünftige unternehmerische Entscheidungen nutzen. Selbst in komplexen ERP-Umgebungen mit individualisierten Strukturen sind die Qlik-Lösungen nachhaltig integrierbar. Mittels der zertifizierten NAVdiscovery Toolbox von prisma informatik gelingt die Integration von Qlik und Dynamics NAV besonders schnell und einfach. Darüber hinaus lassen sich durch NAVdiscovery beliebige weitere Datenquellen (z.B. Microsoft Dynamics CRM) mit QlikView und Qlik Sense verknüpfen.

Weiterführende Informationen zum erfolgreichen Einsatz von Self-Service-BI und zu unseren Produkten und Lösungen erhalten Sie in unserer Pressemitteilung oder am 5. und 6. April 2017 auf der IT-Expo in Zürich an Stand C.19 in Halle 1. Gerne können Sie uns auch zur Vereinbarung eines persönlichen Gesprächstermins unter 0911-23980550 kontaktieren.

Geschäftsabläufe optimieren mit Machine Learning und Dynamics NAV 2017

Machine Learning mit Microsoft Dynamics NAVDer unaufhaltsame Fortschritt der digitalen Transformation verändert nicht nur die Lebens- und Arbeitsweise von Privatpersonen, sondern stellt auch Unternehmen regelmäßig vor große Herausforderungen. Ein effizientes Mittel, dem immer schneller werdenden Wandel gekonnt zu begegnen, sind moderne Technologien und Ansätze wie das Machine Learning.

Um am Puls der Zeit zu bleiben, sollten Führungskräfte sich rechtzeitig für die anhaltende Digitalisierung der Geschäftswelt rüsten. Diese bietet Unternehmen auch zahlreiche Vorteile, die nicht nur administrative Abläufe und somit den allgemeinen Geschäftsalltag erleichtern, sondern auch langfristig die Wettbewerbsfähigkeit sichern, wie z.B.:

  • Schaffung flexibler Arbeitsformen
  • Service-Optimierung durch Online-Betreuung
  • Standortübergreifendes Arbeiten
  • Verschlankung der Administration
  • Outsourcing von Verwaltungsprozessen

Um also die eigene Position im Wettbewerb zu festigen oder gar zu verbessern, Produktivität, Qualität und Umsätze zu steigern sowie durch einen effizienteren Ressourceneinsatz Kosten zu sparen, empfiehlt sich die Verwendung von Machine Learning. Hierbei handelt es sich um kein fertiges Softwareprodukt, sondern um einen individualisierbaren Lern- und Optimierungsprozess. Mittels Machine Learning werden Algorithmen mit dem Ziel entwickelt, historische Daten automatisch zu analysieren und Muster darin zu identifizieren. Die jeweiligen Ergebnisse können schließlich als Vorhersagen und damit als Grundlage für künftige Geschäftsentscheidungen oder zur Lösung von Problemen dienen.

Effizientes Machine Learning mit Microsoft Dynamics NAV

Zur Einführung von Machine Learning im eigenen Unternehmen lohnt sich der Einsatz von Microsoft Azure Machine Learning in Kombination mit der Datenquelle Microsoft Dynamics NAV 2017. Für Betriebe entstehen dadurch unter anderem folgende Vorteile:

  • Umsatzpotential besser einschätzen
    Effiziente Geschäftssteuerung mit Hilfe von “lernenden” Umsatzvorhersagen auf Basis historischer Daten.
  • Zeitnaher Überblick über Lager-Fehlmengen
    Zeitnaher Überblick über Lagerbestandsentwicklungen auf Basis laufender Lagerbuchungen und dynamischer Umsatzvorhersagen.
  • Entscheidungsoptimierung
    Realitätsnahe Vorhersagen als solide Entscheidungsgrundlagen mittels verschiedener Machine-Learning-Algorithmen und kontinuierlicher Ergebnisabgleiche.
  • Transparenz über Vorhersagequalität
    Beurteilung der berechneten Vorhersageergebnisse im Praxisalltag. Sukzessive Optimierung der Vorhersagequalität durch Ausschluss oder Gewichtung der erhaltenen Vorhersagen.

Machine Learning findet somit vor allem dort Einsatz, wo große Massen an Daten analysiert und zu geschäftlichen oder wissenschaftlich relevanten Mengen- und Wert-Kennzahlen verdichtet werden. Laut Experten wird Machine Learning in zwei bis fünf Jahren marktreif und flächendeckend geschäftsrelevant sein. Ein Einstieg lohnt sich daher bereits jetzt.

Einen Überblick über Microsoft Azure Machine Learning erhalten Sie in folgendem Video:

Microsoft Azure Machine Learning

 

prisma informatik