Schlagwort-Archive: QlikView

Nach Ende des Mainstream-Support: Eingeschränkter Extended Support für QlikView 11.20

QlikView 11.20 SupportAm 31. März 2018 endete der Standard-Support für die QlikView-Version 11.20. Für die Durchführung des Updates auf die aktuelle Version bietet Qlik seinen Kunden derzeit noch ein eingeschränktes „Extended Support“ Angebot.

Der Extended Support für QlikView 11.20 soll Kunden ausreichend Zeit für das Upgrade auf die aktuelle QlikView-Version bieten. Allerdings stellt das Angebot keine Erweiterung des Standard-Supports und der Wartung gemäß den Qlik-Maintenance-Richtlinien dar – es besteht nur aus Fehlerbehebung und Fixes für kritische Fälle. QlikView 11.20 wird mit dem erweiterten Support keine Produktverbesserungen enthalten.

Um unnötigen Aufwand und zusätzliche Kosten zu vermeiden, sollten Unternehmen, die aktuell noch die Version 11.20 im Einsatz haben, möglichst zeitnah ein Update planen. Von kumulativen Qualitätsverbesserungen profitieren die Nutzer mit der jeweils neuesten Version. Es wird daher empfohlen, direkt ein Update auf QlikView 12.20 vorzunehmen.

Qlik: Neue Lizenzierungsoptionen und Lizenzpakete

Qlik Preisliste LizenzenMit den Februar-Releases hat Qlik auch ein Update zu den Lizenzierungsmöglichkeiten und Lizenzpaketen geliefert. Damit kommt man unter anderem dem Wunsch vieler Kunden nach einem „kleinen User“ auch für Qlik Sense nach.

Neben leicht veränderten Preisstrukturen betreffen die meisten Neuerungen die Enterprise-Version von Qlik Sense. So wird in den nächsten Wochen ein neues User-Modell eingeführt, welches neben „Professional Usern“ – analog zum bisherigen Token mit dem bekannten, vollen Funktionsumfang – nun auch so genannte „Analyzer User“ für Benutzer mit Basisdatenkompetenzen und weniger komplexen Anforderungen bietet.

Darüber hinaus erhält das Qlik Sense Enterprise Bundle einen größeren Funktionsumfang. Dieser schließt ab sofort auch eine Basislizenz für Qlik GeoAnalytics und Qlik DataMarket ein.

Für mehr Flexibilität in verschiedenen Einsatzszenarien sorgt schon seit vergangenem Jahr die Erweiterung der Lizenzierungsoptionen um die „Subscription Licensing“ Variante in günstigen Abonnements über 12, 24 oder 36 Monate.

Bestandskunden werden im Laufe der nächsten Wochen automatisch auf das neue Lizenzmodell umgestellt. Die Produkte QlikView und Qlik NPrinting bleiben unterdessen von den neuen Pricing- und Packaging-Optionen unberührt und sind von keinerlei Änderungen betroffen.

Blick in die Zukunft – Business Intelligence Trends für 2018

Business Intelligence Trends 2018Ein neues Jahr hat begonnen und auch die Business Intelligence Welt bleibt weiter in Bewegung – die Bedeutung von Daten nimmt dabei weiterhin rasant zu. Vor allem in Unternehmen steigt dadurch die Relevanz der eigenen Datenkompetenz („Data Literacy“) bei Geschäftsführern und Mitarbeitern Tag für Tag. Doch der Business Intelligence Bereich wird in den folgenden Monaten von weiteren Veränderungen geprägt sein. Den folgenden Trends gilt es daher im kommenden Jahr Beachtung zu schenken.

Mit der steigenden Relevanz von Big Data und Co. werden sich auch in Unternehmen die Notwendigkeit und der Wunsch verstärken, einen sicheren Umgang mit Daten und deren Analyse und Auswertung zu erlernen. Das Jahr 2018 wird somit ganz im Zeichen der Datenkompetenz stehen. Die neue Datenschutzgrundverordnung, die im Mai 2018 in Kraft tritt, wird Anwender von BI-Software dabei vor zusätzliche Herausforderungen stellen. Je besser und sicherer Mitarbeiter und Teams also das vorhandene Datenmaterial verarbeiten können, desto zielführender können auch die Geschäftsentscheidungen sein, die auf Grundlage der Analysen und Auswertungen getroffen werden.

Blick in die Zukunft – Business Intelligence Trends für 2018 weiterlesen

Interessante Vorträge und Gespräche – prisma informatik freut sich über gelungenen Business Day 2017

Am 9. November fand in den Räumen der prisma informatik in Nürnberg unser jährlicher Business Day für Kunden und Interessenten statt. Neben anregenden Unterhaltungen und neu geknüpften Kontakten freuen wir uns vor allem über das positive Feedback zu unseren thematisch vielfältigen Fachvorträgen.

prisma informatik Business Day 2017

Zum wiederholten Mal kamen Kunden und Interessenten der prisma informatik zusammen, um sich über die neuesten Entwicklungen und Innovationen rund um Microsoft Dynamics NAV, Microsoft Dynamics 365 und Qlik zu informieren und auszutauschen. Im Fokus standen neben produktbezogenen Neuerungen insbesondere die Themen Modern Workplace, Cloud und IT-Sicherheit.

Einen interessanten Einblick in den Bereich Automotive Aftermarket bot darüber hinaus ein Gastbeitrag unseres Partnerunternehmens Speed4Trade. Dieser stellte die E-Commerce Software Speed4Trade CONNECT und deren Integration in Microsoft Dynamics NAV vor.

Auch zwischen den einzelnen Sessions, die sich auch mit speziellen Themen wie Bedarfsprognosen in Dynamics NAV, dem Zusatzmodul OPplus und Datenqualität beschäftigten, wurde die Zeit für interessante Unterhaltungen und Networking genutzt. Wir bedanken uns für den großen Zuspruch und die positiven Rückmeldungen in diesem Jahr und freuen uns schon jetzt auf unseren Business Day 2018.

Qlik veröffentlicht Qlik Sense November 2017

Nur rund zwei Monate nach dem letzten Release im September hat Qlik nun die neueste Version seiner Datenvisualisierungslösung Qlik Sense November 2017 auf den Markt gebracht.

Die im neuen Release enthaltenen Verbesserungen und Neuerungen betreffen vor allem die Visualisierungsmöglichkeiten, das Hinzufügen von Daten sowie die Navigation innerhalb der Apps. Zu den wichtigsten Features und Erweiterungen zählen unter anderem:

Verbesserte Visualisierungen
Mit dem Release von Qlik Sense November 2017 wurden die Visualisierungen verbessert und erweitert. Dem Anwender wird es nun unter anderem ermöglicht, in einer Tabelle horizontal zu scrollen, die Größe von Bubbles zu variieren und in Verteilungs- und Box Plot-Diagrammen die Farben durch eine Formel zu verändern. Darüber hinaus können Daten direkt im Editor-Modus hinzugefügt und aktualisiert werden, ohne zum Datenmanager wechseln zu müssen.

Manuelles Hinzufügen von Daten
In Qlik Sense November 2017 können Daten in den Datenmanager manuell eingefügt werden. Die manuelle Eingabe ermöglicht es dabei, die Daten direkt in den Tabelleneditor einzugeben und anschließend als Tabelle dem Datenmanager hinzuzufügen.

Details-Dialog im Datenmanager
In einem Details-Dialog lässt sich nun die Abfolge von Veränderungen anzeigen, die an ausgewählten Tabellen und Feldern vorgenommen wurden. So kann der Anwender direkt sehen, aus welcher Quelle die Tabelle oder das Feld stammt, welche Transformationen und in welcher Reihenfolge diese vorgenommen wurden.

Tastatur-Navigation in Qlik Sense Apps
Sowohl auf der App-Übersichtsseite, als auch in der Qlik Sense Toolbar ist es nun möglich, über die Tastatur zu navigieren.

Einen kurzen Überblick über die aufgeführten und einige weitere Neuerungen in Qlik Sense November 2017 gibt das folgende Video:

What's New in Qlik Sense November 2017

Zeitgleich zur Veröffentlichung der neuen Qlik Sense Version hat Qlik auch die November Releases seiner Lösungen QlikView und Qlik NPrinting auf den Markt gebracht, die beide vor allem Verbesserungen im technischen Bereich beinhalten.

BARC BI Survey 2017: Qlik erreicht Bestwertung in wichtigen Kategorien

Auch in diesem Jahr hat das Business Application Research Center (BARC) im Rahmen seines BI Surveys wieder weltweit mehr als 3.000 Anwender zu ihrer BI-Software befragt. In den Kategorien Kunden- und Produktzufriedenheit, Projekterfolg, Geschäftswert, Empfehlung, Embedded BI und Performance erreichte der Anbieter Qlik dabei Platz eins.

Der BI Survey hat dieses Jahr zwischen März und Juni weltweit 3.066 Anwendern Fragen zu ihrer eingesetzten BI-Lösung gestellt. Anhand von 29 Key Performance Indikatoren entstand so ein umfangreicher Vergleich der 42 führenden BI-Tools.

Qlik im BARC BI Survey 2017
Qlik in der Nutzerbewertung – Peergruppe „Große internationale BI-Anbieter“ (Quelle: BARC)

Insgesamt belegt Qlik in der Peergruppe der großen, internationalen BI-Anbieter in ganzen 16 Kategorien, darunter auch Cloud BI, Self-Service, Visual Analytics und Innovation, einen der ersten Plätze. Die Data Discovery-Software QlikView erreicht dabei in der Kategorie „Considered for Purchase“ zudem zum vierten Mal in Folge sogar Bestnoten.

In der Peergruppe der Produkte mit Reporting- und Self-Service-Fokus übernimmt das Unternehmen ebenfalls in zwölf Kategorien (u.a. Zufriedenheit mit der Leistung und Geschäftswert) die Führung, genauso wie innerhalb der Gruppe mit dem Schwerpunkt Data Discovery. Hier belegt Qlik mit Qlik Sense den ersten Platz im Bereich Abfrage-Leistung und ist darüber hinaus führend in neun weiteren Kategorien, darunter Kundenerfahrung, Projekterfolg und Visual Design-Standards.

Eine Zusammenfassung der Ergebnisse sowie weiterführende Informationen erhalten Sie im kostenlosen BI Survey Qlik Ranking Report und auf der offiziellen BARC-Seite.

prisma informatik lädt zum Business Day 2017 im November

prisma informatik Business Day 2017 Kein Jahr vergeht, in dem der ERP- und Business Intelligence-Markt nicht durch spannende technologische Innovationen bereichert wird. Am 9. November informiert die prisma informatik Kunden und Interessenten am Business Day 2017 in Nürnberg daher wieder über neueste Möglichkeiten für moderne und sichere Workplaces.

Im Fokus des diesjährigen Kunden-Events werden die Business Prozesse von Microsoft Dynamics NAV sowie Neuerungen und Erweiterungen im Business Intelligence-Bereich rund um QlikView und Qlik Sense stehen. Integriert in die Keynotes, Vorträge und themenspezifischen Sessions werden darüber hinaus auch die Themen Cloud und IT-Sicherheit sein.

Die Speed4Trade GmbH, ein Partnerunternehmen von prisma informatik im Bereich eCommerce und Automotive Aftermarket, ist zudem mit einem Gastbeitrag über ganzheitliche Multichannel-Lösungen vertreten.

Detaillierte Informationen zum prisma informatik Business Day 2017 erhalten Sie in unserer Pressemitteilung. Zur Anmeldung geht es auf unserer Eventseite.

Befreien Sie sich vom Datenmüll!

DatenmüllGewissenhaft gepflegte und stets aktuelle Daten sind für den reibungslosen Ablauf vieler Geschäftsprozesse in Unternehmen unabdingbar. Vor allem saubere Stammdaten bilden das Rückgrat für einen funktionierenden Geschäftsalltag. Obwohl eine hohe Datenqualität vor allem in Zeiten von Digitalisierung und Big Data immer relevanter wird, behandeln viele Betriebe das Thema Datenbereinigung jedoch noch immer stiefmütterlich.

Schuld sind meist der Mangel an Zeit und zuständigem Personal für eine durchgehende Überwachung der internen und externen Daten. Dabei können Unternehmensdaten heutzutage durchaus als Wirtschaftsgut bezeichnet werden. Durch die jahrelange Verwendung eines Systems sammeln sich in den meisten Fällen jedoch immer mehr Informationen an, die letztendlich gar nicht mehr gebraucht werden – es entstehen inkonsistente Datenbestände, welche die Strukturen immer komplexer werden lassen. Dieser unnötige Datenmüll behindert das Tagesgeschäft, indem er die Produktivität und Performanceleistung im Betrieb deutlich senkt und wichtige Prozesse verkompliziert.

Datenbereinigung mit Business Intelligence Tools

Durch eine umfangreiche Datenanalyse lassen sich inkonsistente oder gar falsche Daten allerdings schnell ausfindig machen und korrigieren. Die Erfahrung hat in der Vergangenheit gezeigt, dass sich hierbei der frühzeitige Einsatz einer flexiblen Business Intelligence Lösung – neben der späteren Verwendung als klassisches BI-Tool –  zur Ausmusterung von fehlerhaften oder nicht mehr benötigten Datenbeständen im eigenen System auszahlt. Eine rechtzeitig implementierte externe Lösung wie QlikView und Qlik Sense kann beispielsweise als optimales Analysewerkzeug dienen.

Insbesondere bei der Einführung einer neuen Business Software oder dem Update auf eine höhere Version des eingesetzten Systems empfiehlt sich bereits vor der Migration der Daten in die neuen Strukturen eine Überprüfung und Reinigung der vorhandenen Datenbestände, um unwichtige Altlasten erst gar nicht in das neue, noch saubere System zu übertragen. So stört der Datenballast künftig nicht weiter bei der Abwicklung alltäglicher Geschäftsprozesse und die vorhandenen Informationen können darüber hinaus wieder als solide Basis für effiziente Geschäftsentscheidungen genutzt werden. Also befreien auch Sie sich von unnützem Datenmüll – wir helfen Ihnen gerne dabei!

Buchempfehlung: QlikView for Developers

QlikView for DevelopersIn ihrem neuen Ratgeber „QlikView for Developers“ geben die Business Intelligence Experten Miguel Ángel García und Barry Harmsen nützliche Tipps für die Entwicklung skalierbarer und effizienter QlikView-Lösungen.

Das Buch erklärt anhand eines praktischen Anwendungsbeispiels Schritt für Schritt – sowohl für QlikView-Neulinge, als auch für fortgeschrittene Nutzer – die essenziellen Basics der BI-Software und gibt Tipps und Tricks an die Hand, wie insbesondere Anwender aus dem Entwickler-Bereich die verschiedenen Funktionalitäten optimal für die Anforderungen ihres eigenen Unternehmens einsetzen können.

Nach einer umfassenden Einführung gibt der Ratgeber schließlich detaillierte Einblicke in die verschiedenen Möglichkeiten, Daten zu laden, modellieren und via Skript zu transformieren, um so robuste und sichere Datenmodelle zu bauen. Darüber hinaus unterstützt das Buch unter anderem beim Design von Visualisierungsobjekten und der Erstellung eines interaktiven User Interfaces.

Das Handbuch eignet sich für QlikView-Entwickler jeder Wissensstufe und ist ab sofort in englischer Sprache hier erhältlich: QlikView for Developers

Mehr Erfolg bei der Geschäftsplanung durch Geo-Auswertungen in Qlik GeoAnalytics

Für viele Unternehmen haben geobasierte Daten sowohl für operative Geschäftsabläufe, als auch für strategische Planung und Prozessveränderungen in den vergangenen Jahren enorm an Bedeutung gewonnen. Durch die steigende Mobilität und Vernetzung im Zuge der Digitalisierung besitzt ein immer größer werdender Anteil der gesammelten Daten einen geografischen Bezug (z.B. durch GPS in mobilen Endgeräten oder Sensoren in Maschinen). Der Anspruch, die enthaltenen Informationen nutzbar zu machen und auswerten zu können, rückt immer weiter in den Fokus. Analysewerkzeuge werden notwendig, die die Standortdaten richtig verarbeiten können und dabei unterstützen, diese möglichst gewinnbringend einzusetzen.

Die Auswertung der gesammelten Geo-Informationen, oft kombiniert mit zusätzlichen Geo-Datensets, kann beispielsweise in der Planung künftiger Verkäufe, Standorte oder Ressourceneinsätze ihren Nutzen finden, oder auch für die Konzeption von gezielten Marketingkampagnen eingesetzt werden. Analysiert werden können aber zum Beispiel auch Daten zum durchschnittlichen Verkehrsaufkommen in bestimmten Gebieten, um Routenplanung und Transportzeiten zu optimieren. Unter Verwendung der BI-Plattformen QlikView oder Qlik Sense in Kombination mit dem Geo-Analysetool Qlik GeoAnalytics lassen sich die geobasierten Daten optimal auswerten und ansprechend visualisieren.

Detailauswertungen mit Qlik GeoAnalytics

Qlik GeoAnalytics ergänzt hierzu die Mapping-Funktionen in QlikView und Qlik Sense um umfangreiche Möglichkeiten und bietet somit Unterstützung für eine Vielzahl an erweiterten Geo-Analytics-Anwendungsfällen, die sich auf bestimmte Standortfaktoren stützen. Mit dem automatischen Geo-Daten-Lookup können dabei beispielsweise Landkarten schnell und einfach in eine App geladen und die standortbezogenen Informationen optimal in Visualisierungen eingebunden werden. Auf diese Weise lassen sich Geo-Daten aus unterschiedlichen Quellen – auch in Kombination mit anderen, nicht räumlichen Unternehmensdaten – integriert analysieren, um bisher verborgene geographische Beziehungen aufzudecken, detailliertere Einblicke zu erhalten und so bessere Entscheidungen zu treffen.

Durch verschiedene integrierbare Layer und Visualisierungsmöglichkeiten sowie Drill-Down-Funktionen können auch einzelne geographische Bereiche trotz tausender Datenpunkte ansprechend und übersichtlich visualisiert und bis ins kleinste Detail untersucht werden. Einen kurzen Überblick über die vielen Möglichkeiten von Qlik GeoAnalytics gibt das folgende Video:

Qlik GeoAnalytics

Geo-Analyse in der Praxis

In der konkreten Anwendung kann so beispielsweise ein Unternehmen auf Qlik GeoAnalytics zurückgreifen, um den gewinnbringendsten Ort für seine nächste Filiale zu ermitteln, ohne dabei anderen Standorten finanziellen Schaden zuzufügen. Hierzu können mittels des Analysetools zum Beispiel Population, Kundenkaufverhalten und -präferenzen an unterschiedlichen Orten, Anfahrtszeiten oder die Reichweite bereits bestehender Standorte untersucht werden. Auf Grundlage dieser Analysen und Auswertungen kann schließlich entschieden werden, in welcher Region oder Stadt ein weiteres Geschäft besonders lohnenswert sein könnte.