Zurück zur Startseite

Variable Filterbedingungen in Microsoft Dynamics NAV

Bei der Vorstellung von Neuerungen in Microsoft Dynamics NAV stehen in den meisten Fällen die größeren Funktionsbausteine im Fokus, die dem Nutzer die Arbeit mit der Software erleichtern. Jedoch sollen es ja oft „die kleinen Dinge“ sein, die glücklich machen. Diese oft unerwähnten Verbesserungen verbleiben seit jeher oft im Schatten der größeren Features. Weil sie deshalb aber nicht weniger praktisch sind, möchten wir Ihnen die seit Version 2013 verfügbare Funktion „Filterbedingungen über variable Begriffe definieren“ vorstellen.

Die Filterung in Listen oder die Einschränkung von Summenberechnungen funktionierte bis dato immer nur über die Eingabe konkreter Werte. So musste beispielsweise die Abfilterung eines Monatszeitraumes über das Intervall „01.01.15…31.01.15“ vorgenommen werden. Hilfseingaben wie zum Beispiel „P1“ erleichterten die Erfassung, wandelten die Eingabe aber sofort in den konkreten Intervallwert um.

Mit den seit Dynamics NAV 2013 verfügbaren variablen Filterbedingungen können die Filterbegriffe auch so eingegeben werden, dass diese jeweils vor Einsatz des Filters auf einen neuen Wertinhalt angewendet werden. Insbesondere bei Zeiträumen ist dies sehr sinnvoll.

Datumsfilter in Microsoft Dynamics NAV
Datumsfilter in Microsoft Dynamics NAV

 

Möglich sind hier folgende Filtervariablen:

Filtervariablen Dynamics NAV

Fortgeschrittene Anwender, die sich bereits mit den sogenannten Datumsformeln in Dynamics NAV vertraut gemacht haben, können diese auch im Kontext der variablen Filterbedingungen verwenden. So ist es zum Beispiel mit der Formel „%-LW-1T“ möglich, auf den jeweils letzten Sonntag zu filtern (Anfang der laufenden Kalenderwoche minus ein Tag).

Neben den datumsorientierten Filtern gibt es noch eine Reihe weiterer Variablen, die jeweils bei der Anwendung des Filters neu aufgelöst werden.

Filterbedingungen Dynamics NAV

Die Stärke dieser variablen Filterbedingungen tritt ganz deutlich zu Tage, wenn man mit der ebenfalls neuen Funktionalität „Ansicht speichern unter“ arbeitet. Mit dieser Funktion können Listen gefiltert und unter einem festzulegenden Namen gespeichert werden. Der Name taucht dann im Navigationsbereich als Ansicht auf. Von dort aus kann  immer wieder die gefilterte Ansicht aufgerufen werden.

Ansicht speichern unter Dynamics NAV
Funktion „Ansicht speichern unter“ in Dynamics NAV

Somit ist es möglich, Listen zu gestalten, die durch die variablen Filterbedingungen bei jedem Aufruf den aktualisierten Inhalt anzeigen. Dafür gibt es sehr viele Anwendungsbeispiele, z.B.:

• Anzeige eines Kontenplans, der jeweils auf die aktuelle Periode gefiltert ist
• Anzeige einer Auftragsliste, von Aufträgen, die man selbst erfasst hat
• Aufruf einer Debitorenauswertung, die nur Kunden enthält, die man in der Tabelle „Meine Debitoren“ definiert hat
• Anzeige von Rechnungen, die einen bestimmten Schwellwert überschreiten und gestern gebucht wurden
• u.v.m.

Mithilfe dieser Funktionen kann ein effizientes Controlling erstellt werden, um bestimmte Sachverhalte in der Datenbank schnell und wiederkehrend zu überprüfen.

Abschließend sei erwähnt, dass auch Entwickler auf diese variablen Filterbedingungen bei der Festlegung von Eigenschaften und der Programmierung von Abfragen zugreifen können.

 



Weitere Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.