Zurück zur Startseite

Prozessautomatisierung im Hintergrund

Job Queues ermöglichen die genaue Steuerung und Überwachung von automatisierten Buchungsprozessen im Hintergrund

Das ERP-System Microsoft Dynamics NAV 2013 bietet seinen Nutzern mit verschiedene neue Features, die den Arbeitsfluss verbessern und bisher manuelle Aufgaben automatisieren. Eines dieser neuen Funktionsmerkmale ist die so genannte Aufgabenwarteschlange oder Job Queue. Diese kommt als Zwischenspeicher zum Einsatz, in der Aufgaben bis zur Verarbeitung abgelegt werden.

Standardmäßig unterstützt Dynamics NAV dies beim Buchen von Verkaufs- und Einkaufsbelegen. Es gibt jedoch zahlreiche andere Einsatzmöglichkeiten, wie beispielsweise wenn in einem Onlineshop täglich eine Artikel- oder Preisaktualisierung durchgeführt werden soll. Die kann dann mit Hilfe der Aufgabenwarteschlangen vollautomatisiert zu einem beliebigen Zeitpunkt erledigt werden, ohne den Betriebsablauf zu stören. Die Vorteile der Aufgabenwarteschlangen zeigen sich aber auch, wenn mehrere Anwender gleichzeitig größere Importdateien in das ERP-System einspielen. Durch die gestaffelte Abarbeitung wird verhindert, dass sich Aufgaben gegenseitig blockieren und das System verlangsamen.

Auch das Behandeln von Problemfällen wird durch die neuen Aufgabenwarteschlangen stark vereinfacht. Sollte es, beispielsweise durch fehlende Einrichtung oder gesperrte Tabellen, zu Fehlermeldungen kommen, werden diese dem Anwender sofort auf der Dynamics NAV Startseite angezeigt. So werden sie sofort bemerkt und können schnell behoben werden.

Insgesamt machen es Aufgabenwarteschlangen möglich, eine Vielzahl von Arbeitsprozessen im Hintergrund automatisiert ablaufen zu lassen, ohne die manuelle Kontrolle komplett aufzugeben.

 Prozessautomatisierung Dynamics NAV



Weitere Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.