Microsoft Dynamics NAV 2017 – Attribute, Kategorien und bebilderte Artikelliste

Das aktuelle ERP-Release Dynamics NAV 2017 von Microsoft bringt einige neue Features mit sich, die alltägliche Arbeitsabläufe erheblich erleichtern. Überaus nützliche Funktionen bieten dabei neue Artikelattribute und -kategorien sowie eine bebilderte Sortimentsübersicht.

Damit der Anwender sein Artikelsortiment besser strukturieren und verwalten kann, ermöglicht es Dynamics NAV 2017, eigene Artikelattribute (z.B. Farbe oder Größe) zu definieren und die entsprechenden Artikel damit zu versehen. Dabei können – je nach individuellem Bedarf – beliebig viele Attribute erstellt und verwendet werden, auch Mehrfachzuordnungen stellen hierbei kein Problem dar. Die Zuweisung der jeweiligen Attribute hilft dem Benutzer anschließend, Artikel auf deren Grundlage zu filtern und diese im Sortiment besser zu finden und organisieren. Die übersichtlichere Artikelstruktur erleichtert wiederum auch die Artikelerfassung sowie das Hinzufügen von Artikeln zu Bestellungen und Verkaufsaufträgen.

Definition und Zuordnung von Attributwerten in Dynamics NAV 2017

Definition und Zuordnung von Attributwerten in Dynamics NAV 2017

Filtern von Artikeln nach Attributen in Dynamics NAV 2017

Filtern von Artikeln nach Attributen in Dynamics NAV 2017

Für eine bessere hierarchische Strukturierung der Artikel sorgen darüber hinaus auch Artikelkategorien. Während die Vorgängerversionen des ERP-Systems hier nur eine Haupt- und eine Hierarchieebene boten, können ab der Version Dynamics NAV 2017 neben der Haupt- mehrere Hierarchieebenen hinzugefügt werden, welche eigens und mehrsprachig definiert werden können. Die jeweiligen Kategorien können anschließend entsprechenden Artikeln zugeordnet werden. Diese erben schließlich automatisch die der Kategorie zugewiesenen Attribute mit und ohne Werte, was wiederum die Konsistenz über verwandte Artikel sicherstellt und erheblich Zeit bei der Zuordnung einspart.

Zuordnung von Artikelkategorien in Dynamics NAV 2017

Zuordnung von Artikelkategorien in Dynamics NAV 2017

Für eine visuell ansprechendere Abbildung des Sortiments sorgt in Dynamics NAV auch die Möglichkeit, Artikel mit passenden Artikelbildern auszustatten. Diese können seit Version 2017 in unterschiedlichen Größen in der Artikelliste angezeigt werden und sorgen so für eine besonders übersichtliche Darstellung, wie sie beispielsweise auch in Webshops zu finden ist. Der Anwender kann die Artikel so wiederum besser zuordnen und spart Zeit bei der Suche nach bestimmten Artikeln.

Artikelbilder in Dynamics NAV 2017

Artikelbilder in Dynamics NAV 2017

Microsoft Dynamics NAV 2017 – Erweiterte Office 365 Integration

Bei der Entwicklung der neuen Dynamics NAV Version 2017 hat sich Microsoft unter anderem zum Ziel gemacht, die Welten von Dynamics NAV und Office 365 möglichst eng miteinander zu verknüpfen. Vor allem das erweiterte Zusammenspiel mit Outlook steht hierbei im Fokus.

Über ein Outlook-Add-in wird es dem Anwender möglich, aus Outlook heraus schnell und einfach auf die Finanzdaten oder Informationen seiner Geschäftskontakte und Kunden zuzugreifen und direkt Angebote an diese zu erstellen und senden.

Outlook Integration in Dynamics NAV 2017

Outlook Integration in Dynamics NAV 2017

Bei den erwähnten Funktionen handelt es sich um normale Pages, die jederzeit von Entwicklern den individuellen Anforderungen entsprechend erweitert werden können.

Hierzu können professionell aussehende E-Mail-Vorlagen generiert werden, die zum Beispiel Bilder und Rechnungsinformationen mit Positionen, Summen, Fälligkeitsdaten und Zahlungsbedingungen enthalten, die beim Senden der E-Mails an die Kunden verwendet werden.

E-Mail Vorlagen in Dynamics NAV 2017

Möglichkeit zur Verwendung generierter E-Mail Vorlagen in Dynamics NAV 2017

Die E-Mail-Deckblätter werden dabei unter Verwendung von NAV Report im RDLC- oder Word-Berichtslayout erzeugt und ermöglichen ein einheitliches Aussehen aller E-Mails mit angehängten PDF-Dokumenten. Das Versenden von unternehmensweit gleichen Vorlagen gewährleistet ein konsistentes Auftreten gegenüber dem Kunden – unabhängig von Nachrichtenabsender und Empfangsgerät. Für besondere Flexibilität sorgt dabei die Möglichkeit, verschiedene Layouts für unterschiedliche Anlässe (z.B. Saisongeschäft) zu erstellen.

E-Mail Anschreiben mit angehängter PDF-Rechnung

E-Mail Anschreiben mit angehängter PDF-Rechnung

Optimale Interaktion durch Kontaktsynchronisation

Darüber hinaus erlaubt es Dynamics NAV 2017 dem Benutzer, mittels Kontaktsynchronisation die Kontakte aus dem ERP-System mit Office 365 synchronisieren zu lassen, ohne die Anwendung verlassen zu müssen. So können beispielsweise Kontakte in Outlook hinzugefügt, aktualisiert und anschließend mit Dynamics NAV 2017 synchronisiert werden. Die Kontaktsynchronisation kann dabei nicht nur manuell, sondern auch täglich oder wöchentlich mit der automatischen Hintergrund-Synchronisation ausgeführt werden. Ein Kontaktfilter in Dynamics NAV sorgt dafür, dass nur die benötigten Kontakte synchronisiert werden.

Microsoft Dynamics NAV 2017 – PayPal-Rechnungslink und Erweiterung des OCR-Services

Seit Ende Oktober steht das neueste Release von Microsofts ERP-Lösung Dynamics NAV 2017 zur Verfügung. Viele der neuen Features dienen dazu, Anwendern die tägliche Arbeit mit dem System zu vereinfachen – auch im Bereich der Finanzbuchhaltung. Hervorzuheben sind hierbei unter anderem ein neuer PayPal-Link in Rechnungsdokumenten sowie die Erweiterung des bereits in Version 2016 eingeführten OCR-Dienstes.

So reagiert Microsoft in der heutigen Zeit von Online-Banking zusammen mit PayPal beispielsweise mit einer besonderen Neuerung und bietet die Möglichkeit, einen Hyperlink für den Online-Zahlungsdienst in die Rechnung einzufügen.

Rechnung mit PayPal-Rechnungslink

Rechnung mit PayPal-Rechnungslink

Über diesen werden Kunden direkt zu PayPal weitergeleitet und können so bequemer und schneller die jeweilige Rechnung online bezahlen. Die erforderlichen Rechnungsinformationen werden von Dynamics NAV an PayPal übertragen, der Kunde braucht die Zahlung somit lediglich zu bestätigen.

PayPal-Login zum Bezahlen der Rechnung

PayPal-Login zum Bezahlen der Rechnung

Der Link kann zudem auch bei bereits gebuchten Verkaufsrechnungen noch nachträglich zugeordnet werden. Dynamics NAV 2017 ermöglicht darüber hinaus, flexibel einzustellen, welche Dokumente einen PayPal-Link enthalten sollen. So kann dieser sowohl einzelnen, als auch über die Einstellungen standardmäßig allen Rechnungen hinzugefügt werden.

Einrichtung des PayPal Zahlungsstandards

Einrichtung des PayPal Zahlungsstandards

Verbesserung der E-Services

Um die Abwicklung von Verkaufsprozessen für Anwender noch einfacher zu gestalten, wurden neben der Einführung des PayPal-Rechnungslinks in Dynamics NAV 2017 auch die OCR-Funktionalitäten erweitert, die die ERP-Software bereits seit der vergangenen Version beinhaltet. Mithilfe des von der Firma Lexmark bereitgestellten Texterkennungs-Dienstes lassen sich eingehende Belege in PDF-Format (eingescannt oder elektronisch empfangen) in eine vom ERP-System leicht zu verarbeitende Struktur umwandeln.

Bisher konnten über den OCR-Service jedoch nur teilweise Kopfdaten und Rechnungsbeträge übermittelt werden. Dynamics NAV 2017 erleichtert den Prozess, indem nun auch die Artikel- und Sachkontozeilen extrahiert werden. Vor allem bei wiederholten Rechnungen erweist sich die Rechnungserfassung mittels OCR als sehr wertvoll, da so beispielsweise Artikel über Querverweise (z.B. den Hersteller) leicht ermittelt werden können. Die neue visuelle Lexmark Webseite hilft zudem dabei, Rechnungen zu überprüfen sowie Kreditoren und Artikel zu erkennen.

Weitere Informationen zur Verwendung des OCR-Services in Dynamics NAV erhalten Sie auch in unserem Blogbeitrag „Eingangsrechnungsprozess mit OCR in Microsoft Dynamics NAV 2016“ sowie in folgendem Video:

Lexmark Invoice Capture Service

Reports erstellen und verteilen mit Qlik NPrinting

Mit der Reporting-Plattform Qlik NPrinting lassen sich auf schnelle und einfache Weise ansprechende Berichte generieren und automatisch verteilen – in unterschiedlichen Formaten und über verschiedene Kanäle. Die benötigten Daten und Analysen für die anpassbaren Reports zieht das Add-On dabei aus QlikView und Qlik Sense.

Qlik NPrinting nutzt QlikView und Qlik Sense als Datenquelle und greift so auf Vorlagen und QlikView- oder Qlik Sense-Elemente zu, auf Basis derer schließlich die gewünschten Berichte generiert werden. Entsprechende Berichtsvorlagen können hierzu durch eine vollständige Microsoft Office Integration auch in der nativen Office-Umgebung erstellt werden.

Qlik NPrinting Report Designer

Qlik NPrinting Report Designer

Die jeweiligen Reports können dann wahlweise in verschiedenen Standardformaten wie PDF, Excel, Word, PowerPoint oder HTML ausgegeben und entsprechend verteilt werden – zu einem geplanten Zeitpunkt oder wenn sie von einzelnen Nutzern angefordert werden.

PixelPerfect Report in Qlik NPrinting

Fertiger PixelPerfect Report in Qlik NPrinting

Die Verteilung geschieht dabei beispielsweise per E-Mail oder Transfer-Laufwerk, hauptsächlich jedoch über ein zentrales Verteilungssystem – das webbasierte NPrinting NewsStand-Portal – welches dafür sorgt, dass die Berichte besonders einfach und schnell zum Benutzer gelangen. Dieser kann die erforderlichen Reports schließlich von einem Computer oder mobilen Endgerät aus abonnieren oder sich die verfügbaren Berichte anzeigen lassen oder herunterladen. So gelangen die richtigen Informationen stets zum gewünschten Zeitpunkt zum richtigen Empfänger.

Qlik NPrinting NewsStand

Qlik NPrinting NewsStand

Optimale Skalierbarkeit, Kontrolle und Sicherheit gewährleistet Qlik NPrinting darüber hinaus über die Multi-Engine-Skalierbarkeit. Rollenbasierte Sicherheit auf App-Ebene sorgt hierbei dafür, dass Administratoren, Entwickler und Empfänger lediglich auf die Informationen Zugriff erhalten, für die sie autorisiert und die für sie relevant sind.

Sie möchten ebenfalls schnell und einfach Berichte mit Qlik NPrinting erstellen und geplant und automatisch verteilen? Kontaktieren Sie uns oder besuchen Sie für weiterführende Informationen zu Qlik NPrinting im Zusammenspiel mit QlikView und Qlik Sense unsere Homepage!

Microsoft Dynamics NAV 2017 offiziell verfügbar

Wie bereits vor einigen Wochen angekündigt, hat Microsoft nun sein neuestes Release Dynamics NAV 2017 offiziell auf den Markt gebracht. Die neue Version des ERP-Systems soll laut Microsoft die Welten von NAV und Office 365 besser zusammenführen, die Plattform in verschiedenen Bereichen erweitern und durch diverse Apps und Extensions völlig neue Möglichkeiten schaffen.

Microsoft Dynamics NAV 2017 Features

Quelle: Microsoft

Mit der Veröffentlichung von Microsoft Dynamics NAV 2017 stehen Anwendern und Entwicklern ab sofort unter anderem folgende Neuerungen, Erweiterungen und Verbesserungen zur Verfügung:

  • Direkte Verbindung zu Office 365 zur einfacheren Navigation zwischen Dynamics NAV und Office-Programmen wie Outlook oder Excel sowie Power BI Integration
  • Zahlreiche funktionale Erweiterungen im Bereich Finanzbuchhaltung und E-Everything (z.B. Verbesserung der OCR-Services, Cash Flow, Financial Reports, schnellere Bezahlung von Rechnungen durch integrierte Anbindung von Payment Services wie PayPal sowie vereinfachte Erstellung von Kontenschemata)
  • Integration von Cortana Intelligence zur zielgerichteten Analyse und Nutzung von Unternehmensdaten sowie zur Erstellung aussagekräftiger Zukunftsprognosen und Entscheidungsfindung – berechnet durch leistungsstarkes Machine Learning
  • Erweiterung der User Experience, beispielsweise durch zahlreiche Web-, App- und Phone-Client-Verbesserungen sowie Smart Notifications, die User kontextbezogen durch relevante Prozesse führen und ein Assisted Setup Wizard, der unter anderem bei der Einrichtung und dem Import von Daten unterstützt
  • Verbesserte CRM-Integration durch eine Vereinfachung der Nutzung innerhalb Dynamics NAV sowie Erweiterung von CRM-Funktionalitäten
  • Vereinfachte Kategorisierung, Verwaltung und Filterung von Artikeln durch die Zuweisung von Artikelattributen sowie eine Anreicherung der Verkaufsdokumente
  • Viele neue Möglichkeiten für Nutzer durch hilfreiche Extensions, die über die bereits ausgerollte AppSource zur Verfügung gestellt werden (z.B. Quick Box und PayPal)
  • Zahlreiche weitere neue Features wie die Integration von Power Apps zur Erstellung und Veröffentlichung von kleinen Apps und Microsoft Flow zur Verknüpfung verschiedener cloudbasierter Daten und Dienste sowie viele Erweiterungen für Entwickler (z.B. zusätzliche Objekttypen)

Detaillierte Informationen zu den genannten Feature Highlights und vielen weiteren Neuerungen in Dynamics NAV 2017 erhalten Sie in Kürze in unserer neuen Dynamics NAV 2017 Blogreihe.

Auf Basis der Version Dynamics NAV 2017 wird auch das in die Microsoft Cloud Plattform integrierte Produkt Dynamics 365 gestartet, welches ab dem 1. November für den nordamerikanischen Markt freigegeben wird. Über dessen Inhalte und Abgrenzungen zu dem „traditionellen“ NAV informieren wir Sie ebenfalls in Kürze an dieser Stelle.

SQL Server 2016 harmoniert nun auch mit Dynamics NAV 2016 und 2017

Vor wenigen Monaten hat Microsoft die neueste Version seines SQL Servers 2016 veröffentlicht. Seit Oktober ist die Datenbank nun auch für Microsoft Dynamics NAV 2016 freigegeben. Die Kompatibilität mit Dynamics NAV 2017 wird bereits ab dessen Release am 24. Oktober gewährleistet sein.

Mit seiner Veröffentlichung hat der SQL Server 2016 zahlreiche Verbesserungen und neue Funktionalitäten mit sich gebracht. Zu den wichtigsten Neuerungen zählen unter anderem:

Always-Encrypted-Technologie
Ruhende und übertragene Daten werden umfassend geschützt und bleiben bei Datendiebstahl weiterhin verschlüsselt. So werden diese für Dritte automatisch unbrauchbar.

JSON Support
Der SQL Server unterstützt nun das Schreiben und Lesen mit JSON, wenn ein Webportal oder ein Webshop verwendet wird.

In-Memory-Verbesserungen
Für eine performante Verarbeitung werden in der neuen Version definierte Tabellen im Arbeitsspeicher bereitgehalten.

Query Store
Für Performanceeinbrüche bietet der SQL Server 2016 mit dem Query Store nun verbesserte Analysemöglichkeiten.

Es wird empfohlen, ab einer Dynamics NAV Version 2013 bei allen Installationen und Migrationen der Datenbank auf den SQL Server 2016 und nicht auf ältere Versionen zurückzugreifen.

Dieser ist seit Oktober auch mit der aktuellsten Dynamics NAV Version 2016 kompatibel und wird auch direkt bei Release mit Dynamics NAV 2017 harmonieren. Für das ERP-System steht der SQL Server 2016 in der Standard und Enterprise Edition zur Verfügung.

Eine erweiterte Support-Matrix, die die Verfügbarkeit der aktuell am häufigsten verwendeten SQL Server Versionen (2008 bis 2016) mit den unterschiedlichen NAV Ausgaben (2013 bis 2017) zeigt, finden Sie hier:

Kompatibilität SQL Server mit Dynamics NAV

Quelle: https://blogs.msdn.microsoft.com/nav/2016/10/05/sql-server-2016-and-dynamics-nav/

Der TecCom Connector für Lieferanten

Ein funktionierendes Supply Chain Management bildet vor allem im Automotive Aftermarket die Grundpfeiler für den Erfolg eines Unternehmens. Mit der Business-to-Business Plattform TecCom lässt sich der gesamte Bestellprozess im KFZ-Ersatzteilmarkt automatisieren und so reibungsloser und effizienter gestalten.

Der TecCom Connector und all seine Funktionen zur elektronischen Auftragsbearbeitung lassen sich hierzu direkt in die Benutzeroberfläche von Microsoft Dynamics NAV einbetten, die Applikation muss somit zu keinem Zeitpunkt der Auftragsabwicklung verlassen werden.

Direkter Draht zum Kunden

Kundenanfragen und Bestellungen werden demnach über den TecCom Connector elektronisch empfangen, direkt in das ERP-System eingelesen und dort weiterverarbeitet. Sie als Teilelieferant sind für Ihre Kunden rund um die Uhr erreichbar und können automatisch zu Verfügbarkeiten, Lieferzeiten und Preisen Auskunft geben – die oft aufwendige und langwierige Organisation per Telefon, Fax oder E-Mail wird dadurch hinfällig.

Angelegter VK-Auftrag aus TecCom-Bestellung

Angelegter VK-Auftrag aus TecCom-Bestellung

Die elektronisch übermittelten Aufträge der Kunden können nach Prüfung direkt in den Versand gegeben, Rückmeldungen wie Bestellbestätigung, Liefer- und Rechnungsavis dann elektronisch an die Besteller zurückgesendet werden.

Lieferankündigung in TecLocal

Lieferankündigung in TecLocal

Durch die so erwirkte Einsparung von Zeit und Aufwand können sich Sachbearbeiter des liefernden Unternehmens schließlich gezielter individuellen Ausnahmen und Sonderfällen widmen und den Kundenservice, die Datenqualität und die Fehlerquote erheblich verbessern.

Funktionsumfang

Neben der erwähnten Verarbeitung von Anfragen und Bestellungen und der Rückmeldung ermöglicht das Modul Konvertierungen von Währungen, Sprachen, Einheiten, Ländern und Herstellern zum und vom TecCom-Netzwerk sowie eine Festlegung der freigeschalteten Kunden und Artikel.

Weiterführende Informationen zum TecCom Connector für Lieferanten erhalten Sie in unserem Factsheet „TecCom Connector für Lieferanten“.

Spezialisten für Business Intelligence und Business Analytics freuen sich über gesteigerten Umsatz

Lünendonk Marktstichprobe 2016Spezialisierte Anbieter für Standard-Software aus den Bereichen Business Intelligence und Business Analytics konnten sich auch im vergangenen Jahr wieder über wachsende Umsätze freuen. Dies ergab die diesjährige Marktstichprobe des Marktforschungsunternehmens Lünendonk.

Die von Lünendonk analysierten Unternehmen konnten demnach im Vergleich zum Vorjahr einen durchschnittlich etwa 11 Prozent höheren Umsatz erzielen. Das hohe Wachstum lässt sich dabei vor allem auf die steigende Nachfrage der Kunden nach BI-Systemen zurückführen. Diese sind zunehmend auf der Suche nach einer geeigneten Visualisierungssoftware für die im Zuge der Digitalisierung immer größer werdenden Datenmengen in ihren Unternehmen. Neben den untersuchten Anbietern hat Lünendonk auch 70 Reporting-Verantwortliche aus größeren Kundenbetrieben befragt, um die Perspektiven und Planungen beider Parteien besser gegenüberstellen zu können.

Auch für die kommenden Jahre rechnen Experten mit einem weiteren Marktwachstum. So will laut Befragung der Durchschnitt der Kundenunternehmen im Jahr 2017 stark in neue Business Intelligence Tools investieren und demnach rund 12,4 Prozent mehr für BI-Software ausgeben als bisher. Anbieter rechnen entsprechend mit einer erneuten positiven Marktentwicklung von rund 11,1 Prozent. Insbesondere das Thema „Visualisierungen“ steht hierbei bei Kunden und Anbietern weiterhin gleichermaßen im Fokus.

Lünendonk Marktstichprobe 2016

Quelle: Lünendonk

Ausbaufähiges Berichtswesen

Optimierungsbedarf besteht bei Betrachtung der Studienergebnisse auch bei den Reporting-Strukturen der meisten Kundenunternehmen. Lediglich 44 Prozent der Befragten halten ihre Reports für qualitativ hochwertig und detailliert genug, um die eigene Unternehmensrealität komplett abzudecken. Nur rund 37 Prozent greifen außerdem bereits auf ein flexibles und zukunftsfähiges Berichtswesen zurück, während der Rest noch eher veraltete und starre Strukturen im Einsatz hat.

Lünendonk Marktstichprobe 2016

Quell: Lünendonk

Die kompletten Erkenntnisse der Analyse können hier heruntergeladen werden: Lünendonk Marktstichprobe 2016

prisma informatik lädt zum Business Day 2016 im Oktober

prisma informatik Business Day 2016Das Jahr 2016 steckte wieder voller technologischer Innovationen für den ERP- und Business Intelligence-Markt. Am 27. Oktober wollen wir einen Blick auf alle wichtigen Neuerungen werfen – da dürfen Sie nicht fehlen!

Wir laden Sie daher herzlich zu unserem jährlichen Business Day am Donnerstag, 27. Oktober von 10.00 bis ca. 16.00 Uhr in Nürnberg ein, um uns gemeinsam mit Ihnen die neuesten ERP- und BI-Entwicklungen genauer anzusehen.

Unsere Consultants werden Ihnen dazu alle wissenswerten Details zu den aktuellsten Versionen von Microsofts ERP-System Dynamics NAV 2017 sowie der heiß diskutierten neuen Cloud-Plattform Dynamics 365 vermitteln. Einen umfangreichen Einblick gibt es darüber hinaus in alle Neuerungen im BI-Bereich, insbesondere zu den Produkten QlikView, Qlik Sense und NAVdiscovery. Selbstverständlich stehen wir Ihnen jederzeit auch für vertiefende Gespräche zur Verfügung.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen in unserer Zentrale in Nürnberg. Melden Sie sich einfach auf unserer Eventseite zum prisma informatik Business Day 2016 an.

Qlik Sense 3.1: Qlik veröffentlicht neues Release seiner Datenvisualisierungs-Software

Qlik Sense 3.1Der Business Intelligence Anbieter Qlik hat die neueste Version seines Data Visualization Tools Qlik Sense auf den Markt gebracht und versorgt Anwender so wieder mit zahlreichen Bug Fixes, Verbesserungen und neuen Funktionalitäten.

Zu den interessantesten Feature-Highlights der neuen Version Qlik Sense 3.1 zählen unter anderem:

  1. Färben von Kennzahlen und Dimensionen durch Drag & Drop
    Die neue Version ermöglicht es, Kennzahlen und Dimensionen bequem einzufärben, indem die gewünschten Felder einfach per Drag & Drop in das Diagramm gezogen werden. Die Diagrammfarbe wird daraufhin automatisch auf Grundlage vorheriger Einstellungen konfiguriert. Dies erleichtert den Prozess, mehrere Farben innerhalb eines Diagramms zu verwenden, um die einzelnen Werte besser voneinander abzugrenzen.
  2. Profilierung geographischer Daten
    Qlik Sense 3.1 bietet die Möglichkeit, die verfügbaren Datensätze nach geographischen Informationen (z.B. Städte- und Ländernamen) zu durchsuchen und auf Basis der gefundenen Daten eine Landkarte mit den benötigten geographischen Punkten und Polygonformen zu erstellen. Das separate Hochladen von Geo-Daten ist für das Generieren einer geographischen Visualisierung somit nicht weiter notwendig.
  3. Verbessertes Laden von Pivot-Tabellen
    Darüber hinaus wird dem Anwender mit dem neuen Release das Laden von unstrukturierten Daten wie Pivot- oder Kreuztabellen erleichtert. Hierzu ermöglicht es die Schaltfläche „Unpivot“, einzelne Spalten auszuwählen, diese in neue Zeilen zu transponieren und die Attribute und Kennzahlen anschließend neu zu benennen.
  4. Erweiterte User Experience
    In Qlik Sense 3.1 kann ein neues Layout gewählt werden, welches schnell und einfach die Hintergrundfarbe einer Seite verändert und die Seitenobjekte mit einem Rahmen versieht. Dies verleiht dem Dashboard einen strukturierten Look und unterstützt so beispielsweise eine akkurate Anpassung von Diagrammgröße und -position.

Neben den aufgeführten Funktionen bietet Qlik Sense 3.1 auch noch andere Erweiterungen wie beispielsweise einen verbesserten Scripting-Editor, eine Keyword- und Phrasen-Suche beim Surfen durch DataMarket Pakete, eine Verbesserung des Data Storytelling Designs sowie zahlreiche Bug Fixes.

Auch für Entwickler gibt es einige Neuerungen zu entdecken. So können diese zum Beispiel in der neuen, kostenlosen Entwicklungsumgebung Qlik Playground den Einsatz von APIs und der assoziativen Qlik Engine erlernen und damit experimentieren.

Weitere Informationen zu den erweiterten Funktionen in Qlik Sense 3.1 erhalten Sie auch in folgendem Video:

Qlik Sense 3.1

prisma informatik