Schlagwort-Archive: Qlik Sense June 2017

Mehr Erfolg bei der Geschäftsplanung durch Geo-Auswertungen in Qlik GeoAnalytics

Für viele Unternehmen haben geobasierte Daten sowohl für operative Geschäftsabläufe, als auch für strategische Planung und Prozessveränderungen in den vergangenen Jahren enorm an Bedeutung gewonnen. Durch die steigende Mobilität und Vernetzung im Zuge der Digitalisierung besitzt ein immer größer werdender Anteil der gesammelten Daten einen geografischen Bezug (z.B. durch GPS in mobilen Endgeräten oder Sensoren in Maschinen). Der Anspruch, die enthaltenen Informationen nutzbar zu machen und auswerten zu können, rückt immer weiter in den Fokus. Analysewerkzeuge werden notwendig, die die Standortdaten richtig verarbeiten können und dabei unterstützen, diese möglichst gewinnbringend einzusetzen.

Die Auswertung der gesammelten Geo-Informationen, oft kombiniert mit zusätzlichen Geo-Datensets, kann beispielsweise in der Planung künftiger Verkäufe, Standorte oder Ressourceneinsätze ihren Nutzen finden, oder auch für die Konzeption von gezielten Marketingkampagnen eingesetzt werden. Analysiert werden können aber zum Beispiel auch Daten zum durchschnittlichen Verkehrsaufkommen in bestimmten Gebieten, um Routenplanung und Transportzeiten zu optimieren. Unter Verwendung der BI-Plattformen QlikView oder Qlik Sense in Kombination mit dem Geo-Analysetool Qlik GeoAnalytics lassen sich die geobasierten Daten optimal auswerten und ansprechend visualisieren.

Detailauswertungen mit Qlik GeoAnalytics

Qlik GeoAnalytics ergänzt hierzu die Mapping-Funktionen in QlikView und Qlik Sense um umfangreiche Möglichkeiten und bietet somit Unterstützung für eine Vielzahl an erweiterten Geo-Analytics-Anwendungsfällen, die sich auf bestimmte Standortfaktoren stützen. Mit dem automatischen Geo-Daten-Lookup können dabei beispielsweise Landkarten schnell und einfach in eine App geladen und die standortbezogenen Informationen optimal in Visualisierungen eingebunden werden. Auf diese Weise lassen sich Geo-Daten aus unterschiedlichen Quellen – auch in Kombination mit anderen, nicht räumlichen Unternehmensdaten – integriert analysieren, um bisher verborgene geographische Beziehungen aufzudecken, detailliertere Einblicke zu erhalten und so bessere Entscheidungen zu treffen.

Durch verschiedene integrierbare Layer und Visualisierungsmöglichkeiten sowie Drill-Down-Funktionen können auch einzelne geographische Bereiche trotz tausender Datenpunkte ansprechend und übersichtlich visualisiert und bis ins kleinste Detail untersucht werden. Einen kurzen Überblick über die vielen Möglichkeiten von Qlik GeoAnalytics gibt das folgende Video:

Qlik GeoAnalytics

Geo-Analyse in der Praxis

In der konkreten Anwendung kann so beispielsweise ein Unternehmen auf Qlik GeoAnalytics zurückgreifen, um den gewinnbringendsten Ort für seine nächste Filiale zu ermitteln, ohne dabei anderen Standorten finanziellen Schaden zuzufügen. Hierzu können mittels des Analysetools zum Beispiel Population, Kundenkaufverhalten und -präferenzen an unterschiedlichen Orten, Anfahrtszeiten oder die Reichweite bereits bestehender Standorte untersucht werden. Auf Grundlage dieser Analysen und Auswertungen kann schließlich entschieden werden, in welcher Region oder Stadt ein weiteres Geschäft besonders lohnenswert sein könnte.

Qlik veröffentlicht neues Release „Qlik Sense June 2017“

Qlik Sense June 2017BI-Anbieter Qlik hat ein neues Release von Qlik Sense veröffentlicht. Die Version enthält erneut viele Features wie neue Charts und Visualisierungsmöglichkeiten, Advanced Analytics Funktionen, einen iOS Client, Visual Data Profiling und mehr. Aufgrund des von Qlik angekündigten neuen Releasezyklus trägt die aktuelle Version den Namen „Qlik Sense June 2017“.

Bereits auf der diesjährigen Qonnections gab Qlik bekannt, künftig alle zehn Wochen ein neues Release seiner Software zu veröffentlichen, was denselben Umfang und Stellenwert haben soll – es wird somit keine Major und Minor Releases mehr geben. Um diesen Umstand zu verdeutlichen, wird die numerische Bezeichnung durch eine Betitelung ersetzt, die dem Veröffentlichungsmonat und -jahr der jeweiligen Version entspricht. Aus Qlik Sense 4.0 wurde demnach Qlik Sense June 2017. Durch den neuen cloud-ähnlichen Releasezyklus und die veränderte Versionierung soll für den Nutzer der Upgrade-Prozess auf höhere Versionen deutlich vereinfacht werden.

Neue Features für Datenaufbereitung und Visualisierung

Qlik Sense June 2017 enthält insbesondere im Bereich der Datenaufbereitung und der Visualisierungsmöglichkeiten einige Neuerungen. So profitieren Anwender unter anderem von einer verbesserten Vorbereitung und Bereitstellung ihrer Daten ohne komplexes Scripting. Mit visuellem Data Profiling unterstützt Qlik Sense June 2017 beispielsweise dabei, Daten von Anfang an besser zu verstehen, indem bereits beim Laden automatisch Visualisierungen zur Verteilung der Daten generiert werden. Data Binning ermöglicht es darüber hinaus, numerische Daten zu gruppieren (z.B. nach Größen), um die entsprechenden Informationen besser analysieren zu können. Durch eine neue Art der Tabellenverknüpfung können zudem Tabellenansichten mit unterschiedlichen Feldern und Feldnamen miteinander verbunden werden. Dies erlaubt auch eine Verkettung verschieden angelegter Datensätze (z.B. aus unterschiedlichen Organisationen). Die Data Preparation Funktionen werden in folgendem What’s New Video vorgestellt:

Video Qlik Sense June 2017 - Data Preparation

Qlik veröffentlicht neues Release „Qlik Sense June 2017“ weiterlesen

Qonnections 2017: Qlik kündigt Qlik Sense June 2017 und weitere Neuerungen an

Der BI-Anbieter Qlik hat das neueste Release seiner Datenvisualisierungssoftware Qlik Sense vorgestellt. Darin enthalten sein werden unter anderem eine neue Mobile App, hybride Cloud-Modelle zur Datenhaltung sowie neue Visualisierungsmöglichkeiten wie z.B. Box Plots.

Qlik nutzte auch in diesem Jahr die gut besuchte Partner- und Nutzer-Veranstaltung Qonnections, um seinen Besuchern die neuesten Produkt-Entwicklungen zu präsentieren. Im Fokus standen diesmal unter anderem das kommende Qlik Sense Release, das im Juni unter dem Namen „Qlik Sense June 2017“ erscheinen wird, eine neue Mobile App, die auch offline genutzt werden kann sowie die erweiterten Cloud-Möglichkeiten und das Geo-Analysetool GeoAnalytics.

Verbesserte Möglichkeiten für Visualisierungen und Datenaufbereitung

Qlik Sense June 2017 wird laut Ankündigung vor allem im Bereich Visualisierung und Datenaufbereitung einige Neuerungen aufweisen. So soll das neue Release unter anderem neue Visualisierungstypen wie Box Plots, Streuungsdiagramme und Histogramme enthalten und eine neue Form der Color Intelligence einführen, welche die Zuteilung einheitlicher Farben für bestimmte Werte in Masterdimensionen ermöglicht. Zudem bietet Qlik Sense June 2017 verbesserte Möglichkeiten zum Laden, Transformieren und Anreichern von Daten ohne komplexes Scripting (z.B. visuelle Datenprofilierung, die Einteilung von Daten in Klassen und Tabellenverknüpfungen).

Qlik Sense June 2017 Highlights
Quelle: Qlik – Qonnections 2017

Ausbau des Hybrid Analytics-Modells

Da immer mehr Anwender die Vorteile von Qlik Sense Cloud und hybriden Cloud-Lösungen nutzen, gab Qlik auf der Qonnections außerdem bekannt, dass weiterhin an der nahtlosen Vernetzung von On-Premise-Installationen von Qlik Sense Enterprise mit cloudbasierten Services gearbeitet wird. Nutzern soll somit vollste Flexibilität, Skalierbarkeit und Kostenminimierung gewährleistet werden. Zum Support des Hybrid Analytics-Modells wurde auch die neue Qlik Sense Mobile App für iOS vorgestellt, die das assoziative Qlik-Modell auch offline unterstützt, indem die QIX-Engine lokal auf dem jeweiligen Endgerät betrieben wird.

Qonnections 2017: Qlik kündigt Qlik Sense June 2017 und weitere Neuerungen an weiterlesen