Schlagwort-Archive: Benutzeroberfläche

Business Central: Vereinfachtes Arbeiten für Entwickler mit dem verbesserten Designer

Microsoft Dynamics 365 Business CentralErgänzend zu Visual Studio Code können Entwickler auch mit dem Designer visuelle Inhalte für Seitenobjekte in Business Central testen und umgestalten.

Mit Visual Studio Code lässt sich der Designer über das Commando „Publish and open the designer“ (Tastenkürzel F6) starten. So können beispielsweise Aktionen, Schnelleingabefelder, Listenansichten, die Relevanz von Feldern sowie die Navigationsleiste grafisch im Web Client angepasst werden.

Dabei werden in der neusten Business Central Version nicht mehr automatisch Abhängigkeiten zu allen installierten Extensions hinterlegt. Beim Beenden des Designers werden nun alle Extensions, von denen keine Abhängigkeit besteht, ohne weitere Nachfrage entfernt. Anschließend können diese visuellen Änderungen über das Commando „Download source code“ (Tastenkürzel F7) wieder in Visual Studio Code importiert werden.

Business Central: Vereinfachtes Arbeiten für Entwickler mit dem verbesserten Designer weiterlesen

Neue How Do I Videos für Microsoft Dynamics NAV 2015 verfügbar

Die bekannte Tutorial-Serie aus dem Hause Microsoft wurde um einige Videos zur neuen ERP-Software Dynamics NAV 2015 erweitert.

Passend zum Start von Microsoft Dynamics NAV 2015 veröffentlichte der Hersteller jetzt auf seinem YouTube-Channel einige Videos, die den Anwender bei der künftigen Bedienung des Programms unterstützen sollen. Zu finden sind unter anderem Clips wie:

Neben dem YouTube-Kanal bieten auch die offizielle Microsoft PartnerSource und die CustomerSource die englischsprachigen Videos an. Regelmäßiges Vorbeischauen lohnt sich: Die How Do I Reihe wird immer wieder mit neuen interessanten Tutorial-Clips zu den gängigsten Microsoft-Produkten angereichert. Auch Nutzer der Vorgänger-Versionen (z.B. Microsoft Dynamics NAV 2013 R2) können auf das reichhaltige Video-Angebot zurückgreifen.

Start für Microsoft Dynamics NAV 2015 bekanntgegeben

Dynamics NAV 2015 neue Version Release Start VeröffentlichungAuf der Microsoft Directions US 2014 in San Diego wurde das Veröffentlichungsdatum für die kommende NAV-Version angekündigt

Der Release-Termin für Microsoft Dynamics NAV 2015 rückt in greifbare Nähe: Die „Release to Market“ (RTM) Version wird für Neukunden ab dem 01. Oktober 2014 verfügbar sein, für Bestandskunden wenige Tage später ab dem 06. Oktober. Der offizielle Produkt-Launch für die EMEA-Region wird schließlich während der Directions EMEA 2014 von 08.-10. Oktober in Polen erfolgen.

Außerdem ist bereits bekannt, dass die Nachfolge-Version des ERP-Systems den Arbeitstitel „Corfu“ tragen wird. Diese soll sich unter anderem der Themen Workflow, Dokumentenverwaltung und Texterkennung (OCR), E-Mail-Integration und Optimierung des User Interface bei allen drei Clients annehmen.

Weitere Informationen zu den Funktionalitäten in Dynamics NAV 2015 finden Sie in Kürze auf unserem ERP-Blog.

Microsoft Dynamics NAV 2013 R2: 10 Tips für den Einstieg

Ein kurzes Tutorial zu den Funktionen der neuen Version des ERP-Systems

Das Tutorial in englischer Sprache bietet für alle Ein- und Umsteiger eine gute Möglichkeit, sich einen ersten Eindruck von der Benutzeroberfläche und den Funktionen in Microsoft Dynamics NAV 2013 zu verschaffen.

In 10 Schritten werden neue Möglichkeiten in der derzeit aktuellsten Version des ERP-Systems demonstriert und erläutert.

Microsoft Dynamics NAV 2013 R2 Einführung 10 Tips

 Weitere Informationen zu Microsoft Dynamics NAV 2013 R2 – wie beispielsweise den Funktionen im Finanzmanagement oder dem neuen Lizenzmodell –  finden Sie auf den Themenseiten unseres ERP-Blogs.

Dynamics NAV 2013 R2: Die neuen Funktionen im Finanzmanagement

Microsoft Dynamics NAV 2013 R2 Zahlungsverkehr Finanzmanagement Funktionen neuZahlungsverkehrs-Modul ist nun im Standard von Microsoft Dynamics NAV enthalten

Waren die bisherigen Granules „5001910 – Zahlungsverkehr“ und „5001920 – Auslandszahlungsverkehr“ nur bis Dynamics NAV 2009 R2 im Einsatz, ist ab Version NAV 2013 R2 wieder ein eigener Zahlungsverkehr im Standard der ERP-Lösung enthalten.

Der darin enthaltene Funktionsumfang bietet u.a. automatische und manuelle Zahlungsabwicklungen, Bankkontoabstimmung, Kontoauszugsimport oder den Export von SEPA Überweisungen & Lastschriften im XML-Format.

Mit dem Zahlungsverkehrs-Modul wird u.a. die Abstimmung von Bankkonten in Microsoft Dynamics NAV mit den Kontoauszügen ermöglicht. Offene Posten können automatisch durch das System vorgeschlagen, ausgeglichen oder auch manuell hinzugefügt werden. Auf diese Weise lassen sich Kontoauszüge tagesaktuell mit dem System abgleichen. Die Vorkontierung bzw. der Ausgleichsvorschlag der offenen Posten erfolgt anhand der Beleg- sowie Kontonummer des Kunden, die in der Zahlung angegeben sind.

Mit dem aktuellen Rollup können auch die Kontoauszüge in den Formaten CSV oder CAMT eingelesen werden. Dieses Format löst im Rahmen der SEPA-Einführung zukünftig das traditionelle MT940-Format ab.

Eine weitere Standard-Funktionalität im Cash-Management ist das Kassenbuch, um alle mit Bargeld durchgeführten Transaktionen im Unternehmen zeitnah und vollständig zu erfassen, zu verwalten und zu dokumentieren. Die Einnahmen und Ausgaben erfolgen über ein eigenes Fibu-Buch.-Blatt in Dynamics NAV 2013 R2.

Erstellung von Zahlungsvorschlägen

Für die offenen Posten, sowohl debitorisch als auch kreditorisch, werden Zahlungsvorschläge direkt im System erstellt. Die Zahlungsvorschläge (eigenes Zahlungsausgangs Buch.-Blatt und Zahlungseingangs Buch.-Blatt) können sowohl Rechnungen als auch Gutschriften in einem Lauf verarbeiten und Überhänge abbilden. Nach Überprüfung der Zahlungsvorschläge können die daraus resultierenden Zahlungsdateien für die Übertragung in die Banksoftware erstellt werden. Die neuen SEPA XML-Formate werden hierbei unterstützt. Zudem ist es möglich, im Bereich der Lastschriften die notwendigen Mandate bei den Bankverbindungen der Debitoren zu verwalten. Wichtig hierbei ist zu beachten, dass es in der vorliegenden Standardversion nicht möglich ist, die noch bis August 2014 verwendbaren DTAUS-Dateien zu generieren.

Weitere Informationen zu den neuen Funktionen, der neuen Benutzeroberfläche und Updatestrategien finden Sie in unseren Themenseiten zu Microsoft Dynamics NAV 2013 R2.

Mehr Sicherheit und Kontrolle in Microsoft Dynamics NAV

Dynamics NAV Zugriff Berechtigung Rollenkonzept SicherheitDie zunehmende Automatisierung von Geschäftsprozessen erhöht den Wert, den ERP-Systeme im Unternehmen bieten, erheblich. Gleichzeitig lassen sich einzelne Geschäftsabläufe dadurch jedoch auch immer schwieriger physisch überwachen, um sensible Daten vor unberechtigten Zugriffen zu schützen.

Studien belegen in diesem Zusammenhang, dass der Missbrauch von Unternehmensdaten gemessen an der Anzahl der Fälle von externer Seite zwar überwiegt, durch unberechtigte Zugriffe aus dem Inneren der Unternehmen jedoch wesentlich größerer Schaden entsteht.

Um sensible Unternehmensdaten vor dem unberechtigten Zugriff zu schützen, ist die Einrichtung einer durchgängigen Berechtigungsstruktur in Microsoft Dynamics NAV eine zentrale Aufgabe. Für Verantwortliche ist es jedoch oftmals schwierig, ein umfassendes Konzept zur internen Kontrolle der Anwendung zu erarbeiten und umzusetzen.

Auch bei der Auditierung von Systemen wird dem Bereich der Benutzerverwaltung und -berechtigungen große Bedeutung beigemessen. Besonderen Stellenwert erhalten dabei die aktive Dokumentation und übersichtliche Verwaltung, sowie die regelbasierte Zuordnung und Deaktivierung von Zugriffsrechten beim Ausscheiden von Mitarbeitern aus dem Unternehmen.

Das Add-on „NAV 2-Controlware™“ vereinfacht die Kontrolle und Sicherung von Microsoft Dynamics NAV und verfügt über umfangreiche Funktionen zur Erstellung, Verwaltung und Kontrolle von Benutzerrollen und Berechtigungen. Auf der Grundlage der direkten Übersetzung der NAV-Organisationsstruktur können alle erforderlichen Berechtigungen einfach erstellt und verwaltet werden.

Das Add-on ist vollständig in Microsoft Dynamics NAV integriert und eignet sich für Installationen ab Version 3.60 und höher. Durch den modularen Aufbau können die einzelnen Bausteine der Lösung je nach Anforderung individuell gewählt werden. NAV 2-Controlware ist eine für Dynamics NAV 2013 zertifizierte Lösung.

Als Partner der 2-Contolware B.V. integriert die prisma informatik GmbH das Add-on in Dynamics NAV-Installationen zu Vorzugskonditionen. Weiteren Fragen zu NAV 2-Controlware beantworten wir Ihnen jederzeit gerne telefonisch unter 0911 / 23980550 oder per Email.

Herausforderung Update auf NAV 2013 R2

Der technische Unterbau der neuesten Navision-Version hat sich komplett geändert, entsprechend aufwendig kann sich unter Umständen ein Update gestalten

Die Neuerungen, die Microsoft Dynamics NAV 2013 R2 mit sich bringt ziehen sich durch weite Teile des ERP Systems und bauen die Brücken zu den Vorgängerversionen von NAV in technischer Hinsicht großteils ab.

Auf Grund zahlreicher Veränderungen im Hinblick auf Denkweise, Oberflächen und Infrastruktur gestaltet sich die Migration auf die neue Version mitunter sehr aufwendig. Vor allem bei dem Update von älteren Navision-Installationen muss ein mehrstufiges Migrationsverfahren angewendet werden, das immer über die Version NAV 2009 (eine sog. Brückenversion) führt.

Migrationspfad Update NAV 2013 R2
Die oftmals mit den Jahren ihres Fortbestands immer stärker individualisierten ERP-Systeme vergrößern die Komplexität der Updateprojekte oftmals noch zusätzlich. Gerade deswegen ist es zu diesem Zeitpunkt sinnvoll, kritisch zu hinterfragen was aus dem Altsystem transferiert werden sollte bzw. muss und worauf im neuen System verzichtet werden kann. Updateprojekte sind die ideale Gelegenheit, Datenbestände zu säubern, Prozesse zu verschlanken und somit ein Redesign des ERP-Systems zu vollziehen.

Gleichzeitig entsteht durch die neue Reportengine in NAV 2013 R2 ein erheblicher Aufwand beim Transfer alter Reports. Aus diesem Grund sollte auch hier genau abgewägt werden, welche Reports sicher innerhalb von NAV benötigt werden und worauf verzichtet werden kann. Unter Umständen kann auch die Anbindung eines externen Analysesystems sinnvoll sein und flexiblere Möglichkeiten für die Zukunft bieten.

Wie komme ich in die neue Welt? Ein Lösungsvorschlag
Eine mögliche Vorgehensweise, das Update auf Microsoft Dynamics NAV 2013 R2 möglichst ressourcenschonend und und risikominimiert durchzuführen ist, es in mehrere Stufen zu gliedern. Anhand eines vorher entwickelten Phasenplans kann die Warenwirtschaft schrittweise in Teilbereichen upgedatet werden, bevor weitere Bereiche nachgezogen werden. Auf diese Weise lässt sich bei allen Beteiligten sukkzessive Knowhow für die jeweiligen Datenstrukturen und Prozesse aufbauen, um später in komplexeren Migrationsszenarien besser agieren zu können.

Im Fall von Navision bietet sich beispielsweise an, die Finanzbuchhaltung vorab auf NAV 2013 R2 umzustellen, da sich die Implementierungen meist sehr nah am Standard orientieren und das Update weniger kritisch ist als in anderen Bereichen des ERP-Systems.

 Update Verfahren NAV 2013 R2

 In einem zweiten Schritt kann mit dem gewonnenen Knowhow anschließend die restliche, verschlankte Warenwirtschaft auf die neue Version transferiert werden.

Die Neuerungen in Dynamics NAV 2013

Mit der Navision-Version „NAV 2013 R2“ stellt Microsoft sein ERP-System technisch komplett neu auf

Die rasant zunehmende Nutzung mobiler Endgeräte hält vor allem auch im Geschäftsalltag immer mehr Einzug. Während der Absatz von Tablets bis 2017 nochmals deutlich ansteigen soll, werden dem Markt der klassischen Endgeräte sogar leicht rückläufige Absatzzahlen prognostiziert.

Navision Update NAV 2013 R2 Neuerungen Quelle: IDC, Statista

 Mobile Endgeräte verändern Anforderungen an Software
Damit verändern sich auch die Anforderungen an die Softwarekomponenten deutlich, denn die Nutzung mit den mobilen Devices erfordert eine flexible und skalierbare Infrastruktur der Systeme. Speziell für ERP-Software ergeben sich neue Anforderungen, aber auch neue Möglichkeiten in Bezug auf die Kommunikationsformen.

Um Dynamics NAV auch auf den in Zukunft relevanten Endgeräten und Einsatzszenarien verwenden zu können, hat Microsoft mit der Navision-Version „NAV 2013 R2“ den technischen Unterbau des ERP-Systems vollständig erneuert:

Die Oberfläche und Bedienung hat sich aufgrund des Rollenkonzeptes und der webfähigen Oberfläche komplett geändert

Interaktive und graphisch aufbereitete Berichte und Auswertungen führten zu einer neuen Reportengine

Neue Kommunikationsformen (Webservices, oData, etc.) ermöglichen u.a. browserbasierte Clients auf einer neuen Infrastruktur

Performance- & Prozessoptimierungen haben teilweise neue Datenstrukturen zur Folge (z.B. Dimensionsstrukturen)

Neue Oberflächen (3 NAV Clients) sind mit der früheren Architektur nicht ausführbar


Technische Änderungen, die sich dadurch ergeben, sind:

–   Forms werden durch Pages ersetzt

–   Bisherige Reports werden durch RDLC Reports ersetzt

–   Dataports werden durch XML Ports und Querys ersetzt

–   Nur noch 3-Tier-Architektur auf dem SQL-Server

–   Kein Betrieb im sog. „Mixed Modus“ und damit Zugriff auf alte Strukturen mehr möglich

Technologiewechsel als notwendige Veränderung
Die Veränderungen ziehen sich durch weite Teile des ERP-Systems und bauen die Brücken zu den Vorgängerversionen von Navision in technischer Hinsicht ab. Technologiesprünge von solcher Tragweite sind selten in der Geschichte des ERP-Systems, so zuletzt vor etwa 15 Jahren, als Navision von der DOS- auf die Windows-Oberfläche wechselte.

Der stattgefundene Technologiewechsel in Dynamics NAV 2013 R2 ist ein notwendiger Schritt, um das ERP-System für die zukünftigen Anforderungen des Geschäftsalltags optimal aufzustellen.

Dynamics NAV 2013 R2: Die neue Benutzeroberfläche

Nach der Installation der neuen Version des ERP-Systems fällt als erstes das überarbeitete User Interface ins Auge

Sowohl der Windows- als auch der Web-Client wurden in NAV 2013 R2 mit einer neuen Benutzeroberfläche ausgestattet und dem „Microsoft Modern UI“ angepasst: Das Layout erinnert stark an Office 365 und SharePoint 2013. Nicht zuletzt auf Grund der Integration in Office 365 wurde das Erscheinungsbild des ERP-Systems angepasst und bringt die Produkte auch in Bezug auf ihr User Interface miteinander in Einklang.

Mit der Einführung des Web Client in Dynamics NAV 2013 stellt Microsoft Prozesse und Daten aus dem ERP-System erstmals auch über mobilen Zugriff zur Verfügung. Um vor allem den kontinuierlich wachsenden Anforderungen im Bereich der mobilen Nutzung Rechnung zu tragen, wird dieser in Dynamics NAV 2013 R2 nun in weiten Teilen erneuert. So ist die Nutzung jetzt beispielsweise auch auf mobilen Endgeräten wie iPads, Android oder Windows ohne lokale Installation möglich.

NAV 2013 R2 Screenshot Interface UI Design

Andere Funktionserweiterungen sind:

Microsoft Office 365 Look & Feel – Die Optik von Dynamics NAV 2013 R2 wurde stark an Office 365 und SharePoint 2013 angepasst. Teile des Navigationsbereichs wurden zum Beispiel in den oberen Bereich der Seite verlagert. Die Kontextmenüs sind für Anwender sichtbarer und direkter an einzelnen Datensätzen platziert und können unmittelbar aufgerufen werden. Das Menüband, der Navigationsbereich und die Factboxen können mit einem Doppelklick ausgeblendet werden. Insgesamt wird der Zugang zu den einzelnen Funktionen deutlich erleichtert und eine einfachere Bedienung auch mit Touchscreens ermöglicht. Dynamics NAV 2013 R2: Die neue Benutzeroberfläche weiterlesen