Zurück zur Startseite

Dynamics NAV 2015 – Verbesserung des RapidStart Tools

Microsoft Dynamics NAV 2015In der aktuellsten Version der ERP-Lösung Dynamics NAV 2015 wurden viele bereits bestehende Funktionen überarbeitet. Auch das RapidStart Tool wurde optimiert.

Bereits seit der Vorgängerversion Dynamics NAV 2013 unterstützen integrierte RapidStart Dienste den Nutzer des ERP-Systems aus dem Hause Microsoft in Hinblick auf den Implementierungs- und Upgrade-Prozess, indem sie ihm die Datenmigration von den alten in die neuen Strukturen durch mehr Kontrolle und automatisierte Werkzeuge erheblich erleichtern. Die Ausführung von Datenimporten und Änderungsdiensten für Massendaten   wird für den Anwender dadurch sicherer und auch weniger zeitintensiv.

Mit dem Release von Dynamics NAV 2015 wurde das RapidStart Tool nun noch verbessert und erweitert. Die Verbesserungen im Bereich der Dienste sind durch die Idee getrieben, die Logik der Datenkonvertierung möglichst schnell und unkompliziert direkt innerhalb von NAV durchzuführen. Der Nutzer soll nicht mehr wie bisher dazu gezwungen sein, das zugrundeliegende Excel-Sheet im Vorfeld immer wieder bearbeiten zu müssen. Neue Datenversionen, die im gleichen Format zur Verfügung gestellt werden, können so auch mit derselben Paketlogik importiert werden.

So ist es nun beispielsweise möglich, ein Mapping pro Feld einer Tabelle einzurichten und damit bestimmte Werte umzustellen, ohne vorher immer wieder Arbeiten im Excel-Sheet vorzunehmen. Durch diese neue Funktion können Daten beim Importvorgang einheitlich eingesetzt werden. Die Festlegung des Mappings gilt global, sodass es auch dann greift, wenn die Tabelle in einem anderen Paket angesprochen wird.

Rapid Start Mapping NAV 2015

Darüber hinaus erlaubt Dynamics NAV 2015 nun auch die nachträgliche Manipulation von Daten. Das bedeutet, dass Werte durch einen Report noch verändert bzw. aufbereitet werden können, wenn man sie bereits aus dem Excel-Sheet importiert hat. Anwendungsfall ist hier zum Beispiel die Trennung von Postleitzahl und Ort, was in einem Feld in der Excel-Tabelle übergeben wird, anschließend jedoch zwei verschiedenen Zielfeldern zugewiesen werden muss. In älteren Versionen von Dynamics NAV musste auch dies in Excel vorbereitet werden.

Da es beim Aufruf der Funktion jedoch zu einer Fehlermeldung kommt, muss der dahinterliegende Report erst noch individuell gestaltet werden. Erst nach Entfernung der Fehlermeldung kann der Report mit der entsprechend implementierten Logik immer wieder gleichermaßen auf die Daten angewendet werden. Microsoft sieht dies als Framework. Dazu ist in Report 8621 eine Anzahl von Funktionen speziell für die Verarbeitung von Strings und sonstigen migrationstypischen Anwendungsfällen enthalten, die zur Inspiration dienen. Die Durchführung einer Programmierung ist hier in jedem Fall erforderlich. Im Gegensatz zur meist manuellen Datenmanipulation in Excel macht diese neue Funktion die Logik allerdings stabil und nachvollziehbar.

Wenn die Daten bereits vorher eine gute Qualität aufweisen, bietet Dynamics NAV 2015 zudem die Möglichkeit, durch den neuen Befehl „Create Missing Codes“ die Migration weiterhin zu vereinfachen. In Vorgängerversionen des ERP-Systems mussten komplexe Tabellen wie Artikel oder Debitor erst durch relational verbundene Tabellen gefüllt werden, um eingelesen werden zu können. Mit der neuen Option wird der Wert in der relational verbundenen Tabelle automatisch angelegt. Alle Tabellen sollten jedoch nachträglich noch einmal geprüft und eingerichtet werden.

Rapid Start CreateMissingCodes NAV 2015

Obwohl die verbesserten RapidStart Dienste bezüglich Implementierung und Upgrade vielerlei Vorteile mit sich bringt, stoßen sie beim Import von größeren Datenmengen allerdings noch immer an ihre Grenzen –insbesondere auch im Zusammenspiel mit Microsoft Excel und den damit verbundenen Restriktionen hinsichtlich der Verarbeitung von Volumendaten. Bei kleineren Datenübernahmen sowie beim Transport von Parametern und Einstellungen können sie jedoch wertvolle Dienste leisten.

Haben Sie Fragen zu den neuen RapidStart-Funktionen in Dynamics NAV 2015 oder benötigen weitere Informationen? Kontaktieren Sie uns!

 



Weitere Artikel:

2 Antworten auf „Dynamics NAV 2015 – Verbesserung des RapidStart Tools“

  1. Ich habe noch mal eine Frage bezüglich der Spate:
    „Create Missing Codes“
    Kann mir das nochmal jemand genau erklären, die Erklärung im Text ist mir nicht ganz verständlich. :/
    Was bewirkt das Feld und wo liegt der Nutzen?
    MfG
    Tilo 🙂

    1. Hallo Tilo,

      mit der Option „Create Missing Codes“ wurde die Möglichkeit geschaffen, Primärschlüsselfelder in referenzierten Tabellen direkt anzulegen. Es wird dadurch vermieden, dass diese Tabellen im Vorfeld vollständig mit allen vorkommenden Werten gefüllt sein müssen. Am besten lässt sich dies durch ein Beispiel verdeutlichen: Die Tabelle „Debitor“ soll importiert werden und die Tabelle enthält eine Spalte mit dem „Lieferbedingungscode“. Damit ein fehlerfreier Import erfolgen kann, muss sichergestellt sein, dass die Tabelle „Lieferbedingung“ schon alle Werte enthält, die beim Import der Debitoren in besagter Spalte übertragen werden. Mit der neuen Option „Create Missing Codes“ kann man nun bewirken, dass alle vorkommenden Lieferbedingungscodes gleichzeitig in der Tabelle „Lieferbedingung“ als Code (= Primärschlüsselwert) angelegt werden – sofern dies technisch möglich ist (z. B. die Feldlänge wird nicht überschritten). Dies entbindet den Anwender jedoch nicht von der Aufgabe diese, automatisch angelegten, Tabellen im Nachgang zu vervollständigen und zu kontrollieren. Die Option ist sicherlich an einigen Stellen sehr hilfreich, wenn es um überschaubare Wertetabellen geht. Die Option kann aber sicherlich auch zu größeren Problemen führen, wenn auf diese Art und Weise automatisch Primärschlüsselbeziehungen hergestellt werden, die eigentlich beim Aufsetzen des Systems nicht gewollt sind.

      Viele Grüße aus Nürnberg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.