Zurück zur Startseite

Akzeptanz von Business Intelligence in der Cloud steigt

Business Intelligence in der CloudDer Einsatz von cloudbasierten BI- und Datenmanagement-Lösungen in Unternehmen ist in den vergangenen drei Jahren um fast die Hälfte gewachsen. Dies ergab nun eine Studie von BARC und der Eckerson Group.

Demnach hat eine Umfrage unter 370 IT-Verantwortlichen und Anwenderunternehmen gezeigt, dass zwischen 2013 und 2016 die Verwendung von Cloud-BI und -Datenmanagement in Unternehmen von rund 29 Prozent auf etwa 43 Prozent angestiegen ist. Anreize für den Einsatz von cloudbasierten Lösungen sind laut der Studie vor allem das Entfallen von Hardware- und Infrastrukturkosten, die verbesserte Skalierbarkeit von Daten und Nutzern sowie der geringere Administrationsaufwand.

Die Public Cloud ist der BARC-Umfrage zufolge bei Anwendern von cloudbasiertem Business Intelligence mit einem knapp 46-prozentigen Anteil besonders beliebt. Ausschlaggebend ist hier vor allem die Erkenntnis, dass Daten in der Public Cloud sicherer sein können, als im eigenen Rechenzentrum. Nur rund 30 Prozent setzen auf die Hybrid Cloud und nicht einmal ein Viertel auf die Private Cloud. Diese Gewichtung könnte sich jedoch bald zugunsten der Hybrid Cloud verschieben, wenn mehr mittelständische und große Unternehmen beginnen, ihre Daten in die Cloud zu migrieren. Die beliebte Public Cloud wird derzeit noch vorwiegend von kleineren Organisationen genutzt, die BI-Umgebungen ohne die Notwendigkeit von On-Premise-Daten aufbauen oder veraltete Data Warehouses durch moderne Cloud-Lösungen ersetzen möchten.

BI in der Cloud: Skepsis bleibt

Obwohl sich cloudbasiertes Business Intelligence also auf dem Vormarsch befindet, sehen viele Unternehmen – insbesondere im europäischen Raum – der Auslagerung ihrer sensiblen Daten in die Cloud aktuell noch skeptisch entgegen. Vor allem mögliche Sicherheitsrisiken, rechtliche Probleme und die Performance der bisher angebotenen Lösungen gelten noch immer als große Hürden für eine Migration. Laut Expertenmeinung wird die Cloud-Relevanz im Business Intelligence-Bereich jedoch auch in Europa und größeren Firmen weiterhin steigen. Basierend auf den aktuellen Entwicklungen soll die weltweite Wachstumsrate bis 2018 schließlich die 50 Prozent-Marke knacken.

Unterstützt wird dieser Trend von vielen Business Intelligence Anbietern, die bereits jetzt entsprechende Cloud-Lösungen anbieten. Auch das Unternehmen Qlik ermöglicht Anwendern mit der in verschiedenen Editionen (Basic, Plus und Business) erhältlichen Qlik Sense Cloud, BI-Daten über eine vollständig cloudbasierte Plattform zu verarbeiten und teilen. So können Benutzer beispielsweise jederzeit und von überall aus Daten im Detail analysieren, interaktive Qlik Sense Apps erstellen und diese über die Cloud auch Kollegen oder Team-Mitgliedern zur Verfügung stellen. Der Datenverkehr erfolgt dabei stets verschlüsselt, die Daten sind in Speichersystemen geschützt. Für zusätzliche Sicherheit bietet Qlik Sense Cloud detaillierte, umfassende Kontrolle, Administration und Governance.

Weiterführende Informationen zum Thema „Business Intelligence in der Cloud“ erhalten Sie auf www.barc.de. Hier steht Ihnen auch die gesamte BARC-Studie „BI und Datenmanagement in der Cloud: Treiber, Nutzen und Herausforderungen“ zum Download bereit.



Weitere Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.