Zurück zur Startseite

Wie gut ist meine Conversion Rate?

Die Conversion Rate liegt bei über einem Drittel der Unternehmen unter 1%

Die Conversion Rate, also die Quote der Besucher eines Onlineshops, die tatsächlich zu Kunden werden, ist bei vielen E-Commerce Unternehmen eine beliebte Kennzahl, um zu erfahren, wie attraktiv der eigene Webshop für Seitenbesucher ist. Auch benutzen viele Webshopbetreiber die Conversion Rate, um den Erfolg ihrer Marketingaktivitäten zu messen. Doch wie hoch ist eigentlich eine gute Conversion Rate? Die Antwort hierauf gibt die Adobe 2013 Digital Marketing Optimization-Umfrage: Bei 35% der befragten Unternehmen liegt die Rate unter einem Prozent. 26% der Webshops bewegen sich zwischen zwei und 4,9 Prozent und gerade einmal neun Prozent erzielen eine Conversion Rate oberhalb von neun Prozent. Bei einer Konversionsrate von über zwei Prozent kann ein Shop also schon als relativ erfolgreich betrachtet werden.

Noch niedriger sind die Conversion Rates laut der Adobe Studie im mobilen Bereich. Hier kommen 57% der Shopbetreiber nicht über die 1%-Hürde. Nur 16% liegen zwischen zwei und 4,9 Prozent. In die Spitzengruppe mit über 9% Konversion schaffen es gerade einmal fünf Prozent der Unternehmen.

Conversion Rate Onlineshop
Die Zahlen machen deutlich, dass schon eine Erhöhung der Conversion Rate um nur einen Prozentpunkt den Umsatz einiger Onlineshops vervielfachen und bei fast allen Befragten zu einem massiven Zuwachs führen würde. Auch auf die Frage, wie dieses Ziel erreicht werden kann, hat die Studie eine Antwort. So ist ein klarer Zusammenhang zwischen der Höhe der Conversion Rate und dem Anteil der Marketing-Ausgaben, die in Optimierungen investiert werden, erkennbar. Dieses Budget kann beispielsweise verwendet werden, um den Besuchern zielgruppengerechte Inhalte zu Verfügung zu stellen. Darauf reagieren immerhin 57% der Shopnutzer „positiv oder einigermaßen positiv“. 39% haben keine Meinung zur Personalisierung der Angebote in einem Webshop und gerade einmal drei Prozent der Besucher reagieren negativ.

Gute Gründe also, sich in Zukunft noch mehr um die speziellen Vorlieben der potentiellen und bestehenden Kunden zu kümmern und die Entwicklung der Conversion Rate stets im Auge zu behalten. Aber auch andere Unternehmenskennzahlen sollten nie außer Acht gelassen werden, da auch sie unmittelbar für den Erfolg des Geschäfts wichtig sind.

Eine entscheidende Rolle spielt oftmals auch die Messbarkeit der relevanten Kennzahlen. Dabei können die geeigneten Analyseprogramme eine tragenden Rolle spielen, indem sie alle relevanten Ereignisse im Webshop mit anderen Unternehmensdaten verknüpfen, auswerten und in übersichtlichen Grafiken darstellen.



Weitere Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.