Schlagwort-Archive: Dynamics NAV 2015

Microsoft Dynamics NAV und Qlik: Aktive Servicepläne stellen operativen Systembetrieb sicher und schützen IT-Investitionen nachhaltig

Systembetreuung prisma informatikEin integriertes ERP-System bildet in den meisten Unternehmen die Basis für die Abwicklung sämtlicher Geschäftsprozesse. Leistungsstarke Business Intelligence Lösungen helfen darüber hinaus dabei, Firmendaten effizient auszuwerten und so optimierte Entscheidungen zu treffen. Ausfälle der Unternehmenssoftware gehören daher zu den empfindlichsten Störungen im Geschäftsalltag. Die Sicherung eines reibungslosen operativen Systembetriebes und der ständigen Verfügbarkeit der IT-Infrastruktur sind von grundlegender Bedeutung, um negative Auswirkungen auf Arbeits- und Geschäftsabläufe zu verhindern.

Microsoft Dynamics Enhancement Plan
Um einen uneingeschränkten und kostenoptimierten Systembetrieb gewährleisten zu können, bietet Microsoft für die Kunden der Dynamics Produktfamilie mit dem Microsoft Dynamics Enhancement Plan ein umfassendes Konzept der Systembetreuung an.  Dieser soll dabei helfen, das Bestmögliche aus der eingesetzten ERP-Lösung zu schöpfen, indem er den Anwender durch ein vielfältiges Leistungsspektrum unterstützt. Kunden profitieren beispielsweise von verschiedenen Self-Support-Tools, die über die CustomerSource erreichbar sind. Hier kann sich außerdem in der lebhaften Dynamics Community über relevante Themen und Erfahrungen ausgetauscht werden. Darüber hinaus sichert der Microsoft Dynamics Enhancement Plan unbegrenzten Zugang zu neuen Versionen, Hotfixes, Servicepaketen, Online-Trainings, Zertifizierungen und Funktionsbeschreibungen. Finanzielle Absicherung erhalten Kunden außerdem durch geschützte Listenpreise und langfristige Investitionssicherheit.

Qlik Support Plan
Auch der BI-Anbieter Qlik stellt seinen Kunden einen Support Service Plan zur Verfügung, der einen operativen Systembetrieb frei von Komplikationen und Störungen sichern soll. Das Betreuungskonzept bietet neben umfassendem Rundum-Support (Basic und Enterprise) per E-Mail, Telefon und Web unter anderem auch Zugriff auf das Customer Portal, die Qlik Community und automatische Software-Updates.

prisma informatik Service Plan
Hand in Hand mit Microsofts Enhancement Plan und dem Support Service Plan von Qlik geht zudem der prisma informatik Service Plan, der die ständige und effiziente Betriebsbereitschaft der ERP-und BI-Lösungen in allen relevanten Bereichen des Geschäftsalltages gewährleistet. Das umfassende Konzept bietet dem Kunden unter anderem Hilfe bei technischen Problemen sowie bei Fragen zu einzelnen Modulen und zur IT-Infrastruktur.

Neben qualifiziertem Support in technischen und betriebswirtschaftlichen Fragestellungen umfasst das Angebot außerdem wertvolle Zusatzservices. Kunden erhalten beispielsweise im Rahmen der kontinuierlichen Releasepflege Informationen zu Updates, Hotfixes und relevanten gesetzlichen Änderungen. Eine sichere und performante Infrastruktur, Nutzungsrechte für das prisma informatik Kundenportal und der Zugriff auf weitere hilfreiche Tools (SQL-Toolbox, Developers Toolkit Datenbank etc.) tragen zur Optimierung der Geschäftsabläufe bei. Finanzielle Vorteile ergeben sich durch attraktive Vorzugskonditionen.

Die kombinierte Nutzung aller drei Angebote schafft für Anwender von Microsoft Dynamics NAV und QlikView bzw. Qlik Sense Sicherheit in vielerlei Hinsicht. Neben der Sicherstellung des operativen Systembetriebs entsteht Gestaltungsspielraum für einen geplanten, kontinuierlichen Verbesserungsprozess der Software. Darüber hinaus werden Investitionen in die IT durch ein effizientes Life-Cycle-Management gesichert.

Microsoft Dynamics NAV und AX im Vergleich

Offizielle Zahlen belegen, dass Microsoft Dynamics NAV auch in diesem Jahr wieder das erfolgreichste Produkt innerhalb der Dynamics Business Solutions ist. Doch was macht das ERP-System so beliebt gegenüber anderen Lösungen wie beispielsweise Dynamics AX?Vergleich Microsoft Dynamics NAV und AX

Im vergangenen Jahr konnte Microsoft Dynamics NAV erneut einen rapiden Verkaufsanstieg verbuchen und kommt so mittlerweile auf insgesamt rund 110.000 Installationen weltweit. Das zeigt einen deutlichen Vorsprung gegenüber anderen Produkten aus der Microsoft Dynamics-Reihe. Mit der ERP-Lösung Dynamics AX arbeiten beispielsweise aktuell etwa 20.000 Unternehmen. Doch warum erfreut sich Microsoft Dynamics NAV solch großer Beliebtheit? Die Gründe hierfür sind vielfältig.

Zunächst muss natürlich vorangestellt werden, dass AX für eine andere Unternehmensstruktur konzipiert ist, sodass auch eine grundsätzlich andere Kundenschicht angesprochen ist. Der Fokus von AX liegt vornehmlich auf Konzernunternehmen mit internationaler Ausrichtung, die meist im produzierenden Sektor tätig sind. Der Markt für dieses Produkt ist also auch per Definition deutlich kleiner und in einem anderen Segment angesiedelt, in welchem beispielsweise auch das Wettbewerbsprodukt SAP beheimatet ist.

Die weit verbreitete Meinung, dass die Entscheidung für NAV oder AX lediglich von der Größe des jeweiligen Unternehmens und der Anzahl der Nutzer abhängen gemacht werden muss, scheint mittlerweile nur noch bedingt gültig zu sein. So spielen immer mehr auch die Branchenausrichtung sowie die Menge an Daten, die mit der Software verarbeitet werden sollen, sowie deren Komplexität eine wichtige Rolle. Kommt es in einem Unternehmen also zu sehr komplexen Prozessen, beispielsweise im Bereich Produktion und Fertigung, kann  die Anschaffung von Dynamics AX in Erwägung gezogen werden, welches in der Standardversion ein breiteres Funktionsspektrum vorweisen kann. Hat dagegen die schnelle und einfache Verarbeitung der Daten Priorität, wie es zum Beispiel im Handel der Fall ist, bietet Dynamics NAV vielerlei Vorteile gegenüber anderen Lösungen auf dem ERP-Sektor. So können aufgrund der intuitiv bedienbaren und an das Design von Office angelehnten Benutzeroberfläche Daten weitaus effizienter und mit weniger Zeitaufwand aufbereitet und verwertet werden.

Darüber hinaus kann Dynamics NAV durch seine Skalierbarkeit und Flexibilität jederzeit um benötigte Funktionalitäten erweitert werden. Ebenso werden in NAV Wachstums- und Entwicklungsprozesse eines Unternehmens in bestimmten Maßen unterstützt. So können beispielsweise mehrere Mandanten betrieben werden, der Betrieb der Software ist in unterschiedlichen Sprachen möglich und auch die kapazitativen Eigenschaften steigen mit der Leistungsfähigkeit der eingesetzten Serverinfrastruktur. Es kommt somit neben der Anwenderzahl und der Datenmenge in einem Unternehmen immer auch auf die Art der Geschäftsprozesse an, die mit der jeweiligen Lösung bewältigt werden sollen. Während Dynamics AX dabei bereits im Standard für bestimmte Bereiche funktionsreicher ist, kann Dynamics NAV genau auf die Bedürfnisse des Anwenders abgestimmt werden. Zudem bietet Dynamics NAV im Gegensatz zu AX bereits heute einen voll funktionsfähigen Web und Tablet Client sowie die Integration in Office 365, die allesamt sowohl auf die klassischen Betriebsmodelle, als auch auf verschiedene Cloud-Angebote ausgerichtet sind.

Performance, Kosten und Partnerlandschaft
Bezüglich seiner Implementierungs- und Betriebskosten ist Dynamics NAV insgesamt mittelstandstauglicher. So benötigt Dynamics AX beispielsweise eine aufwendigere Hardware-Infrastruktur, um stets eine optimale Performance bieten zu können.

Ein weiterer Vorteil von Dynamics NAV gegenüber AX ist zudem die historisch gewachsene und breiter angelegte Partnerlandschaft des Produkts, die Nutzern ein großes Angebot an verschiedensten Add-ons bietet. Von diesen, meist branchenspezifischen Erweiterungen und Zusatzmodulen profitieren vor allem Unternehmen, die einen bestimmten Marktsektor bedienen und hierfür besondere Funktionalitäten benötigen, welche die Lösung in ihrer Basisversion nicht beinhaltet.

Während Microsoft Dynamics AX also vor allem mit seinen vielfältigen Funktionalitäten in bestimmten Bereichen und seiner Auslegung auf die Verarbeitung großer Datenmengen punkten kann, überzeugt Dynamics NAV insbesondere durch seine intuitive und einfache Benutzung, seine Flexibilität und Skalierbarkeit, sein effizientes Kosten-Nutzen-Verhältnis sowie seine zeitgemäße Cloud-Ausrichtung.

Modernes Business Intelligence für Produktionsunternehmen

BI für Produktionsunternehmen„Black Box“ Fertigung? – Der Kompetenzbereich „Production Intelligence“ ist in vielen Fertigungsbetrieben noch unerschlossenes Neuland. Die erforderlichen Daten zur Analyse von Produktionsprozessen liegen in der Regel zwar vor. Der Aufwand, um große Datenmengen in komplexen Produktionsumgebungen zu konsolidieren war in der Vergangenheit jedoch oftmals zu hoch.

Die für produzierende Unternehmen maßgeblichen Faktoren wie Verfügbarkeit, Effektivität und Qualität beeinflussen sich wechselseitig und können daher nur gesamthaft betrachtet werden. Für die Analyse der gesamten Produktionsanlage müssen dementsprechend sehr viele unterschiedliche Datenquellen und eine enorme Datenmenge erfasst werden, denn nur so können die vorhandenen Wirkzusammenhänge abgebildet werden. Planwerte aus der Enterprise Resource Planning-Welt (ERP), Maschinendaten aus dem Manufacturing Execution-System (MES) einschließlich der Echtzeiterfassung der Maschinen- und Betriebsdaten (MDE/BDE) und unterschiedlichste Qualitätskennzahlen sind nur Beispiele für zu integrierende Daten.

Weil aussagekräftige Auswertungen bislang zumeist teure IT-Projekte erforderten, kommen in vielen Produktionsunternehmen bis heute vorrangig Excel-Auswertungen zum Einsatz. Da die verwendeten Kennzahlen im Rahmen des Excel-Auswertungskonzeptes oftmals losgelöst voneinander betrachtet werden, sind die Wirkzusammenhänge innerhalb des Produktionsprozesses nur schwer ersichtlich.

Transparenz über die gesamte Wertschöpfungskette
Moderne Business Intelligence Lösungen liefern an dieser Stelle einen neuen Ansatz für Produktionscontrolling, indem sie die Integration der unterschiedlichsten Datenquellen ermöglichen. Dank flexibler Auswertungsmöglichkeiten kann die Effektivität und Qualität von Fertigungsabläufen und Produktionslogistik mittels transparenter Aussagen maßgeblich erhöht werden. Die intuitive Nutzung der Auswertungssysteme direkt durch den Fachbereich kommt den Anforderungen des Produktionsbereiches dabei sehr entgegen.

Als eine der weltweit führenden BI-Plattformen bietet die Qlik-Produktfamilie mit QlikView und Qlik Sense nahezu uneingeschränkte Möglichkeiten zur Analyse und Auswertung von Unternehmensdaten. Zusätzlich zu individuellen, anwendergesteuerten Auswertungs- und Visualisierungsfunktionen liefern die Qlik-Lösungen daneben auch klassische, definierte Standardberichte und -abfragen. Als Datenquellen können neben ERP-Systemen wie Microsoft Dynamics NAV beliebige weitere Anwendungen angebunden werden.

Windows 10 – Kompatibilität mit Microsoft Dynamics NAV

NAV kompatibel Windows 10Seit Juli dieses Jahres ist die aktuellste Version von Microsofts Betriebssystem Windows 10 auf dem Markt. Die Software ist auch mit der ERP-Lösung Dynamics NAV kompatibel.

Erst vor wenigen Wochen hat Microsoft die neueste Version seines Betriebssystems unter dem Namen Windows 10 veröffentlicht. Für Anwender von Dynamics NAV stellt sich hierbei vor allem die Frage, ob das neue Programm auch mit den verschiedenen Ausgaben der ERP-Software kompatibel ist. Wie Microsoft unlängst bekanntgab, wird das Zusammenspiel von Windows 10 mit dem für Oktober angekündigten Release Dynamics NAV 2016 einwandfrei funktionieren.

Auch bereits länger erhältliche Versionen der ERP-Lösung, die im Mainstream Support sind (z.B. Dynamics NAV 2013, 2013 R2 und 2015), laufen auf dem neuen Betriebssystem – bisher jedoch teilweise noch mit Einschränkungen. Diese sollen allerdings mit kumulativen Updates im Oktober behoben werden.

Buchempfehlung: Programming Microsoft Dynamics NAV 2015

Programming Microsoft Dynamics NAV 2015Mit mehr als 110.000 Nutzern zählt Microsoft Dynamics NAV zu den beliebtesten ERP-Systemen weltweit. In ihrer neuen Publikation „Programming Microsoft Dynamics NAV 2015“  geben David und Christopher Studebaker Tipps, wie die Entwicklungsumgebung von Dynamics NAV 2015 richtig genutzt werden kann.

Das Buch richtet sich somit vor allem an Programmierer, Entwickler und Consultants und deckt alle wichtigen Punkte ab, die es bei der Programmierung in Dynamics NAV 2015 C/SIDE und C/AL zu beachten gibt. Leser des Ratgebers können sich dabei an einer logischen Schritt-für-Schritt-Anleitung orientieren, die mit detaillierten Beschreibungen und zahlreichen Beispielen veranschaulicht wird.

„Programming Microsoft Dynamics NAV 2015“ behandelt unter anderem Themen wie die verschiedenen Typen von Tabellen und Feldern, die korrekte Extraktion und Nutzung von Daten, die Erstellung von Abfragen, Analysen und Reports sowie die richtige Anwendung der integrierten Entwicklungstools für Fortgeschrittene. Der Leser soll so die Grundlagen der NAV 2015 Funktionalitäten erlernen, einen Überblick über die neuen Möglichkeiten des Systems erhalten und darüber hinaus seine Fähigkeiten und  Produktivität bei der Verwendung des Programms ausbauen und schärfen. Basiswissen im Programmierungsbereich sowie Erfahrung im Umgang mit Business Application Software werden  für das richtige Verständnis der Lektüre vorausgesetzt.

Den Ratgeber „Programming Microsoft Dynamics NAV 2015“ können Sie in englischer Sprache hier bestellen.

Dynamics NAV 2015 Tablet Client – 7 praktische Features

Dynamics NAV 2015 Tablet Client FeaturesMit der Einführung des Tablet Clients eröffnete Microsoft den Nutzern von Dynamics NAV 2015 völlig neue Möglichkeiten, um ERP-Software direkt am Ort des Geschehens einzusetzen und so schnittstellenfrei Unternehmensprozesse noch effizienter zu gestalten.

Durch den Einsatz des Tablet Clients können so zum Beispiel Mitarbeiter im Außendienst viele – auch komplexere – Prozesse direkt beim Kunden initiieren und bearbeiten. Die Akzeptanz bei den Endanwendern ist dabei extrem wichtig, da die Prozesse (beispielsweise in der Datenerfassung für CRM-Geschäftsfälle) oft nicht so zwingend gesteuert werden können, wie es zum Beispiel bei einer Auftragserfassung möglich ist. Intuitivität, Einfachheit und Schnelligkeit in der Bedienung führen dazu, dass der Anwender die Arbeitsschritte gerne erledigt. Das Benutzererlebnis stellt also beim Tablet Client einen wesentlichen Erfolgsfaktor dar. Im Nachfolgenden haben wir Ihnen einige praktische Features zusammengestellt, welche die Nutzung von Microsoft Dynamics NAV 2015 auf mobilen Endgeräten besonders angenehm machen.

1. Untersuchen Sie Ihre Daten durch einfache Gesten bis auf Detailebene
Der Dynamics NAV 2015 Tablet Client ist speziell auf die Nutzung auf mobilen Endgeräten ausgelegt und kann daher bequem und intuitiv durch Gesten benutzt werden. Dabei können die angezeigten Daten durch einfaches Antippen und Wischen ausgewählt, herangezoomt und so bis auf Detailebene heruntergebrochen und untersucht werden.

2. Machen Sie Fotos und laden Sie diese ohne Umwege in Dynamics NAV
Die Dynamics NAV 2015 App ermöglicht es zudem, Fotos mit der Tablet-Kamera zu machen und diese direkt in das ERP-System hochzuladen. Anschließend stehen die Bilder ohne zeitliche Verzögerung auch im Web- und Windows-Client zur Verfügung und können beispielsweise an Dokumente angehängt werden. Es ist somit nicht mehr erforderlich, die Fotos zur Übertragung in Dynamics NAV auf den Rechner zwischenzuladen.

3. Unterschreiben Sie direkt auf dem Tablet
Mit Add-Ins ist es in Dynamics NAV 2015 möglich, bestimmte Dokumente direkt auf dem mobilen Endgerät durch den Geschäftspartner unterschreiben zu lassen. Aufwendige papiergebundene Archivierung entfällt damit.

4. Übertragen Sie Daten bequem nach Microsoft Excel oder Office 365
Mit der Dynamics NAV 2015 App können Tabellen einfach und schnell an Microsoft Excel oder Office 365 gesendet werden, um dort bearbeitet und weiter verteilt zu werden. Ein Umweg über den Web- oder Windows-Client ist nicht nötig.

5. Drucken und versenden Sie ihre Dokumente mit nur einem Klick
Die Tablet-App von Dynamics NAV 2015 erlaubt es, unkompliziert und in kürzester Zeit PDF-Dokumente zu erzeugen, diese auszudrucken oder direkt innerhalb der Anwendung per E-Mail zu versenden – alles in einem einzigen Arbeitsschritt, ohne dazu in den Web- oder Windows-Client wechseln zu müssen.

6. Profitieren Sie vom Split-Screen
Benutzer von mobilen Endgeräten auf Windows-Basis (Surface) können zudem die Vorteile des Split-Screenings nutzen. Dieses ermöglicht es, mehrere Anwendungen parallel zueinander zu verwenden. So können beispielsweise Microsoft Dynamics NAV 2015 und Outlook gleichzeitig auf dem Bildschirm geöffnet werden.

7. Nutzen Sie die globale Suchfunktion
Der Dynamics NAV App Client bietet – im Gegensatz zum Web-Client – eine globale Suchfunktion. Wird ein Begriff in das Suchfeld eingegeben, durchsucht die Software somit die gesamte Tabelle, ohne dass im Voraus ein bestimmtes Feld für die Suche spezifiziert werden muss.

Für Fragen und weitere Informationen zu Microsoft Dynamics NAV stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns!

Variable Filterbedingungen in Microsoft Dynamics NAV

Bei der Vorstellung von Neuerungen in Microsoft Dynamics NAV stehen in den meisten Fällen die größeren Funktionsbausteine im Fokus, die dem Nutzer die Arbeit mit der Software erleichtern. Jedoch sollen es ja oft „die kleinen Dinge“ sein, die glücklich machen. Diese oft unerwähnten Verbesserungen verbleiben seit jeher oft im Schatten der größeren Features. Weil sie deshalb aber nicht weniger praktisch sind, möchten wir Ihnen die seit Version 2013 verfügbare Funktion „Filterbedingungen über variable Begriffe definieren“ vorstellen.

Die Filterung in Listen oder die Einschränkung von Summenberechnungen funktionierte bis dato immer nur über die Eingabe konkreter Werte. So musste beispielsweise die Abfilterung eines Monatszeitraumes über das Intervall „01.01.15…31.01.15“ vorgenommen werden. Hilfseingaben wie zum Beispiel „P1“ erleichterten die Erfassung, wandelten die Eingabe aber sofort in den konkreten Intervallwert um.

Mit den seit Dynamics NAV 2013 verfügbaren variablen Filterbedingungen können die Filterbegriffe auch so eingegeben werden, dass diese jeweils vor Einsatz des Filters auf einen neuen Wertinhalt angewendet werden. Insbesondere bei Zeiträumen ist dies sehr sinnvoll.

Datumsfilter in Microsoft Dynamics NAV
Datumsfilter in Microsoft Dynamics NAV

 

Möglich sind hier folgende Filtervariablen:

Filtervariablen Dynamics NAV

Fortgeschrittene Anwender, die sich bereits mit den sogenannten Datumsformeln in Dynamics NAV vertraut gemacht haben, können diese auch im Kontext der variablen Filterbedingungen verwenden. So ist es zum Beispiel mit der Formel „%-LW-1T“ möglich, auf den jeweils letzten Sonntag zu filtern (Anfang der laufenden Kalenderwoche minus ein Tag).

Neben den datumsorientierten Filtern gibt es noch eine Reihe weiterer Variablen, die jeweils bei der Anwendung des Filters neu aufgelöst werden.

Filterbedingungen Dynamics NAV

Die Stärke dieser variablen Filterbedingungen tritt ganz deutlich zu Tage, wenn man mit der ebenfalls neuen Funktionalität „Ansicht speichern unter“ arbeitet. Mit dieser Funktion können Listen gefiltert und unter einem festzulegenden Namen gespeichert werden. Der Name taucht dann im Navigationsbereich als Ansicht auf. Von dort aus kann  immer wieder die gefilterte Ansicht aufgerufen werden.

Ansicht speichern unter Dynamics NAV
Funktion „Ansicht speichern unter“ in Dynamics NAV

Somit ist es möglich, Listen zu gestalten, die durch die variablen Filterbedingungen bei jedem Aufruf den aktualisierten Inhalt anzeigen. Dafür gibt es sehr viele Anwendungsbeispiele, z.B.:

• Anzeige eines Kontenplans, der jeweils auf die aktuelle Periode gefiltert ist
• Anzeige einer Auftragsliste, von Aufträgen, die man selbst erfasst hat
• Aufruf einer Debitorenauswertung, die nur Kunden enthält, die man in der Tabelle „Meine Debitoren“ definiert hat
• Anzeige von Rechnungen, die einen bestimmten Schwellwert überschreiten und gestern gebucht wurden
• u.v.m.

Mithilfe dieser Funktionen kann ein effizientes Controlling erstellt werden, um bestimmte Sachverhalte in der Datenbank schnell und wiederkehrend zu überprüfen.

Abschließend sei erwähnt, dass auch Entwickler auf diese variablen Filterbedingungen bei der Festlegung von Eigenschaften und der Programmierung von Abfragen zugreifen können.

 

So finden Sie das richtige ERP-System für Ihr Unternehmen

Das richtige ERP-System

In vielen modernen Unternehmen bilden ERP-Systeme heute die Grundpfeiler des laufenden Geschäftsbetriebs. Die Auswahl einer zukunftsfähigen und passenden Lösung sollte daher gut überlegt sein. Dabei spielen nicht nur fachliche Überlegungen eine Rolle.

Um den Geschäftsalltag inklusive aller seiner Prozesse transparenter zu gestalten und zu erleichtern, nutzen mittlerweile fast alle Unternehmen aus den verschiedensten Branchen und Größenordnungen heutzutage ein Enterprise Ressource Planning (ERP) System, welches alle wichtigen Abläufe in Funktionsbereichen wie Einkauf und Verkauf, Lager und Logistik, Finanz- und Rechnungswesen und Produktion unterstützt und steuert.

So facettenreich aber die Einsatzmöglichkeiten von ERP-Systemen sind, so vielfältig ist auch das Angebot an verschiedensten Lösungen und Dienstleistern. Doch nicht jedes Produkt eignet sich automatisch für jedes Unternehmen. Bei gewissenhafter Beachtung einiger grundsätzlicher Punkte fällt die Auswahl einer passenden Software jedoch erheblich leichter.

Damit es nicht zu unnötigen Komplikationen kommt, sollte bereits im Vorfeld geklärt werden, welche Anforderungen das künftige System zu erfüllen hat. Dabei spielen neben den für das jeweilige Unternehmen erforderlichen Eigenschaften und Funktionen (z.B. Skalierbarkeit, Usability, Upgrade-Fähigkeit, Möglichkeiten bezüglich Design, Office Integration und Business Intelligence) auch einige andere Faktoren eine große Rolle. Es sollte beispielsweise überlegt werden, ob sich für eine cloudbasierte oder eine On-Premise-Lösung entschieden wird. Auch das verfügbare Budget sowie der gewünschte zeitliche Rahmen des Implementierungsprozesses sollten dabei berücksichtigt werden.

Der Auswahlprozess ist sehr umfangreich und, wenn er gewissenhaft gemacht wird, auch zeitintensiv. Kann man die entsprechenden Kapazitäten intern nicht aufbringen, bietet es sich an, einen Experten zurate zu ziehen, der auf Grundlage der wichtigsten Daten und Anforderungen eines Unternehmens die besten Alternativen ermittelt. Um einen solchen Spezialisten handelt es sich beispielsweise bei der Firma ERPexpert. Sie bietet einen Überblick über rund 1000 Software-Anbieter aus ganz Deutschland und erzeugt automatisch und anbieterneutral eine Liste mit geeigneten Lösungen, die das suchende Unternehmen schließlich nochmals eigenständig vergleichen kann.

So finden Sie das richtige ERP-System für Ihr Unternehmen weiterlesen

Benutzerzahlen von Dynamics NAV steigen kontinuierlich an

Microsofts Dynamics-Produkte erfreuen sich bei Unternehmen weltweit weiterhin größter Beliebtheit. Besonders das ERP-System Dynamics NAV wies auch in diesem Jahr wieder steigende Verkaufszahlen auf.

Bereits in den vergangenen Jahren konnte immer wieder ein kontinuierlicher Anstieg an neuen Anwendern der verschiedenen Microsoft Dynamics-Produkte beobachtet werden. Mit ganzen 18.000 Neuinstallationen seit der letzten Zählung im vergangenen Jahr konnte die ERP-Software Dynamics NAV dabei erneut den größten Nutzerzuwachs erzielen. Rund 110.000 Unternehmen haben die Lösung somit schon im Einsatz. Die aktuellen Benutzerzahlen wurden im Rahmen der Convergence 2015 in Atlanta veröffentlicht.

Dynamics NAV Installationen weltweit

Laut Microsoft ist vielen Interessenten das Produkt – im Gegensatz zu früher – mittlerweile ein Begriff. Immer öfter wird bei der Suche nach einem geeigneten ERP-System sogar explizit nach Dynamics NAV gefragt. Grund hierfür seien vor allem die vielen unterschiedlichen Funktionalitäten der Software sowie deren flexible Skalierbarkeit und komfortable Benutzeroberfläche. Die langfristige Investitionssicherheit, die Microsoft seinen Kunden bietet, ist ein weiteres Kriterium, das viele Interessenten letztendlich von der Lösung überzeugt.

Möchten Sie mehr über Microsofts bewährte ERP-Lösung Dynamics NAV erfahren? Melden Sie sich bei uns!

Dynamics NAV 2015 – Neuerungen in der Entwicklungsumgebung

Microsoft Dynamics NAV 2015Mit der Veröffentlichung der aktuellen Version von Dynamics NAV 2015 traten nicht nur Verbesserungen für den Endnutzer in Erscheinung – auch die Entwicklungsumgebung des ERP-Systems wurde mit einigen neuen Funktionen ausgestattet.

Bereits seit Oktober 2014 können Anwender von Microsofts etabliertem ERP-System Dynamics NAV 2015 von den vielen neuen Features der aktualisierten Version profitieren. Neben vielen Neuerungen die Benutzung betreffend bietet der neueste Ableger der Lösung auch einige Verbesserungen in der Microsoft Dynamics NAV 2015 Development Environment.

In Bezug auf die Entwicklungsumgebung wurde Dynamics NAV 2015 mit folgenden Neuerungen ausgestattet:

• Die „Nicht-Standard-Einstellungen“ in den Eigenschaften werden nun fett dargestellt und sind so besser sichtbar.

• Neu angelegte Funktionen sind standardmäßig „lokal“ und müssen gegebenenfalls in den Eigenschaften umgestellt werden.

• Mehrere Codezeilen können gleichzeitig markiert und mit einem Tastaturkürzel oder zwei Klicks aus- bzw. einkommentiert werden.

• Durch die Database Schema Synchronization können Tabellenänderungen direkt über den Entwicklungsclient durchgeführt werden. Dabei kann entschieden werden, ob die Änderungen sofort oder zu einem späteren Zeitpunkt mit der korrespondierenden Tabelle auf dem SQL Server abgeglichen werden. Ein ganzes Feld zu löschen ist dagegen nun standardmäßig nicht mehr möglich.

• Die Namen von globalen und lokalen Variablen werden nun automatisch generiert, wenn eine Variable oder ein Parameter vom Typ Codeunit, Page, Testpage, Report, Query oder XML-Port ist. Dies passiert beim Auswählen des jeweiligen Objekts auf Basis des Objektnamens. Der erstellte Name kann, falls gewünscht, aber noch geändert werden.

Bei Fragen und Interesse an weiteren Informationen zu Microsoft Dynamics NAV 2015 stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.