Schlagwort-Archive: Entwicklungsumgebung

Business Central: Vereinfachtes Arbeiten für Entwickler mit dem verbesserten Designer

Microsoft Dynamics 365 Business CentralErgänzend zu Visual Studio Code können Entwickler auch mit dem Designer visuelle Inhalte für Seitenobjekte in Business Central testen und umgestalten.

Mit Visual Studio Code lässt sich der Designer über das Commando „Publish and open the designer“ (Tastenkürzel F6) starten. So können beispielsweise Aktionen, Schnelleingabefelder, Listenansichten, die Relevanz von Feldern sowie die Navigationsleiste grafisch im Web Client angepasst werden.

Dabei werden in der neusten Business Central Version nicht mehr automatisch Abhängigkeiten zu allen installierten Extensions hinterlegt. Beim Beenden des Designers werden nun alle Extensions, von denen keine Abhängigkeit besteht, ohne weitere Nachfrage entfernt. Anschließend können diese visuellen Änderungen über das Commando „Download source code“ (Tastenkürzel F7) wieder in Visual Studio Code importiert werden.

Business Central: Vereinfachtes Arbeiten für Entwickler mit dem verbesserten Designer weiterlesen

Dynamics NAV 2015 – Neuerungen in der Entwicklungsumgebung

Microsoft Dynamics NAV 2015Mit der Veröffentlichung der aktuellen Version von Dynamics NAV 2015 traten nicht nur Verbesserungen für den Endnutzer in Erscheinung – auch die Entwicklungsumgebung des ERP-Systems wurde mit einigen neuen Funktionen ausgestattet.

Bereits seit Oktober 2014 können Anwender von Microsofts etabliertem ERP-System Dynamics NAV 2015 von den vielen neuen Features der aktualisierten Version profitieren. Neben vielen Neuerungen die Benutzung betreffend bietet der neueste Ableger der Lösung auch einige Verbesserungen in der Microsoft Dynamics NAV 2015 Development Environment.

In Bezug auf die Entwicklungsumgebung wurde Dynamics NAV 2015 mit folgenden Neuerungen ausgestattet:

• Die „Nicht-Standard-Einstellungen“ in den Eigenschaften werden nun fett dargestellt und sind so besser sichtbar.

• Neu angelegte Funktionen sind standardmäßig „lokal“ und müssen gegebenenfalls in den Eigenschaften umgestellt werden.

• Mehrere Codezeilen können gleichzeitig markiert und mit einem Tastaturkürzel oder zwei Klicks aus- bzw. einkommentiert werden.

• Durch die Database Schema Synchronization können Tabellenänderungen direkt über den Entwicklungsclient durchgeführt werden. Dabei kann entschieden werden, ob die Änderungen sofort oder zu einem späteren Zeitpunkt mit der korrespondierenden Tabelle auf dem SQL Server abgeglichen werden. Ein ganzes Feld zu löschen ist dagegen nun standardmäßig nicht mehr möglich.

• Die Namen von globalen und lokalen Variablen werden nun automatisch generiert, wenn eine Variable oder ein Parameter vom Typ Codeunit, Page, Testpage, Report, Query oder XML-Port ist. Dies passiert beim Auswählen des jeweiligen Objekts auf Basis des Objektnamens. Der erstellte Name kann, falls gewünscht, aber noch geändert werden.

Bei Fragen und Interesse an weiteren Informationen zu Microsoft Dynamics NAV 2015 stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.