Zurück zur Startseite

Digitale Transformation – auch bei Business Anwendungen?

Die Diskussion um eine umfassende Digitalisierung unserer Umwelt erfasst auch den Bereich des Betriebs kaufmännischer Anwendungen in Unternehmen. Während in vielen Gebieten des täglichen Lebens, wie zum Beispiel beim autonomen Fahren, eine digitale Komponente erstmals eine zentrale und aktive Rolle spielt, sind ernstzunehmende Unternehmen und Industrien schon seit langem nicht mehr ohne IT vorstellbar. Vielmehr waren die Unternehmen schon lange vor dem privaten Sektor eine treibende Kraft in der IT-Entwicklung.

Digitale Transformation mit Dynamics 365

Bei der digitalen Transformation heute geht es nicht nur um Technologie, sondern um eine umfassende Strategie, die Organisationen und Geschäftsmodelle auf den Prüfstand stellt und dabei neue Arten des Zusammenspiels von Menschen, Daten und Prozessen umsetzt. Ein wesentlicher Teil der Wertschöpfung wird sich zukünftig auf dem digitalen Sektor abspielen. Das hat Konsequenzen, nicht zuletzt auch für Business Software. Die Wurzeln vieler ERP-Systeme stammen noch aus den 1980-er Jahren und wurden über die Zeit hinweg an die jeweiligen Erfordernisse angepasst. Mit einem Update wird es nicht getan sein, um eine Software so anzupassen, dass sie den Anforderungen der heutigen tiefgreifenden und umfassenden Digitalisierung gerecht wird.

Warum muss man auch Business Software neu denken?

Eine Kundenbeziehung funktioniert heute anders als vor einigen Jahren. Die Markttransparenz ist um ein vielfaches höher und die Möglichkeit international zu agieren ist viel einfacher – der Wettbewerb ist vielfältig. Deswegen ist es umso wichtiger, mit seinen Kunden eine stabile und verlässliche Zusammenarbeit zu etablieren, die aus unterschiedlichen Situationen heraus immer mit der gleichen Qualität sichergestellt werden kann. Studien sehen voraus, das die „Kundenerfahrung“ im Umgang mit einem Unternehmen immer wichtiger wird, sodass dieser Faktor schon bald genauso relevant sein wird, wie „Preis“ oder „Marke“.

Fachkräftemangel ist kein branchenspezifisches Problem. Unsere Unternehmensressourcen sind endlich und die persönliche Produktivität eines jeden Mitarbeiters ist entscheidend. Schnelle Einarbeitung, projektorientiertes Arbeiten anstatt der Steuerung von Routinearbeiten und standortübergreifende Teamarbeit sind Schlagworte, die die Messlatte an eine Unternehmens-IT legen. Attraktive Arbeitsplätze sind modern und erfüllen den Wunsch nach Flexibilität und Mobilität, die eine neue Generation von den privaten Software-Nutzungsgewohnheiten kennt.

Technologie ermöglicht Geschwindigkeit und Anpassung. Die Leistungsmerkmale, die eine Software erfüllen muss, verändern sich heute schnell. Neue Geschäftsmodelle entstehen und erhöhen den Wettbewerb. Viele Unternehmen sehen sich dazu gezwungen, wenigstens zu reagieren, um den Verlust von Marktanteilen einzudämmen. Unternehmen, die aber selbst durch eigene, neue und bessere, IT-gestützte Serviceangebote in Erscheinung treten, können binnen kurzer Zeit neue Kunden gewinnen und Produkte individuell distribuieren. Mit Dynamics 365 hat Microsoft die klassischen ERP- und CRM-Konzepte für eine moderne Business Anwendungsarchitektur neu gedacht und auf den Markt gebracht.

Dynamics 365 besteht aus verschiedenen Business Anwendungen, sowohl für Konzerne („Enterprise“) als auch für den Mittelstand. Die Produkte erfüllen durchgängig die Anforderungen an eine moderne Software, sind intuitiv zu bedienen und auf verschiedenen mobilen Endgeräten einsetzbar. Technisch sind die Produkte in der Lage für sich alleine stehend oder gemeinsam, d. h. integriert, verwendet zu werden. Daraus ergibt sich eine ungemeine Stärke.

Dynamics 365 Business Management Suite

Dynamics 365 – Individuelle Anforderungen sicher und bedarfsgerecht erfüllen

Die einzelnen Programmbestandteile verhalten sich dabei nicht als „Silos“. Die Unternehmensprozesse können je nach Bedarf entweder innerhalb eines geeigneten Produktes abgedeckt werden und – wenn nötig – mit spezialisierten Anwendungen ergänzt werden. Die Integration der Prozesse und Daten auf einer einheitlichen Infrastruktur wird dabei gewährleistet.

Die ERP-Komponente „Microsoft Dynamics NAV“ wird als „Business Management Suite“ verstanden, in dem Produkt sind somit weiterhin alle bekannten Funktionen enthalten, die im Kern einer ERP-Anwendung erwartet werden: Finanz- und Rechnungswesen, Einkauf und Verkauf, SCM (Materialwirtschaft), Logistik, Produktion, Service, Projekte und Personalwesen.

Sollte ein Kunde in Zukunft weitergehende Anforderungen haben, z.B. im Bereich CRM/Marketing oder bei der Unterstützung von dezentral eingesetzten Servicemitarbeitern, kann er im Rahmen der Dynamics 365 Palette auf entsprechende zusätzliche Produkte zugreifen, die den Prozess dann auf der gleichen Plattform weiterführen und gegebenenfalls wieder in NAV münden lassen.

Hieraus ergibt sich unter anderem auch der Vorteil, dass die einzelne Applikation standardisierter betrieben werden kann. Individuelle Workflows, Datenanalysen, Kommunikation und Zusammenarbeit sowie Dokumentenmanagement können mit Produkten der Office 365 Plattform oder mit Drittprodukten realisiert werden, die auf der gleichen Plattform laufen.

Dynamics 365 bildet zusammen mit den Komponenten von Microsoft 365 eine solche Plattform – in der prisma Unternehmensgruppe beraten wir Sie gerne vor dem Hintergrund ihrer eigenen Herausforderungen im Bereich der Digitalisierung:

prisma informatik GmbH: Business Anwendungen (ERP und CRM) auf Basis von Microsoft Dynamics und Datenanalyse mit Qlik.

prisma csp GmbH: Moderne und sichere Arbeitsplätze und der Betrieb cloudbasierter Anwendungen mit Microsoft 365, Office 365 und Azure.



Weitere Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.