Schlagwort-Archive: Power Apps

Microsoft Intelligent Edge: Lokale Dynamics Lösungen problemlos an die intelligente Cloud anbinden

Microsoft hat es sich bereits seit einiger Zeit zum Ziel gemacht, die Abwicklung alltäglicher Geschäftsprozesse durch verschiedene Produktivitäts- und Analysetools aus der Cloud zu vereinfachen und optimieren. Mittels Intelligent Edge erhalten nun auch Kunden mit lokalen Lösungen wie Dynamics NAV problemlos Zugriff auf dieselben cloudbasierten Services, die für Business Central zur Verfügung stehen.

Bisher konnten lokale Installationen nicht ohne Weiteres an die intelligente Cloud angebunden werden. Mit der zuletzt veröffentlichten Business Central Version wurde jedoch die Intelligent Edge für einige lokale Dynamics-Produkte, darunter auch Business Central (On-Premises), eingeführt. Mit der kommenden April Version wird nun auch Dynamics NAV 2018 unterstützt.

Die intelligente Netzwerkgrenze ermöglicht einen einfachen Abgleich der lokalen Dynamics-Lösung mit der Cloud-Variante von Business Central, um auf Microsoft Flow, PowerApps oder Machine Learning zuzugreifen.

Microsoft Intelligent Edge
Anbindung lokaler Dynamics-Lösungen an die intelligente Microsoft Cloud (Quelle: Microsoft)

Nach Herstellung der Verbindung werden schließlich die gewünschten lokalen Daten sicher in die intelligente Cloud repliziert, wo sie durch die entsprechenden cloudbasierten Services beispielsweise zu hilfreichen Auswertungen und Einblicken verwertet werden können. Die erstellten Analysen und Ergebnisse können anschließend direkt innerhalb der lokalen Dynamics-Lösung angezeigt werden und liefern dem Anwender so einen effektiven Mehrwert für seinen Geschäftsalltag.

Dynamics 365 for Financials: Kein neues Dynamics NAV

Im vergangenen November hat Microsoft seine neue cloudbasierte Lösung Dynamics 365 auf den nordamerikanischen Markt gebracht. Eine Veröffentlichung in vier weiteren europäischen Ländern ist für dieses Jahr geplant. Die Business Edition des Produkts, welche Dynamics 365 for Financials (Project Madeira) enthält, basiert auf Dynamics NAV, unterscheidet sich jedoch in vielen Aspekten von dem ERP-System.

Dynamics 365 for Financials
Quelle: Microsoft

So umfasst Dynamics 365 for Financials zwar einige der Funktionen von Dynamics NAV, soll und wird dieses aber nicht ersetzen – Dynamics NAV wird auch in Zukunft weiterentwickelt werden. Im Gegensatz zu letzterem, welches sowohl On-Premise, als auch über Private Cloud oder Microsoft Azure betrieben werden kann, handelt es sich bei Dynamics 365 for Financials um eine rein cloudbasierte Lösung. Weil die Features der Plattform hauptsächlich auf Basisfunktionalitäten der Bereiche Finanzbuchhaltung, Verkauf und Einkauf reduziert sind, eignet sie sich besonders für kleinere und mittelständische Unternehmen. Der vereinfachte Funktionsumfang sowie die hohe Benutzerfreundlichkeit und die Möglichkeit, die Arbeit mit der Plattform durch intuitive Anwendung, Assistenten und Tutorials selbstständig zu erlernen, sorgt in Dynamics 365 for Financials besonders bei Einsteigern für eine bequeme Eingewöhnung und schnelles Verständnis. Dynamics NAV wartet dagegen mit weitaus umfangreicheren Prozessen und zusätzlichen Modulen (z.B. Anlagen, Produktion, Service- und Projektmodul) auf, gestaltet sich in seiner Benutzung dafür aber auch komplexer.

Bequeme Plattformerweiterung durch Apps und Extensions

Die flexible Cloud-Plattform Dynamics 365 for Financials ermöglicht es, sich das gesamte System aus verschiedenen Business Apps individuell zusammenzustellen und so an die jeweiligen Anforderungen des Unternehmens, der Branche oder Rolle des Anwenders anzupassen. Die entsprechenden Applikationen können über Microsoft AppSource bezogen und unabhängig voneinander bereitgestellt und genutzt werden.

So kann beispielsweise mit wenigen grundlegenden Apps gestartet und bei steigendem Bedarf aufgestockt werden. Die eingesetzte Lösung umfasst somit nur Funktionalitäten, die im laufenden Betrieb auch tatsächlich benötigt werden. Durch diese Flexibilität von Dynamics 365 for Financials und die Möglichkeit, Änderungen und Erweiterungen auch ohne Hilfe der IT-Abteilung durchzuführen, kann schnell und einfach auf sich stetig wandelnde Markt- oder Unternehmensbedingungen reagiert werden.

Auch das klassische Dynamics NAV kann seit der aktuellen Version 2017 bequem durch sogenannte Extensions erweitert werden. Zudem können Basisobjekte in NAV direkt verändert werden – dies erlaubt auch individuellste Anpassungen. Die Aktualisierung der jeweiligen Zusatzmodule gestaltet sich bei Dynamics 365 for Financials und Dynamics NAV jedoch unterschiedlich schwierig. Während Microsoft die über die AppSource erworbenen Applikationen zusammen mit der Basisappliaktion monatlich automatisch aktualisiert, müssen in Dynamics NAV installierte Extensions und angepasste Basisobjekte bei einem Update stets über einen zusätzlich erforderlichen Prozess migriert werden.

Dynamics 365 for Financials: Kein neues Dynamics NAV weiterlesen

Microsoft Dynamics NAV 2017 offiziell verfügbar

Wie bereits vor einigen Wochen angekündigt, hat Microsoft nun sein neuestes Release Dynamics NAV 2017 offiziell auf den Markt gebracht. Die neue Version des ERP-Systems soll laut Microsoft die Welten von NAV und Office 365 besser zusammenführen, die Plattform in verschiedenen Bereichen erweitern und durch diverse Apps und Extensions völlig neue Möglichkeiten schaffen.

Microsoft Dynamics NAV 2017 Features
Quelle: Microsoft

Mit der Veröffentlichung von Microsoft Dynamics NAV 2017 stehen Anwendern und Entwicklern ab sofort unter anderem folgende Neuerungen, Erweiterungen und Verbesserungen zur Verfügung:

  • Direkte Verbindung zu Office 365 zur einfacheren Navigation zwischen Dynamics NAV und Office-Programmen wie Outlook oder Excel sowie Power BI Integration
  • Zahlreiche funktionale Erweiterungen im Bereich Finanzbuchhaltung und E-Everything (z.B. Verbesserung der OCR-Services, Cash Flow, Financial Reports, schnellere Bezahlung von Rechnungen durch integrierte Anbindung von Payment Services wie PayPal sowie vereinfachte Erstellung von Kontenschemata)
  • Integration von Cortana Intelligence zur zielgerichteten Analyse und Nutzung von Unternehmensdaten sowie zur Erstellung aussagekräftiger Zukunftsprognosen und Entscheidungsfindung – berechnet durch leistungsstarkes Machine Learning
  • Erweiterung der User Experience, beispielsweise durch zahlreiche Web-, App- und Phone-Client-Verbesserungen sowie Smart Notifications, die User kontextbezogen durch relevante Prozesse führen und ein Assisted Setup Wizard, der unter anderem bei der Einrichtung und dem Import von Daten unterstützt
  • Verbesserte CRM-Integration durch eine Vereinfachung der Nutzung innerhalb Dynamics NAV sowie Erweiterung von CRM-Funktionalitäten
  • Vereinfachte Kategorisierung, Verwaltung und Filterung von Artikeln durch die Zuweisung von Artikelattributen sowie eine Anreicherung der Verkaufsdokumente
  • Viele neue Möglichkeiten für Nutzer durch hilfreiche Extensions, die über die bereits ausgerollte AppSource zur Verfügung gestellt werden (z.B. Quick Box und PayPal)
  • Zahlreiche weitere neue Features wie die Integration von Power Apps zur Erstellung und Veröffentlichung von kleinen Apps und Microsoft Flow zur Verknüpfung verschiedener cloudbasierter Daten und Dienste sowie viele Erweiterungen für Entwickler (z.B. zusätzliche Objekttypen)

Detaillierte Informationen zu den genannten Feature Highlights und vielen weiteren Neuerungen in Dynamics NAV 2017 erhalten Sie in Kürze in unserer neuen Dynamics NAV 2017 Blogreihe.

Auf Basis der Version Dynamics NAV 2017 wird auch das in die Microsoft Cloud Plattform integrierte Produkt Dynamics 365 gestartet, welches ab dem 1. November für den nordamerikanischen Markt freigegeben wird. Über dessen Inhalte und Abgrenzungen zu dem „traditionellen“ NAV informieren wir Sie ebenfalls in Kürze an dieser Stelle.