Zurück zur Startseite

QlikView April 2020 – What’s New?

QlikView

Im Rahmen der April-Releases von Qlik wurde auch die neue QlikView-Version QlikView April 2020 auf den Markt gebracht. Die Veröffentlichung steht in direktem Zusammenhang mit dem ebenfalls neuen Analytics Modernization Program.

Dieses bietet Kunden beispielsweise die Möglichkeit, das Hochladen von lokalen QlikView-Dokumenten auf den Qlik Sense Enterprise Cloud-Hub zu automatisieren, um diese dann dort zu nutzen. Anwender von QlikView sollen so von den Vorteilen einer möglichst aktuellen und modernen Plattform profitieren können, ohne dabei ihre bereits in QlikView gesteckten Investitionen zu verlieren. Das Analytics Modernization Program vereinfacht auf diese Weise die parallele Nutzung von QlikView und Qlik Sense. Für eine einheitliche Lizenzierung werden dabei auch signierte Lizenzschlüssel in QlikView Publisher unterstützt.

Unterstützung von IE-Plugin und Erweiterungen

Neben automatisierten Uploads von QlikView-Dokumenten auf den Qlik Sense Cloud-Hub bietet das Analytics Modernisierungsprogramm weitere hilfreiche Möglichkeiten und Funktionalitäten. So wird ab sofort das QlikView Internet Explorer (IE) Plugin für QlikView-Anwendungen in der Cloudversion von Qlik Sense Enterprise unterstützt. Darüber hinaus sind für QlikView nun Erweiterungen für Barrierefreiheit und Geo-Analytics in Qlik Sense Enterprise SaaS verfügbar.

Weitere Neuerungen

Mit der neuen Version kann QlikView zudem – ähnlich wie Qlik Sense QVD Encryption – auch verschlüsselte QVD-Dateien lesen und schreiben. Daneben werden die “Exclusive Percentile“-Funktion sowie die Möglichkeit, QDS (QlikView Distribution Service) Alarmnachrichten an Sicherheitsgruppen zu verschicken, unterstützt.

Widerstandsfähigerer QDS bei Systemausfall

Um den QDS auf einen möglichen Systemausfall vorzubereiten, wurde QlikView April 2020 auch in diesem Bereich mit speziellen Funktionen ausgestattet. So zeigt die QMC (Qlik Management Console) jetzt beispielsweise „Cluster is down“ im Task-Menü an, wenn der Load Balancer gesperrt ist. Zudem versucht QlikView nur noch 10 Sekunden lang (statt eine Minute) eine Datei neu zu öffnen, was zu einer schnelleren Reaktion in Protokollen über gesperrte Dateien führt. Gelingt es QlikView nicht, über die Festplatte auf die Datei „Loadbalancer.xml“ zuzugreifen, wird stattdessen auf den zwischengespeicherten Loadbalancer zurückgegriffen (sofern vorhanden). Durch Einrichten des Konfigurationsparameters „ServiceFailureAlertEmailAddresses“ können außerdem ab sofort E-Mails über „Cluster is down“ in QMS-Programmdateien versendet werden.



Weitere Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.