Schlagwort-Archive: Datenvisualisierung

Qlik Sense June 2018 – What’s New

Qlik Sense June 2018 - What's NewBI-Anbieter Qlik verfolgt weiter seinen bewährten Releasezyklus und bringt mit Qlik Sense June 2018 die neueste Version seiner Datenvisualisierungssoftware auf den Markt.

Neben einem neuen Insight Advisor und erweiterten Funktionalitäten zur App-Veröffentlichung über den Hub bietet das neue Release unter anderem Verbesserungen im Bereich der Visualisierungen sowie fünf neue Konnektoren. Zu den Feature-Highlights in Qlik Sense June 2018 gehören:

Erkenntnisse generieren mit dem neuen Insight Advisor
Qlik Sense June 2018 wurde um einen neuen Insight Advisor erweitert. Der Advisor nutzt die Cognitive Engine von Qlik, um dem Anwender auf Basis der Erkenntnisse aus vorhandenen und neuen Daten Diagramme vorzuschlagen. Der User kann diese anschließend verwenden, um bereits bestehende Visualisierungen zu ergänzen.

Erweiterte Funktionen zur App-Veröffentlichung über den Hub
Die neue Qlik Sense Version wurde darüber hinaus hinsichtlich ihrer Funktionen zur Verwaltung von Apps über den Hub verbessert. So können beispielsweise Apps, die bereits einmal veröffentlicht wurden, dupliziert, verändert und anschließend erneut im selben Stream veröffentlicht werden, wie die Original-App. Bereits veröffentlichte Apps sind nun zudem in einem gesonderten Bereich zu finden.

Daten aus Dateien filtern
Mit Qlik Sense June 2018 ist es außerdem ab sofort möglich, für die Feldinhalte in Dateien Filterbedingungen festzulegen. Diese werden automatisch auf das Skript angewendet, wenn Daten in den Datenmanager geladen werden.

Neue Möglichkeiten bei der Visualisierungs-Erstellung
Das neue Release bietet zudem einige Neuerungen zur Erstellung und Bearbeitung von Visualisierungen. So wird zum Beispiel im Eigenschaftsfenster nun eine Reihe alternativer Diagramme angeboten, die die ursprünglichen Diagrammvorschläge ergänzen. An gleicher Stelle ist es möglich, Dimensionen und Maßeinheiten durch einfaches Drag & Drop zu verändern. Darüber hinaus bietet Qlik Sense June 2018 die Möglichkeit, bestimmte Spalten einer Tabelle ein- und auszublenden. Die Mini-Grafik zum Scrollen kann dazu für Linien-, Balken- und Combo-Diagramm deaktiviert werden.

Qlik Sense June 2018 bietet jedoch noch weitere Neuerungen. Neben fünf neuen Qlik Konnektoren (PrestoDB, Apache Drill, Apache Phoenix, Apache Spark und MongoDB) verfügt das Release unter anderem über eine optimierte Zugänglichkeit, neue Linienebenen in mehrschichtigen Kartendiagrammen und erweiterte Funktionen für den Expression Editor und App-Arbeitsblätter. Einen Überblick über die aufgeführten und viele weitere interessante neue Features von Qlik Sense June 2018 gibt auch das folgende Video:

Video Qlik Sense June 2018 - What's New

Umfassende BI-Analysen durch multiple Datenquellen

Multiple Datenquellen mit QlikEine sichere und saubere Datenbasis bildet in vielen Unternehmen die Grundlage für wichtige Geschäftsprozesse. Egal, ob für neue Einsichten, als Entscheidungshilfe oder zur strategischen Planung und Steuerung – analysierte Daten sind mittlerweile nicht mehr wegzudenken. Weil diese aber längst nicht mehr aus nur einer einzigen internen Quelle fließen, sollte bei der Wahl einer geeigneten Datenanalysesoftware auch auf die Möglichkeit geachtet werden, verschiedene externe Datenquellen integrieren zu können.

Die Speicherung von Unternehmensdaten hat in den vergangenen Jahren einen großen Wandel erfahren. Insbesondere der Einzug der Cloud in viele Betriebe hat zur Folge, dass die Informationen schon lange nicht mehr an einem zentralen Ort gespeichert, sondern aus multiplen Quellen bezogen werden. Unternehmen entscheiden dabei oft vor allem nach Wirtschaftlichkeit und greifen dabei auch zunehmend auf Private Cloud, Public Cloud oder hybride Cloud-Modelle zurück.

Doch die vermehrten Optionen zur Datenspeicherung stellen insbesondere auch Analytics Tools vor die Herausforderung, alle relevanten Daten aus den unterschiedlichen Quellen ohne viel Zeit- und Kostenaufwand zusammenzuführen zu müssen. Der beste Weg führt hierbei weg von Datensilos. Vielmehr sollte sich die eingesetzte Analysesoftware schlicht über sämtliche Datenquellen erstrecken, ohne die erforderlichen Daten erst über diverse Infrastrukturhürden an einen zentralen Ort migrieren zu müssen, um sie dort schließlich auswerten zu können.

Umfassende BI-Analysen durch multiple Datenquellen weiterlesen

Fußball-WM 2018: Turnier schon jetzt mit neuer Qlik App durchspielen

Qlik Sense WM AppDie diesjährige Fußball-Weltmeisterschaft steht vor der Tür. Eine App des BI-Anbieters Qlik ermöglicht bereits jetzt eine Prognose des Turnier-Verlaufs auf Grundlage historischer Daten.

Ab 14. Juni muss im Zuge der Fußball-Weltmeisterschaft wieder das Runde ins Eckige – diesmal wird in Russland gekickt. Wer die einzelnen Spiele nicht abwarten kann, hat nun die Möglichkeit mit einer eigens für die WM bereitgestellten Qlik Sense App alle möglichen Ergebnisse des Turniers bereits im Vorfeld durchrechnen zu lassen. Hierzu hat BI-Anbieter Qlik die Resultate vergangener Turniere sowie FIFA- und Elo-Ranking zusammengetragen. Auf Basis dieser Daten wurden schließlich die Gewinnwahrscheinlichkeiten der einzelnen Mannschaften ausgewertet und visualisiert.

Mit der Qlik Sense App können nun alle möglichen Paarungen innerhalb der verschiedenen Turnier-Gruppen durchgespielt werden. Jede Auswertung wird anschließend mit einem Diagramm zur Gewinnwahrscheinlichkeit und wichtigen Zusatzinformationen (z.B. Torschuss-Quoten) ergänzt. Auf Grundlage dieser Daten kann der Anwender dann selbst entscheiden, welche Teams er virtuell in die nächste Runde vorrücken lässt.

Die webbasierte WM-App von Qlik kann kostenfrei verwendet werden – auch auf Smartphone und Tablet.

Qlik Sense April 2018 – What’s New

Das neue Release der Datenvisualisierungslösung Qlik Sense ist mit einigen neuen Features und Verbesserungen unter dem Namen Qlik Sense April 2018 erschienen.

Neben einer verbesserten Kartenvisualisierung bietet die neue Version unter anderem die Möglichkeit zur unterstützten Diagrammvisualisierung, variable Rastergrößen im Arbeitsmodus und die Funktionalität, Qlik Sense Apps aus dem Hub heraus zu veröffentlichen. Zu den Feature-Highlights von Qlik Sense April 2018 gehören unter anderem:

  • Unterstützte Datenvisualisierung mit Qlik Sense Empfehlungen
    Qlik Sense Empfehlungen erleichtern die Erstellung von Visualisierungen, indem sie es möglich machen, Felder schnell und einfach per Drag & Drop auf das Arbeitsblatt zu ziehen. Durch die Cognitive Engine in Qlik, die Erkenntnisse aus den geladenen Daten gewinnt und mit Best Practices für Datenvisualisierung kombiniert, werden dem Benutzer zudem gleich Diagrammvorschläge an die Hand gegeben.
  • Verbesserte Möglichkeiten für Map-Visualisierungen
    Qlik Sense April 2018 bietet zudem einige neue Features für die Visualisierung von Karten. So unterstützt das neue Release Drill-Down-Funktionen, mehrere Ebenen und Labels für Punkt- und Flächenebenen. Darüber hinaus gibt es keine Obergrenze für die Objektanzahl, Länder, Divisionen, Städte und Postleitzahl-Gebiete können schnell und einfach nachgeschlagen werden. Kreisauswahl mit Distanzmaß, Ebenensteuerung, Zoomlimit und Zeichenreihenfolge sind ebenfalls Features des neuen Releases.
  • Verlinkung der Qlik Sense Mobile App mit Drittanbieter-Apps
    Die neue Version ermöglicht es des Weiteren der Qlik Sense Mobile App, über eine benutzerdefinierte URL („Deep Link“) mit mobilen Anwendungen von Drittanbietern zu interagieren. Der erstellte Link kann mit entsprechenden Filtern in die jeweilige externe App integriert werden. Durch Klicken auf den Link wird die App in Qlik Sense Mobile mit den Filtern und Auswahlen geöffnet, die während der ursprünglichen Präsentation angewendet wurden.
  • Apps aus dem Hub veröffentlichen
    In Qlik Sense April 2018 können erstellte Apps über jeden Stream veröffentlicht werden, für den der Nutzer Veröffentlichungsrechte besitzt. Nach Veröffentlichung einer App auf einem Stream kann die App zwischen allen Streams, für die Veröffentlichungsrechte bestehen, bewegt werden.
  • Neue Rastergrößen-Kontrolle
    Mit dem neuen Release ist es dem Autor einer App möglich, bei der Erstellung eines neuen Arbeitsblattes zwischen drei verschiedenen Rastergrößen zu wählen. Zur Verfügung stehen die Größen „klein“, „mittel“ und „groß“.
  • Numeric Abbreviations
    Ab sofort ist die Individualisierung von Währungs-Abkürzungen im Zahlenformat-Modus „Automatisch“ möglich – zum Beispiel: Tsd., Mio., Mrd. (anstatt bisher: k, M, B)

Zusätzlich zu den aufgeführten Features bietet Qlik Sense April 2018 einige weitere interessante Neuerungen, wie beispielsweise die Unterstützung von Tastatur-Navigation und Shortcuts im Qlik Sense Hub oder die Möglichkeit für anonyme User, Daten zu drucken und exportieren.

Qlik veröffentlicht Qlik Sense February 2018

Qlik Sense February 2018Wie es der im vergangenen Jahr erneuerte Releasezyklus vorgibt, hat Qlik die neueste Version seiner Datenvisualisierungssoftware Qlik Sense February 2018 verfügbar gemacht.

Das neue Release bietet dem Anwender wieder einige Verbesserungen und Features für optimierte Analysen, Auswertungen und Visualisierungen. So können Apps nun komplett oder in Teilen mit einem benutzerdefinierten Design („Custom Theme“) versehen werden. Hierzu können beispielsweise die Farben von Hintergrund oder individuellen Chartelementen geändert, Schriftgrößen und -farben spezifiziert und Farbpaletten und -verläufe definiert werden.

Eine weitere Neuerung ist die Möglichkeit, vorgeschlagene Assoziationen zu nutzen, um mögliche Verbindungen zwischen Tabellen zu sehen. Dies erleichtert das Experimentieren, bevor tatsächlich Änderungen am Datenmodell vorgenommen werden.

Darüber hinaus erlaubt Qlik Sense February 2018 die Erstellung von On-Demand-App-Generation-Lösungen, welche eine anonyme Nutzung unterstützen. Dies erweitert die Möglichkeiten für öffentlich zugängliche Webseiten und OEM-Szenarios.

Auch Nutzer der Qlik Sense Mobile App profitieren von dem neuen Release. Die App, mit der Qlik Sense Auswertungen heruntergeladen und – auch offline – verwendet werden können, war bisher nur auf dem iPad nutzbar. Mit Qlik Sense February 2018 läuft die Mobile App nun auch auf iPhones.

Neben den genannten neuen Features bietet Qlik Sense February 2018 einige weitere Verbesserungen, wie beispielsweise eine optimierte Performance beim Laden von Daten oder neue Möglichkeiten für die Abfrage von webgehosteten Dateien. Einen Überblick über die wichtigsten Neuerungen von Qlik Sense February 2018 gibt auch das folgende Video:

Qlik Sense February 2018 - What's New

Offline-Datenanlyse mit der Qlik Sense Mobile App

Qlik SenseMit dem Juni-Release seiner Datenvisualisierungs-Plattform Qlik Sense führte BI-Anbieter Qlik viele Neuerungen ein. Neben einem überarbeiteten Release-Zyklus und neuen Features in den Bereichen Datenaufbereitung, Visualisierung und Predictive Analytics wurde auch eine neue Mobile App eingeführt, die derzeit zwar noch ausschließlich für iPads erhältlich ist, im Februar jedoch auch für iPhones verfügbar gemacht wird.

Die native Mobile App für iOS ermöglicht vollen Zugriff auf die gewählte Qlik Sense Enterprise Umgebung und die entsprechenden Apps. Die leistungsstarken Funktionen der QIX-Engine, wie beispielsweise die assoziative Suche, laufen dabei direkt auf dem iPad und bleiben voll erhalten.

Die Verwendung der App und assoziative Datenanalysen sind auch im Offline-Modus möglich. Weil die QIX-Engine in diesem Fall lokal auf dem iPad läuft, ist eine Verbindung zu einem Netzwerk nicht zwingend erforderlich. Die gewünschten Qlik Sense Apps können nach entsprechender Einrichtung der Mobile App einfach heruntergeladen und anschließend auch dann verwendet werden, wenn beispielsweise aktuell kein WLAN-Netz verfügbar ist oder sich das genutzte Endgerät im Flugmodus befindet.

Qlik Sense Mobile App
Informationsfenster zum Online-/Offline-Modus der Apps
Qlik Sense Mobile App
Filterung nach heruntergeladenen und noch zum Download verfügbaren Apps

 

Qlik veröffentlicht Qlik Sense November 2017

Nur rund zwei Monate nach dem letzten Release im September hat Qlik nun die neueste Version seiner Datenvisualisierungslösung Qlik Sense November 2017 auf den Markt gebracht.

Die im neuen Release enthaltenen Verbesserungen und Neuerungen betreffen vor allem die Visualisierungsmöglichkeiten, das Hinzufügen von Daten sowie die Navigation innerhalb der Apps. Zu den wichtigsten Features und Erweiterungen zählen unter anderem:

Verbesserte Visualisierungen
Mit dem Release von Qlik Sense November 2017 wurden die Visualisierungen verbessert und erweitert. Dem Anwender wird es nun unter anderem ermöglicht, in einer Tabelle horizontal zu scrollen, die Größe von Bubbles zu variieren und in Verteilungs- und Box Plot-Diagrammen die Farben durch eine Formel zu verändern. Darüber hinaus können Daten direkt im Editor-Modus hinzugefügt und aktualisiert werden, ohne zum Datenmanager wechseln zu müssen.

Manuelles Hinzufügen von Daten
In Qlik Sense November 2017 können Daten in den Datenmanager manuell eingefügt werden. Die manuelle Eingabe ermöglicht es dabei, die Daten direkt in den Tabelleneditor einzugeben und anschließend als Tabelle dem Datenmanager hinzuzufügen.

Details-Dialog im Datenmanager
In einem Details-Dialog lässt sich nun die Abfolge von Veränderungen anzeigen, die an ausgewählten Tabellen und Feldern vorgenommen wurden. So kann der Anwender direkt sehen, aus welcher Quelle die Tabelle oder das Feld stammt, welche Transformationen und in welcher Reihenfolge diese vorgenommen wurden.

Tastatur-Navigation in Qlik Sense Apps
Sowohl auf der App-Übersichtsseite, als auch in der Qlik Sense Toolbar ist es nun möglich, über die Tastatur zu navigieren.

Einen kurzen Überblick über die aufgeführten und einige weitere Neuerungen in Qlik Sense November 2017 gibt das folgende Video:

What's New in Qlik Sense November 2017

Zeitgleich zur Veröffentlichung der neuen Qlik Sense Version hat Qlik auch die November Releases seiner Lösungen QlikView und Qlik NPrinting auf den Markt gebracht, die beide vor allem Verbesserungen im technischen Bereich beinhalten.

Qlik veröffentlicht Qlik Sense September 2017 und Qlik NPrinting September 2017

Vor kurzem gab BI-Anbieter Qlik seine neue Release-Strategie bekannt: Ab sofort erfolgt fünf Mal im Jahr ein Majorrelease. Hierbei liegen neben kontinuierlichen Releases von Qlik Sense zusätzlich jeweils unterschiedliche Schwerpunkte auf den weiteren Produkten des BI-Portfolios.

Nach „Qlik Sense June 2017“ im vergangenen Juni wurde nun „Qlik Sense September 2017“ veröffentlicht. Zeitgleich zu Qlik Sense September 2017 tritt auch die Reporting-Plattform Qlik NPrinting mit einer neuen Version und einigen – teilweise seit Langem erwarteten – Features und Verbesserungen auf.

Das Release beinhaltet auch diesmal wieder einige interessante Features und Verbesserungen – unter anderem:

  • Neue Qlik Sense Mobile App 
    Die neue Qlik Sense Mobile App für iOS-Geräte ist ab sofort im Apple Enterprise Store verfügbar. Mit der App können gewünschte Qlik Sense Auswertungen heruntergeladen und auf dem iPad verwendet werden. Die leistungsstarken Funktionen der QIX-Engine, wie beispielsweise die assoziative Suche laufen dabei direkt auf dem iPad und bleiben voll erhalten.
Qlik Sense September 2017 - Mobile App
Quelle: Qlik

Qlik veröffentlicht Qlik Sense September 2017 und Qlik NPrinting September 2017 weiterlesen

Mehr Erfolg bei der Geschäftsplanung durch Geo-Auswertungen in Qlik GeoAnalytics

Für viele Unternehmen haben geobasierte Daten sowohl für operative Geschäftsabläufe, als auch für strategische Planung und Prozessveränderungen in den vergangenen Jahren enorm an Bedeutung gewonnen. Durch die steigende Mobilität und Vernetzung im Zuge der Digitalisierung besitzt ein immer größer werdender Anteil der gesammelten Daten einen geografischen Bezug (z.B. durch GPS in mobilen Endgeräten oder Sensoren in Maschinen). Der Anspruch, die enthaltenen Informationen nutzbar zu machen und auswerten zu können, rückt immer weiter in den Fokus. Analysewerkzeuge werden notwendig, die die Standortdaten richtig verarbeiten können und dabei unterstützen, diese möglichst gewinnbringend einzusetzen.

Die Auswertung der gesammelten Geo-Informationen, oft kombiniert mit zusätzlichen Geo-Datensets, kann beispielsweise in der Planung künftiger Verkäufe, Standorte oder Ressourceneinsätze ihren Nutzen finden, oder auch für die Konzeption von gezielten Marketingkampagnen eingesetzt werden. Analysiert werden können aber zum Beispiel auch Daten zum durchschnittlichen Verkehrsaufkommen in bestimmten Gebieten, um Routenplanung und Transportzeiten zu optimieren. Unter Verwendung der BI-Plattformen QlikView oder Qlik Sense in Kombination mit dem Geo-Analysetool Qlik GeoAnalytics lassen sich die geobasierten Daten optimal auswerten und ansprechend visualisieren.

Detailauswertungen mit Qlik GeoAnalytics

Qlik GeoAnalytics ergänzt hierzu die Mapping-Funktionen in QlikView und Qlik Sense um umfangreiche Möglichkeiten und bietet somit Unterstützung für eine Vielzahl an erweiterten Geo-Analytics-Anwendungsfällen, die sich auf bestimmte Standortfaktoren stützen. Mit dem automatischen Geo-Daten-Lookup können dabei beispielsweise Landkarten schnell und einfach in eine App geladen und die standortbezogenen Informationen optimal in Visualisierungen eingebunden werden. Auf diese Weise lassen sich Geo-Daten aus unterschiedlichen Quellen – auch in Kombination mit anderen, nicht räumlichen Unternehmensdaten – integriert analysieren, um bisher verborgene geographische Beziehungen aufzudecken, detailliertere Einblicke zu erhalten und so bessere Entscheidungen zu treffen.

Durch verschiedene integrierbare Layer und Visualisierungsmöglichkeiten sowie Drill-Down-Funktionen können auch einzelne geographische Bereiche trotz tausender Datenpunkte ansprechend und übersichtlich visualisiert und bis ins kleinste Detail untersucht werden. Einen kurzen Überblick über die vielen Möglichkeiten von Qlik GeoAnalytics gibt das folgende Video:

Qlik GeoAnalytics

Geo-Analyse in der Praxis

In der konkreten Anwendung kann so beispielsweise ein Unternehmen auf Qlik GeoAnalytics zurückgreifen, um den gewinnbringendsten Ort für seine nächste Filiale zu ermitteln, ohne dabei anderen Standorten finanziellen Schaden zuzufügen. Hierzu können mittels des Analysetools zum Beispiel Population, Kundenkaufverhalten und -präferenzen an unterschiedlichen Orten, Anfahrtszeiten oder die Reichweite bereits bestehender Standorte untersucht werden. Auf Grundlage dieser Analysen und Auswertungen kann schließlich entschieden werden, in welcher Region oder Stadt ein weiteres Geschäft besonders lohnenswert sein könnte.

Qlik veröffentlicht neues Release „Qlik Sense June 2017“

Qlik Sense June 2017BI-Anbieter Qlik hat ein neues Release von Qlik Sense veröffentlicht. Die Version enthält erneut viele Features wie neue Charts und Visualisierungsmöglichkeiten, Advanced Analytics Funktionen, einen iOS Client, Visual Data Profiling und mehr. Aufgrund des von Qlik angekündigten neuen Releasezyklus trägt die aktuelle Version den Namen „Qlik Sense June 2017“.

Bereits auf der diesjährigen Qonnections gab Qlik bekannt, künftig alle zehn Wochen ein neues Release seiner Software zu veröffentlichen, was denselben Umfang und Stellenwert haben soll – es wird somit keine Major und Minor Releases mehr geben. Um diesen Umstand zu verdeutlichen, wird die numerische Bezeichnung durch eine Betitelung ersetzt, die dem Veröffentlichungsmonat und -jahr der jeweiligen Version entspricht. Aus Qlik Sense 4.0 wurde demnach Qlik Sense June 2017. Durch den neuen cloud-ähnlichen Releasezyklus und die veränderte Versionierung soll für den Nutzer der Upgrade-Prozess auf höhere Versionen deutlich vereinfacht werden.

Neue Features für Datenaufbereitung und Visualisierung

Qlik Sense June 2017 enthält insbesondere im Bereich der Datenaufbereitung und der Visualisierungsmöglichkeiten einige Neuerungen. So profitieren Anwender unter anderem von einer verbesserten Vorbereitung und Bereitstellung ihrer Daten ohne komplexes Scripting. Mit visuellem Data Profiling unterstützt Qlik Sense June 2017 beispielsweise dabei, Daten von Anfang an besser zu verstehen, indem bereits beim Laden automatisch Visualisierungen zur Verteilung der Daten generiert werden. Data Binning ermöglicht es darüber hinaus, numerische Daten zu gruppieren (z.B. nach Größen), um die entsprechenden Informationen besser analysieren zu können. Durch eine neue Art der Tabellenverknüpfung können zudem Tabellenansichten mit unterschiedlichen Feldern und Feldnamen miteinander verbunden werden. Dies erlaubt auch eine Verkettung verschieden angelegter Datensätze (z.B. aus unterschiedlichen Organisationen). Die Data Preparation Funktionen werden in folgendem What’s New Video vorgestellt:

Video Qlik Sense June 2017 - Data Preparation

Qlik veröffentlicht neues Release „Qlik Sense June 2017“ weiterlesen