Zurück zur Startseite

Der Weg in die nächste BI-Generation mit dem Qlik Analytics Modernization Program

Qlik Analytics Modernization Program

Digitalisierung und technologischer Wandel machen auch vor der Business Intelligence Welt nicht Halt. BI der nächsten Generation ist daher längst auf dem Vormarsch und macht Datenanalysen bequemer und vor allem effizienter. Mit dem Qlik Analytics Modernization Program können Unternehmen ihr BI-System nun problemlos aktualisieren – ohne dabei massiv in das Tagesgeschäft eingreifen zu müssen.

Mit dem vor einigen Monaten eingeführten Programm sollen QlikView-Nutzer angesprochen werden, die künftig von den umfangreichen Analysemöglichkeiten von Qlik Sense profitieren möchten. Der Umstieg auf die moderne Datenvisualisierungsplattform erfolgt dabei in einem selbst gewählten, günstig gelegenen Zeitrahmen und ohne das Tagesgeschäft zu stören.

QlikView-Anwender können dann zu optimierten Kosten und im gewünschten Bereitstellungsmodell (On-Premise oder SaaS, unbefristet oder Abonnement) auch die Vorteile von Qlik Sense nutzen, müssen auf die Funktionalitäten von QlikView jedoch zu keinem Zeitpunkt verzichten.

Hierzu wird beispielsweise die Möglichkeit geboten, das Hochladen von lokalen QlikView-Dokumenten auf den Qlik Sense Enterprise Cloud-Hub zu automatisieren, um diese dann dort zu nutzen. Das Analytics Modernization Program vereinfacht auf diese Weise die parallele Nutzung von QlikView und Qlik Sense über eine Engine und Infrastruktur. Für eine einheitliche Lizenzierung werden dabei auch signierte Lizenzschlüssel in QlikView Publisher unterstützt.

Anwender von QlikView sollen damit den Funktionsumfang einer möglichst aktuellen und modernen Plattform (z.B. auch die innovativen Augmented Intelligence Features) nutzen können, ohne dabei ihre bereits in QlikView gesteckten Investitionen zu verlieren. Bei Bedarf erleichtert das Programm jedoch auch den kompletten Umstieg auf Qlik Sense.

Möchten auch Sie Ihr BI-System modernisieren? Wir beraten Sie gerne – kontaktieren Sie uns!



Weitere Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.