Schlagwort-Archive: BI-Lösung

Unter der Lupe: Business Intelligence Mythen, die nicht der Wahrheit entsprechen

Business Intelligence Mythen unter der LupeDaten haben in den vergangenen Jahren vor allem im Geschäftsbereich zunehmend an Bedeutung gewonnen. Doch nicht jedes Unternehmen ist bereits mit den passenden Strategien und Tools ausgerüstet, um das schlummernde Potential seiner Geschäftsdaten auch voll ausschöpfen zu können.

Grund sind oft Zweifel gegenüber dem Nutzen von Business Intelligence und festgefahrene Business-Prozesse. Zudem sind noch immer einige Mythen in Umlauf, die viele Unternehmen in Sachen Business Intelligence zögern lassen. Wir beleuchten sie näher.

Multiple Datenquellen und unstrukturierte Informationen machen Analysen zu komplex

Lange Zeit galt das klassische Data Warehouse als optimale Lösung, um Unternehmensdaten zu sammeln und anschließend auch möglichst sauber und strukturiert für Analysen zur Verfügung stellen zu können. Auch heute kann ein Data Warehouse in entsprechenden BI-Anwendungen noch eine gute Grundlage für schnelle Auswertungen und Dashboards bieten – zwingend erforderlich ist es dazu jedoch nicht. Im Gegenteil, moderne Analysesoftware ist längst in der Lage, auch externe und unstrukturierte Daten aus verschiedensten Quellen (z.B. Social Media Daten) mit einzubeziehen. In einer Zeit, in der insbesondere der Einzug der Cloud in viele Betriebe zur Folge hat, dass die Informationen nicht mehr an einem zentralen Ort gespeichert, sondern aus multiplen Quellen bezogen werden, ist dies auch ein wichtiger Umstand. Gerade die Verknüpfung von strukturierten und unstrukturierten Daten kann dabei nämlich unzählige, völlig neue Zusammenhänge offenlegen und bietet damit die Möglichkeit, alle geschäftsrelevanten Szenarien besonders umfassend und präzise untersuchen zu können.

Unter der Lupe: Business Intelligence Mythen, die nicht der Wahrheit entsprechen weiterlesen

Qlik Sense September 2018 – What’s New

Qlik Sense September 2018 - What's NewEs ist wieder soweit – Qlik hat eine neue Version seiner Datenvisualisierungslösung Qlik Sense veröffentlicht. Seit dem letzten Release im Juni hat sich erneut einiges getan.

Nach der positiven Resonanz zum Insight Advisor, der den Anwender seit der Juni Version mit Analyse- und Diagrammvorschlägen unterstützt, setzt Qlik auch bei Qlik Sense September 2018 wieder auf seine Cognitive Engine und Augmented Intelligence. Darüber hinaus bietet das neue Release beispielsweise einige Funktionalitäten, die in ähnlicher Weise auch in QlikView zu finden sind. Zu den allgemeinen Highlights von Qlik Sense September 2018 gehören:

Ausgebaute Advanced Authoring Funktionen
Das Qlik Sense September Release bietet einige zusätzliche Funktionalitäten im Bereich des Advanced Authoring. Damit wird die Erstellung komplexer Datenlayouts vereinfacht , und durch die hohe Benutzerfreundlichkeit gleichzeitig die Applikations-Entwicklung beschleunigt. Hilfreich sind dabei beispielsweise die Verbesserung des Expression Editors (z.B. neu strukturierte Funktionskategorisierungen und verbesserte Suchfunktionen) und der Visualisierungssteuerung (z.B. bedingtes Ein- und Ausblenden in Pivot-Tabellen und anpassbare Master-Maßeinheiten). Außerdem können Apps jetzt über ein Standard-Lesezeichen mit einer bereits vordefinierten Selektion geöffnet werden.

Neue Mapping-Features
Darüber hinaus bietet die neue Qlik Sense Version erweiterte Mapping-Funktionen. So verfügt das Release beispielsweise über eine neue Kartenebene, die von der Dichte der abgebildeten Punkte abhängt. Bei der neuen „Density Map Layer“ handelt es sich um einen mehrfarbigen Verlaufshintergrund, bei dem die Farbintensität je nach Gewichtung und Nähe der Punkte variiert.

Qlik Sense September 2018 – What’s New weiterlesen

Spezialisten für Business Intelligence und Business Analytics freuen sich über gesteigerten Umsatz

Lünendonk Marktstichprobe 2016Spezialisierte Anbieter für Standard-Software aus den Bereichen Business Intelligence und Business Analytics konnten sich auch im vergangenen Jahr wieder über wachsende Umsätze freuen. Dies ergab die diesjährige Marktstichprobe des Marktforschungsunternehmens Lünendonk.

Die von Lünendonk analysierten Unternehmen konnten demnach im Vergleich zum Vorjahr einen durchschnittlich etwa 11 Prozent höheren Umsatz erzielen. Das hohe Wachstum lässt sich dabei vor allem auf die steigende Nachfrage der Kunden nach BI-Systemen zurückführen. Diese sind zunehmend auf der Suche nach einer geeigneten Visualisierungssoftware für die im Zuge der Digitalisierung immer größer werdenden Datenmengen in ihren Unternehmen. Neben den untersuchten Anbietern hat Lünendonk auch 70 Reporting-Verantwortliche aus größeren Kundenbetrieben befragt, um die Perspektiven und Planungen beider Parteien besser gegenüberstellen zu können.

Auch für die kommenden Jahre rechnen Experten mit einem weiteren Marktwachstum. So will laut Befragung der Durchschnitt der Kundenunternehmen im Jahr 2017 stark in neue Business Intelligence Tools investieren und demnach rund 12,4 Prozent mehr für BI-Software ausgeben als bisher. Anbieter rechnen entsprechend mit einer erneuten positiven Marktentwicklung von rund 11,1 Prozent. Insbesondere das Thema „Visualisierungen“ steht hierbei bei Kunden und Anbietern weiterhin gleichermaßen im Fokus.

Lünendonk Marktstichprobe 2016
Quelle: Lünendonk

Ausbaufähiges Berichtswesen

Optimierungsbedarf besteht bei Betrachtung der Studienergebnisse auch bei den Reporting-Strukturen der meisten Kundenunternehmen. Lediglich 44 Prozent der Befragten halten ihre Reports für qualitativ hochwertig und detailliert genug, um die eigene Unternehmensrealität komplett abzudecken. Nur rund 37 Prozent greifen außerdem bereits auf ein flexibles und zukunftsfähiges Berichtswesen zurück, während der Rest noch eher veraltete und starre Strukturen im Einsatz hat.

Lünendonk Marktstichprobe 2016
Quell: Lünendonk

Die kompletten Erkenntnisse der Analyse können hier heruntergeladen werden: Lünendonk Marktstichprobe 2016

QlikView und Qlik Sense – Kombinierter Einsatz

QlikView und Qlik Sense im ParallelbetriebIm Sommer 2014 erweiterte das schwedische Business Intelligence Unternehmen Qlik mit seiner neuen Self Service Datenvisualisierungs-Software Qlik Sense sein Produktportfolio, das sich bis dato auf die BI-Plattform QlikView beschränkte. Mit dem Release entstanden für Anwender zahlreiche neue Möglichkeiten im Analyse- und Visualisierungsbereich, jedoch auch die Frage, welches der Produkte für das eigene Unternehmen am geeignetsten ist. Doch QlikView und Qlik Sense lassen sich problemlos auch parallel einsetzen.

Vor dem Einsatz eines neuen Qlik-Produktes sollte jedoch genauestens erörtert werden, für welche Zwecke die Plattform benötigt wird und ob eventuell sogar ein Paralleleinsatz beider Produkte sinnvoll ist. Viele Unternehmen haben QlikView bereits im Einsatz und können ihre alltäglichen Anforderungen bezüglich Informationsgewinnung, Analyse, Auswertung und Visualisierung mit der Software auch umfassend abdecken. Was fehlt sind jedoch einige Funktionalitäten, insbesondere für Power User, die ihnen Qlik Sense Enterprise bieten könnte.

So hat jedes der beiden Produkte seine Stärken, die sich kombiniert eingesetzt optimal ergänzen und so die Bedürfnisse verschiedener Anwendergruppen in einem Unternehmen erfüllen können. Die marktführende Data Discovery-Plattform QlikView empfiehlt sich beispielsweise für die Entwicklung und den Einsatz detaillierter, geführter Applikationen für umfassende Datenauswertung. Layout und Design können hierbei aufs Feinste abgestimmt werden. So kann die Software zum Beispiel von Power Usern genutzt werden, die Analyseumgebungen für Fachanwender entwickeln.

Qlik Sense bietet dagegen jedoch generell bessere Optionen zur Webentwicklung und kann darüber hinaus als moderne Self-Service-Datenvisualisierungs-Applikation von jedem Benutzer einfach und intuitiv für die Erstellung und Nutzung interaktiver und intelligenter Visualisierungen eingesetzt werden. Die Verwendung von Smart Search und Drag & Drop macht das Arbeiten mit der Plattform dabei besonders angenehm. Aufgrund seines Responsive Designs eignet sich Qlik Sense darüber hinaus überaus gut für die Verwendung auf mobilen Endgeräten. Dies könnte wiederum für Power User, jedoch beispielsweise auch für Mitarbeiter im Außendienst ein wichtiger Faktor für die bevorzugte Verwendung des Produktes sein.

QlikView und Qlik Sense Gemeinsamkeiten und Unterschiede

Die Anwendungsgebiete der Produkte QlikView und Qlik Sense ergänzen sich also je nach dem gewünschten Einsatz­bereich optimal. Durch die gemeinsame Basis­technologie (QIX Engine) wird auch der kombinierte Betrieb beider Lösungen – exakt zugeschnitten auf die jeweiligen Unternehmens­anforderungen – auf schnelle und einfache Weise ermöglicht.

Interessieren auch Sie sich für den parallelen Einsatz von QlikView und Qlik Sense? Kontaktieren Sie uns für weiterführende Informationen!

Modernes Business Intelligence für Produktionsunternehmen

BI für Produktionsunternehmen„Black Box“ Fertigung? – Der Kompetenzbereich „Production Intelligence“ ist in vielen Fertigungsbetrieben noch unerschlossenes Neuland. Die erforderlichen Daten zur Analyse von Produktionsprozessen liegen in der Regel zwar vor. Der Aufwand, um große Datenmengen in komplexen Produktionsumgebungen zu konsolidieren war in der Vergangenheit jedoch oftmals zu hoch.

Die für produzierende Unternehmen maßgeblichen Faktoren wie Verfügbarkeit, Effektivität und Qualität beeinflussen sich wechselseitig und können daher nur gesamthaft betrachtet werden. Für die Analyse der gesamten Produktionsanlage müssen dementsprechend sehr viele unterschiedliche Datenquellen und eine enorme Datenmenge erfasst werden, denn nur so können die vorhandenen Wirkzusammenhänge abgebildet werden. Planwerte aus der Enterprise Resource Planning-Welt (ERP), Maschinendaten aus dem Manufacturing Execution-System (MES) einschließlich der Echtzeiterfassung der Maschinen- und Betriebsdaten (MDE/BDE) und unterschiedlichste Qualitätskennzahlen sind nur Beispiele für zu integrierende Daten.

Weil aussagekräftige Auswertungen bislang zumeist teure IT-Projekte erforderten, kommen in vielen Produktionsunternehmen bis heute vorrangig Excel-Auswertungen zum Einsatz. Da die verwendeten Kennzahlen im Rahmen des Excel-Auswertungskonzeptes oftmals losgelöst voneinander betrachtet werden, sind die Wirkzusammenhänge innerhalb des Produktionsprozesses nur schwer ersichtlich.

Transparenz über die gesamte Wertschöpfungskette
Moderne Business Intelligence Lösungen liefern an dieser Stelle einen neuen Ansatz für Produktionscontrolling, indem sie die Integration der unterschiedlichsten Datenquellen ermöglichen. Dank flexibler Auswertungsmöglichkeiten kann die Effektivität und Qualität von Fertigungsabläufen und Produktionslogistik mittels transparenter Aussagen maßgeblich erhöht werden. Die intuitive Nutzung der Auswertungssysteme direkt durch den Fachbereich kommt den Anforderungen des Produktionsbereiches dabei sehr entgegen.

Als eine der weltweit führenden BI-Plattformen bietet die Qlik-Produktfamilie mit QlikView und Qlik Sense nahezu uneingeschränkte Möglichkeiten zur Analyse und Auswertung von Unternehmensdaten. Zusätzlich zu individuellen, anwendergesteuerten Auswertungs- und Visualisierungsfunktionen liefern die Qlik-Lösungen daneben auch klassische, definierte Standardberichte und -abfragen. Als Datenquellen können neben ERP-Systemen wie Microsoft Dynamics NAV beliebige weitere Anwendungen angebunden werden.

Qlik Sense 2.1

Wie in der aktuellen Roadmap angekündigt, veröffentlichte Qlik mit der Version 2.1 nun das dritte Release von Qlik Sense im Jahr 2015. Dieser Releasezyklus ist auch für nächstes Jahr angekündigt.

Hautptfeatures der Version sind:

  • Visual Exploration
    Es gibt nun die Möglichkeit bestimmte Eigenschaften von Diagrammen zu ändern, ohne in den Edit-Modus zu wechseln (z. B. Sortierung, Farbschema).
  • Story printing
    In Qlik Sense erstellte Stories können nun in PowerPoint exportiert werden. Neben dem PDF-Export der Dashboards ist dies eine weitere Möglichkeit, Analyseergebnisse in einer Art Bericht aufzubereiten und auch Nutzern zur Verfügung zu stellen, die keinen Zugriff auf Qlik Sense haben.
  • Variables
    Die neue Übersicht dient der globalen Definition und Verwaltung von Variablen, die übergreifend für alle Objekte in der Anwendung angewendet werden können. Darüber hinaus bestehen damit auch zahlreiche Möglichkeiten für Entwickler, die Variablen beispielsweise in Kombination mit Set Analysis zu verwenden und auf diese Weise intelligent und übergreifend zu nutzen. 
  • Developer Hub
    Mit dem Developer Hub handelt es sich um eine neue Entwicklungsumgebung innerhalb Qlik Sense, welche zukünftig die Funktionalitäten der Qlik Sense Workbench umfasst. Der Developer Hub dient auch zur Nutzung der Qlik Analytics Platform.

Qlik Sense 2.1 Features Release 

Darüber hinaus enthält das neue Release zahlreiche neue Features und Verbesserungen, wie beispielsweise den User Data Upload, der den Upload von Dateien an Apps auf den Qlik Sense Server ermöglicht (bislang nur in der Enterprise Edition).

Einen kurzen Eindruck zu den Funktionen des neuen Release enthält man in den Produktvideos auf YouTube: Qlik Sense 2.1 Features

Qlik veröffentlicht Qlik Sense 2.0

Qlik Sense 2.0Qlik veröffentlicht mit Qlik Sense 2.0 das erste Major Release seiner Datenvisualisierungs-Lösung. Die in dem neuen Release enthaltenen Features konzentrieren sich maßgeblich auf verbesserte Möglichkeiten hinsichtlich Zugriff, Laden und Aufbereiten von Daten.

Die neuen Funktionalitäten umfassen im Wesentlichen:

  • Qlik DataMarket
    Der neue, cloud-basierte Datenservice bietet die Möglichkeit zur Integration von externen Datenbeständen, darunter unternehmensdemographische Informationen, Währungen, wirtschaftliche Kennzahlen oder Wetterdaten direkt aus Qlik Sense 2.0. Der Zugriff auf die Datensets umfasst sowohl ein kostenloses, als auch ein kostenpflichtiges Angebot. 

Qlik Sense 2.0 Release Qlik Data Market

  • Smart Data Load
    Der Ladeprozess und das automatische, intelligente Erkennen von Schlüsselbeziehungen in Datenmodellen wurden weiter verbessert. Damit wird die Anbindung und Aufbereitung von Daten aus unterschiedlichen Quellen – auch für nicht-technische Anwender – weiter vereinfacht. 
  • Smart Data Compression
    Große Datenmengen können nun besser verarbeitet und dargestellt werden. Neue Algorithmen und Visualisierungsformen ermöglichen die aussagekräftige Zusammenfassung auch von Milliarden einzelner Datenpunkte. 
  • Druck und Export von PDF-Dateien
    Es ist nun möglich, Arbeitsblätter direkt aus Qlik Sense heraus als PDF zu exportieren und zu speichern. Die Export-Einstellungen können dabei individuell angepasst werden. 

Qlik Sense 2.0 Release PDF Export

  • Zusätzliche Verbesserungen
    Insgesamt wurden zahlreiche Verbesserungen hinsichtlich der Benutzerfreundlichkeit und dem Look & Feel des Produktes vorgenommen. Darunter fallen die optimierten Smart Search Funktionalitäten (auch auf mobilen Endgeräten) sowie verbesserte Visualisierungsoptionen und -funktionen hinsichtlich der Map-Objekte, KPI-Objekte und Pivot-Tabellen

 Der Name „Qlik Sense“ steht dabei für die gesamte Produktfamilie, zu der Qlik Sense Enterprise, Qlik Sense Desktop sowie Qlik Sense Cloud zählen.

Der Launch der außerdem angekündigten, neuen Produkte ist für Juli dieses Jahres geplant. Die neue Entwicklerumgebung „Qlik Analytics Plattform“ wird zum 01. Juli 2015 veröffentlicht.

In folgendem Video werden die neuen Features in Qlik Sense 2.0 in einem kurzen Überblick zusammengefasst:

Qlik Sense 2.0 neue Features Überlick

Qlik Sense Enterprise 2.0

Qlik Sense Enterprise 2.0 Update Release neue Version FunktionenBI-Software Hersteller Qlik kündigte auf seiner diesjährigen Partnerkonferenz neben dem ersten Major Release für Qlik Sense eine Reihe weiterer Produkte an, die im Laufe des Jahres veröffentlicht werden sollen. Damit erweitert der Hersteller sein Portfolio deutlich und entwickelt sich vom Lösungs- zum Plattformanbieter.

Im Rahmen der jährlichen Partnerkonferenz “Qonnections” kündigte Qlik vergangene Woche in Dallas das erste Major Update seiner Datenvisualisierungs-Lösung mit dem Namen Qlik Sense Enterprise 2.0 für Juni diesen Jahres an.

In einer Vorschau auf die enthaltenen Features der neuen Version wurden unter anderem nochmals verbesserte Möglichkeiten für das Laden und Aufbereiten von Daten vorgestellt. Mit der neuen Smart Data Load Funktion können Anwender anhand einer interaktiven, visuellen Benutzeroberfläche aus verschiedenen Datenquellen auswählen und diese in eine Anwendung verknüpfen. Die neuen Funktionalitäten umfassen außerdem verbesserte Visualisierungsoptionen und -funktionen hinsichtlich der Map-Objekte, KPI-Objekte und Pivot-Tabellen, sowie die Möglichkeit zum einfachen Export von Analyseansichten nach PDF und PowerPoint. Außerdem wird die bisherige Smart Search Funktion weiter ausgebaut werden.

Neben der neuen Version wurden außerdem eine Reihe neuer Produkte angekündigt, die das Portfolio deutlich erweitern sollen:

Die neue Qlik Analytics Plattform bietet Entwicklern zukünftig zahlreiche, neue Möglichkeiten zur Erstellung von Applikationen und Web-Mashups. Die Qlik Analytics Plattform basiert auf der patentierten QIX Analyse-Engine und enthält alle verfügbaren Produkt-APIs. Mit Hilfe der Qlik Analytics Plattform soll es in Zukunft möglich sein, alle Bestandteile der neuen Qlik-Produktfamilie übergreifend auf einer gemeinsamen Basis zu verwalten. Die Qlik Analytics Platform ist verfügbar ab Juni dieses Jahres.

Qlik Analytics Platform QlikView 12 Qlik Sense Enterprise 2.0 Qlik CloudBildquelle: Doug Henschen

Ebenfalls neu vorgestellt wurden die Mitglieder der Qlik Cloud Familie – der übergreifenden Bezeichnung für die neuen cloudbasierten Services:

  • Die Qlik Sense Cloud (bisher in der Beta-Version) ist ein kostenfreier Service, mittels dem eigene Qlik Sense Applikationen mit bis zu fünf weiteren Anwendern geteilt werden können. Um auf die geteilten Inhalte über die Cloud zugreifen zu können, ist eine Installation von Qlik Sense nicht erforderlich.  Qlik Sense Cloud ist ab sofort verfügbar. Zusätzliche Funktionserweiterungen sind für die zweite Hälfte 2015 geplant.
  • Qlik DataMarket ist ein Service, der ähnlich einem App Store für Daten den einfachen Zugriff auf eine Vielzahl von externen Datensets (wie beispielsweise unternehmensdemographische Informationen, Währungen, wirtschaftliche Kennzahlen, Wetterdaten) in den unterschiedlichsten Bereichen und Detaillierungsgraden ermöglichen wird. Qlik DataMarket ist verfügbar für Qlik Sense ab Juni dieses Jahres, für Qlik View im Laufe der zweiten Jahreshälfte 2015.
  • Mit Hilfe von Qlik Sense Charts können Analyseansichten zukünftig interaktiv in Webseiten eingebettet werden. Die jeweiligen Objekte werden dabei automatisch für das Gerät optimiert, auf dem sie dargestellt werden. Qlik Sense Charts (Beta Version) ist verfügbar ab Juni dieses Jahres.

Das nächste Release der bewährten Analyselösung QlikView 12 wurde ebenfalls für die zweite Jahreshälfte 2015 angekündigt. Mit diesem Release soll QlikView auf der gleichen technischen Plattform (QIX Engine), wie bereits Qlik Sense betrieben und entwickelt werden. Auf diese Weise profitieren auch QlikView-Kunden langfristig von den Verbesserungen und Investitionen des Herstellers.

Mit dem neuen Produktportfolio werden Unternehmen insgesamt mehr Bereitstellungsoptionen, Wahlfreiheit und Flexiblilität im Kontext einer integrierten, skalierbaren Analyselösung geboten. Insgesamt positioniert sich Qlik damit zukünftig als Anbieter einer innovativen und integrierten, plattformbasierten Analyselösung, mit der ein breites Spektrum von Anwendungsszenarien abgedeckt werden kann – skalierbar für alle Unternehmensgrößen und Anforderungen.

 

Direkte Integration für QlikView, Qlik Sense und Microsoft Dynamics NAV

QlikView Qlik Sense Dynamics NAV Script Template Scripting Connector Anbindung Immer mehr Unternehmen implementieren für ein leistungsfähiges Analyse- und Berichtswesen inzwischen flexible, externe Tools und nutzen die zahlreichen Vorteile und Möglichkeiten, die moderne Self Service BI Plattformen verglichen mit klassischen Business Intelligence Systemen bieten.

Dennoch werden auch mit dem Erwerb eines externen Analysetools bestimmte Auswertungsmöglichkeiten, beispielsweise zur Darstellung relevanter Kennzahlen weiterhin direkt innerhalb des ERP-Systems benötigt.

prisma informatik ermöglich als Qlik-Partner speziell für Dynamics NAV mit der NAVdiscovery Toolbox die komfortable und schnelle Verbindung des ERP-Systems mit den Qlik-Lösungen. Sowohl die Anbindung von QlikView, als auch von Qlik Sense kann mit NAVdiscovery vergleichsweise einfach realisiert werden.

Darüber hinaus lassen sich beliebige Auswertungen und Analyseansichten der beiden Lösungen mittels der NAVdiscovery Integration direkt in die Oberfläche des ERP-Systems integrieren. Dabei können die Qlik-Komponenten auf jede gewünschte Ebene in Dynamics NAV eingebettet werden. Vorhandene Analysemöglichkeiten des ERP-Systems lassen sich damit auf einfache Weise um ein Vielfaches ergänzen.

QlikView Qlik Sense Dynamics NAV NAVdiscovery Integration Connector

Durch die Einbindung der Qlik-Lösungen stehen in Microsoft Dynamics NAV anschließend nahezu unbegrenzte Auswertungsmöglichkeiten zur Verfügung. Jeder Nutzer kann die für ihn relevanten Informationen ohne Unterstützung aus der IT-Abteilung abfragen. Grundsätzlich lassen sich Daten in alle beliebigen Richtungen untersuchen und eigenständig auswerten, so dass der Anwender nicht auf vorgefertigte Standardanalysen beschränkt bleibt. Außerdem stehen mit Qlik Sense per Drag & Drop zusätzlich einfache Möglichkeiten für die Erstellung von Visualisierungen, Reports und Dashboards zur Verfügung.

 

QlikView Qlik Sense Dynamics NAV Script Template Integration Connector NAV 2015

 

Insgesamt bietet die tiefe Integration der Self Service BI Komponenten in Microsoft Dynamics NAV zahlreiche Vorteile, die je nach Unternehmensanforderung individuell genutzt und angepasst werden können. Die anzuzeigenden Qlik-Objekte können dabei einfach über das NAVdiscovery Menü konfiguriert und verändert werden.

Weitere Informationen zu den Möglichkeiten der NAVdiscovery Integration finden Sie unter https://www.navdiscovery.de/features/

Seeing is believing – fordern Sie gerne eine kostenfreie Online-Demo zu den Möglichkeiten der NAVdiscovery Toolbox an!

QlikView und Qlik Sense Datenmodelle für Dynamics NAV einfach erstellen

QlikView Qlik Sense Dynamics NAV Script Template Scripting Connector Anbindung Da ein leistungsfähiges Analyse- und Berichtswesen in der heutigen Geschäftswelt immer unabdingbarer wird, zählen viele Unternehmen inzwischen auf BI-Lösungen, die neben der einfachen Handhabung für den Benutzer auch hohe Zeit- und Kosteneinsparungen versprechen.

Trotz der vielfältigen und innovativen Analysemöglichkeiten, die die modernen Programme bieten, stellt die Einrichtung der für spätere Auswertungen benötigten Datenmodelle selbst für IT-Spezialisten einen mühsamen und zeitintensiven Arbeitsaufwand dar.

Speziell Datenstrukturen, die in gewünschter Form noch nicht in den vorhandenen Quelldaten (wie beispielsweise Microsoft Dynamics NAV) vorliegen, müssen zunächst erst aufwändig aufbereitet werden, bevor sie für spätere Auswertungen in QlikView und Qlik Sense vorliegen und verwendet werden können.

Beispiele hierfür können einfache Anwendungsfälle wie Clusterauswertungen (Kunde, Artikel) nach unterschiedlichen Kriterien sein, oder aber auch komplexere, betriebswirtschaftliche Auswertungen wie Bilanzen oder Gewinn- und Verlustrechnungen (GuV). Auch die Abbildung von Kontenschemata aus Dynamics NAV in QlikView und Qlik Sense in dynamischen Pivot-Tabellen ist eine gängige Anforderung.

Für diese Anwendungsfälle bietet die Gruppierungsfunktion der NAVdiscovery Toolbox die Möglichkeit, Analyseansichten für beliebige Datenstrukturen aus den Stammdaten des ERP-Systems zu erstellen. Auf diese Weise können individuelle Auswertungsstrukturen – unabhängig von der vorhandenen NAV-Datenbasis  – definiert werden. Die frei wählbaren Strukturen kommen dabei ohne zusätzliche Feld- oder Tabellenerweiterungen aus und können in unbegrenzten Hierarchie-Ebenen angelegt werden. Der Aufbau der Auswertungsstrukturen erfolgt dabei direkt in Dynamics NAV – innerhalb gewohnter Datenstrukturen und Geschäftslogik.

Dynamics NAV QlikView Qlik Sense Script Template Kontenschema  chart of accounts Datenmodell Script Template

Hieraus ergeben sich für die Gestaltung von Auswertungen nahezu unbegrenzte Möglichkeiten. Gleichzeitig lassen sich die Dimensionen der Gruppierungen jederzeit verändern oder als Vorlage für neue Auswertungen verwenden.

Die NAVdiscovery Toolbox enthält bereits Vorlagen für die am häufigsten benötigten Auswertungsstrukturen in Microsoft Dynamics NAV, die flexibel erweitert, angepasst und wiederverwendet werden können.

Weitere Informationen zu den Möglichkeiten der Gruppierungsfunktion finden Sie unter https://www.navdiscovery.de/features/

Seeing is believing – fordern Sie gerne eine kostenfreie Online-Demo zu den Möglichkeiten der NAVdiscovery Toolbox an!