Schlagwort-Archive: Qualitätssicherung

Das Beste aus Qlik-Installationen herausholen mit den BI-Services von prisma informatik

BI-ServicesDer Einsatz einer modernen Business Intelligence Lösung bringt Unternehmen enorme Vorteile bei der Datenanalyse. Doch die Einführung einer Software allein genügt nicht – ein BI-System will gepflegt sein. Mit den neuen BI-Services unterstützt prisma informatik Unternehmen dabei, das volle Potential ihrer Qlik-Installation auszuschöpfen.

Auch nach der Einführung eines BI-Systems sind für die Stabilität des Systembetriebs ein kontinu­ierlicher Verbesserungsprozess und Maß­nahmen zur Qualitäts­sicherung unabdingbar. Erfahrungsgemäß handelt es sich hierbei um Aufgaben, die im laufenden Betrieb gerne mal in Vergessenheit geraten und erst wieder in den Fokus rücken, wenn die ersten Komplikationen auftreten.

Damit dies gar nicht erst geschieht, sollen ab sofort die neuen BI-Services Unternehmen dabei helfen, ihre Qlik-Installation zu prüfen sowie notwendige Optimierungen für einen reibungslosen, sicheren und rechtskonformen Systembetrieb durchzuführen und zu dokumentieren.

Das Beste aus Qlik-Installationen herausholen mit den BI-Services von prisma informatik weiterlesen

Analytisches CRM in der Produktion

Hersteller von Produkten sehen den Trend zunehmender Individualisierungen von Käufern und differenzieren daher ihre Leistungen – eine höhere Variantenzahl bis zur Fertigung der Losgröße „1“ ist die Folge. Durch das Konzept des analytischen CRMs lassen sich diese jedoch optimal meistern.

Analytisches CRMDie Nutzung direkt gewonnener oder indirekt verfügbarer Daten zur Verbesserung der eigenen Leistungen, ist seit je her ein wichtiges Erfolgs­kriterium vieler Unternehmen. Je größer die Palette an angebotenen Produkten und die Anzahl an produzierten und verkauften Waren sind, desto größer ist schließlich auch die Menge an Prozess- und Messdaten, die in einem Unter­nehmen anfallen. Um diese in den Griff zu bekommen, haben die meisten Produktions­betriebe sowohl ein ERP-System, als auch eine moderne Business Intelligence Lösung im Einsatz. Letztere hilft, die gesammelten Unternehmens­daten effizient zu analysieren und auszuwerten und so auch zur Prozess­optimierung zu nutzen. Damit zudem der Überblick über die Bestands­kunden bewahrt, Leads erzeugt, Verkaufs­chancen gesteuert und entsprechende Marketing­kampagnen geplant werden können, setzen zahlreiche Unternehmen darüber hinaus auf ein CRM-System. Vielen Nutzern dieser Lösungen ist jedoch nicht bewusst, dass die intelligente Kombination der operativen Systeme und die Verknüpfung der jeweiligen Daten als Entscheidungs­grundlage für künftige Aktionen und somit auch für die strategische Ausrichtung einer Firma von besonders großem Wert sein kann. Wichtig ist hierbei, den Ansatz eines analytischen CRM zu verfolgen.

Ideale Entscheidungsgrundlage für die Planung von Produktions­prozessen

Mittels dieses Konzepts können die ausgewerteten Daten eines BI-Systems direkt in die Benutzer­oberfläche einer CRM-Lösung integriert werden und umgekehrt. Zudem lassen sich alle weiteren verfügbaren Daten­quellen integrieren. Aktuelle Kunden­verhaltens­muster und -wünsche sowie Unternehmens­potentiale oder die momentane Marktlage aus verschiedenen internen und externen Datenquellen können so direkt miteinander in Beziehung gesetzt und damit als ideale Entscheidungs­grundlage für das weitere strategische Vorgehen im Unternehmen verwendet werden. Auch im Fertigungs­bereich bringt dies vielerlei Vorteile mit sich. Die ausgewerteten Daten­zusammen­hänge bieten nämlich eine ideale Grundlage für die Planung von Produktions­prozessen in der smarten Fabrik.

So kann beispielsweise durch das analytische CRM das Kaufverhalten und der Verbrauch der Kunden in den letzten Monaten analysiert und auf dieser Basis der künftige Absatz und Bedarf an Material prognostiziert werden. Die einzelnen Varianten und die Individualisierungen lassen sich so besser aufwerten und es werden ggf. Muster erkannt, um das Produktions­programm insgesamt optimal zu gestalten. Es unterstützt die Verschlankung der Material­beschaffung, spart Kosten ein und beugt zudem Liefer­engpässen vor. Darüber hinaus kann die Auswertung von internen und externen Daten (z.B. Transaktionen, Absatzzahlen, Kundenzufriedenheit und aktuelle Marktbedingungen) auch bei der Optimierung sowie der Entwicklung neuer Produkte helfen. Auch Vertriebs­maßnahmen können entsprechend der Analyse­ergebnisse geplant und entsprechend ausgeführt werden.

Die mittels analytischem CRM gelieferten Informationen sorgen also nicht nur für eine lückenlose Rück­verfolgbarkeit der gesamten Produktions- und Transaktions­kette, sondern dienen vor allem auch als ideale Basis für künftige Planungs-, Entwicklungs-, Fertigungs- und Vertriebsprozesse und somit für eine ganzheitliche Optimierung des Fertigungs­geschäfts.

Modernes Business Intelligence für Produktionsunternehmen

BI für Produktionsunternehmen„Black Box“ Fertigung? – Der Kompetenzbereich „Production Intelligence“ ist in vielen Fertigungsbetrieben noch unerschlossenes Neuland. Die erforderlichen Daten zur Analyse von Produktionsprozessen liegen in der Regel zwar vor. Der Aufwand, um große Datenmengen in komplexen Produktionsumgebungen zu konsolidieren war in der Vergangenheit jedoch oftmals zu hoch.

Die für produzierende Unternehmen maßgeblichen Faktoren wie Verfügbarkeit, Effektivität und Qualität beeinflussen sich wechselseitig und können daher nur gesamthaft betrachtet werden. Für die Analyse der gesamten Produktionsanlage müssen dementsprechend sehr viele unterschiedliche Datenquellen und eine enorme Datenmenge erfasst werden, denn nur so können die vorhandenen Wirkzusammenhänge abgebildet werden. Planwerte aus der Enterprise Resource Planning-Welt (ERP), Maschinendaten aus dem Manufacturing Execution-System (MES) einschließlich der Echtzeiterfassung der Maschinen- und Betriebsdaten (MDE/BDE) und unterschiedlichste Qualitätskennzahlen sind nur Beispiele für zu integrierende Daten.

Weil aussagekräftige Auswertungen bislang zumeist teure IT-Projekte erforderten, kommen in vielen Produktionsunternehmen bis heute vorrangig Excel-Auswertungen zum Einsatz. Da die verwendeten Kennzahlen im Rahmen des Excel-Auswertungskonzeptes oftmals losgelöst voneinander betrachtet werden, sind die Wirkzusammenhänge innerhalb des Produktionsprozesses nur schwer ersichtlich.

Transparenz über die gesamte Wertschöpfungskette
Moderne Business Intelligence Lösungen liefern an dieser Stelle einen neuen Ansatz für Produktionscontrolling, indem sie die Integration der unterschiedlichsten Datenquellen ermöglichen. Dank flexibler Auswertungsmöglichkeiten kann die Effektivität und Qualität von Fertigungsabläufen und Produktionslogistik mittels transparenter Aussagen maßgeblich erhöht werden. Die intuitive Nutzung der Auswertungssysteme direkt durch den Fachbereich kommt den Anforderungen des Produktionsbereiches dabei sehr entgegen.

Als eine der weltweit führenden BI-Plattformen bietet die Qlik-Produktfamilie mit QlikView und Qlik Sense nahezu uneingeschränkte Möglichkeiten zur Analyse und Auswertung von Unternehmensdaten. Zusätzlich zu individuellen, anwendergesteuerten Auswertungs- und Visualisierungsfunktionen liefern die Qlik-Lösungen daneben auch klassische, definierte Standardberichte und -abfragen. Als Datenquellen können neben ERP-Systemen wie Microsoft Dynamics NAV beliebige weitere Anwendungen angebunden werden.

Erfolgreiche Systemeinführung – und dann?

prisma informatik ERP Betreuungprisma informatik bietet kontinuierliche Betreuung und Optimierung Ihres ERP-Systems

Seit Jahren führt die prisma informatik GmbH zusammen mit Microsoft jährliche Studien zur Kundenzufriedenheit durch. Dabei ergeben sich in einigen Bereichen immer wieder ähnliche Ergebnisse: Wird die Frage nach den wichtigsten Faktoren für die Zufriedenheit gestellt, stehen ein schneller, sowie fachlich kompetenter Support, eine fundierte Beratung sowie die kontinuierliche Betreuung auf den Spitzenplätzen.

Um diese Anforderungen zu erfüllen, setzt das Nürnberger IT-Unternehmen schon seit Jahren  auf ein nachhaltiges Life-Cycle-Management für seine Produkte und unterstützt bei allen Fragen rund um die ERP-Software. Dazu gehört, dass alle Geschäftspartner, egal ob Neu- oder Bestandskunden, stets schnellstmöglichen, technischen Support sowie regelmäßige Updates und ServicePacks für ihre Softwarelösungen erhalten. Auch individualisierte ERP-Systeme werden von prisma informatik  professionell betreut und bei Bedarf an neue Anforderungen angepasst. Selbstverständlich ist, dass prisma informatik als Microsoft-Partner regelmäßig über aktuelle Entwicklungen im ERP-Bereich informiert und für seine Kunden die Verwaltung der Softwarelizenzen übernimmt.

Durch diese Rundumbetreuung und verschiedene Qualitätssicherungsverfahren ist sichergestellt, dass die Systeme jederzeit einsatzbereit sind und so die Mitarbeiter bei der täglichen Arbeit unterstützen.