Zurück zur Startseite

Business Central 2022 Release Wave 2: Highlights der diesjährigen Herbstwelle angekündigt

Business Central 2022 Release Wave 2

Im Oktober veröffentlicht Microsoft wieder die neuen Versionen seiner Business Applikationen, unter anderem Dynamics 365 Business Central. Erste Details zu den neuen Funktionalitäten und Verbesserungen wurden kürzlich bereits bekanntgegeben.

Neben einigen Neuerungen in der Anwendung und der Entwicklungsumgebung sowie einer allgemein verbesserten Bedienfreundlichkeit liegt der Fokus der neuen Business Central Version auch diesen Oktober unter anderem wieder auf dem Bereich Onboarding, dem Zusammenspiel mit Microsoft 365 und einer optimierten Administration.

Onboarding – auch weiterhin ein Schwerpunktbereich bei Releases

Auch mit der diesjährigen Herbstversion wird wieder die Onboarding-Erfahrung optimiert. Diese soll es ermöglichen, möglichst rasch und reibungslos in die Arbeit mit Business Central einzusteigen. Der neue Veröffentlichungszyklus konzentriert sich daher insbesondere auf die Konnektivität zu betrieblichen Produktivitätsdiensten von Drittanbietern. Hierzu bietet die neue Version eine bessere Auffindbarkeit, Installation und Einrichtung von Apps dieser Art, welche in der AppSource verfügbar sind.  Die vorgeschlagenen Apps müssen dabei bestimmte Anforderungen erfüllen (z.B. spezielle Nutzungs- und Qualitätskriterien sowie einen Mindestsatz an Funktionen).

Anwendungsverbesserungen für produktiveres Arbeiten

Optimierungen sollen mit dem Herbstrelease auch wieder in der Anwendung selbst erscheinen. So werden im Finanzbereich beispielsweise die Bankabstimmung und der Testbericht weiter verbessert. Zudem wird ein Auszugsbericht mit zwei Abschnitten für ausstehende Abstimmungen hinzugefügt.

Die Erfassungseinträge aus gebuchten Zahlungsabstimmungsbuchungsblättern können außerdem künftig storniert werden. Auf diese Weise können die Bücher bei eventuell auftretenden Fehlern effizienter wiederhergestellt werden.

Um die Finanzberichte sowohl für neue als auch für erfahrene Benutzer*innen transparenter zu gestalten, werden Kontenschemata in Finanzberichte umbenannt. Zudem wird die Funktion für einen besseren Überblick über die verfügbaren Berichte leicht verändert.

Eingeführt werden außerdem das neue Feld „MwSt.-Daten“ auf Belegen und Einträgen sowie eine erweiterte Textfunktion für MwSt.-Bestimmungen. Ebenfalls angekündigt wurde eine neue gemeinsame und anpassbare W1-Intrastat-Funktion für alle Länder und Regionen mit konfigurierbarer Berichterstellung. Diese hat die Form eines Dokuments mit verschiedenen Status, die den Verlauf bereits gemeldeter Zeiträume bereitstellen.

Optimierte Kollaboration mit Microsoft 365

Bereits seit Längerem investiert Microsoft vermehrt in ein reibungsloses Zusammenspiel von Business Central mit verschiedenen Microsoft 365 Anwendungen. Die zweite Veröffentlichungswelle 2022 bietet Administrator*innen daher mehr Kontrolle bei der Verwaltung von OneDrive und Excel in Business Central. User profitieren zudem von Verbesserungen in Sachen Berichtslayouts und Datenbearbeitung in Excel.

Aktualisierte Benutzeroberfläche und Schutz gegen Datenverlust

Neben den aufgeführten Neuerungen wird die kommende Business Central Herbstversion noch weitere Optimierungen enthalten. So wird beispielsweise auch die Benutzeroberfläche im gesamten Client-Portfolio für Desktop- und mobile Geräte verbessert (z.B. durch neue Designelemente). Ein vereinfachter Mandanten- und Umgebungswechsel erleichtert das Arbeiten mit Business Central künftig zusätzlich.

Eine weitere große Vereinfachung stellt zudem die neue Möglichkeit dar, gelöschte Umgebungen wiederherzustellen. Diese werden künftig nach dem Löschen für sieben Tage in einen vorläufig gelöschten Zustand versetzt. Innerhalb dieses Zeitraums können Administrator*innen die gelöschte Umgebung im Business Central Admin Center ohne Hilfe des Microsoft Supports wiederherstellen. Das neue Feature soll vor Datenverlust schützen, beispielsweise, wenn eine Umgebung versehentlich gelöscht wurde oder deren Testversion abgelaufen ist.

Erweiterung der Power Platform Integration

Ausgebaut wird weiterhin die Integration von Business Central in die Power Platform. Dies bringt unter anderem Verbesserungen beim Power Automate Konnektor und der Aktion „Automatisieren“ mit sich (z.B. einfacher Zugriff auf Dokumentanhänge und automatisierte Zuordnung zu einem Vorgang in Business Central). Zudem werden Business Central und Power Automate mit einem modernen Toolset ausgestattet, welches es ermöglicht, Business Central einfach zu erweitern und mit anderen Systemen zu verknüpfen.

Detaillierte Informationen zu ausgewählten neuen Funktionen in der diesjährigen Herbstversion von Business Central erhalten Sie wie immer in Kürze auf unserem Blog.



Weitere Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.