Schlagwort-Archive: Neue Version

Microsoft Dynamics NAV 2016 – Erweiterungen in der Finanzbuchhaltung

Microsoft Dynamics NAVDer konsequente Releasezyklus von Microsofts Dynamics NAV-Reihe lässt es zur Tradition werden: Wieder einmal möchten wir Ihnen in einigen Beiträgen die erweiterten Funktionalitäten der neuesten Dynamics NAV Version 2016 näherbringen. Insbesondere im Finanzbereich finden sich auch diesmal wieder zahlreiche Neuerungen, da in einem integrierten System ohnehin sehr viele Prozesse letztendlich in der Finanzbuchhaltung zusammenfließen. Dieser Artikel fokussiert sich auf einige Themen, die seitens Microsoft selbst unter dem Begriff „Finance Enhancements“ geführt werden.

Auch verschiedene technische Erweiterungen haben primär und direkt mit den Abläufen in der Finanzbuchhaltung zu tun, weitere Funktionalitäten, wie z. B. die Workflow-Funktion, haben zumindest mittelbaren Einfluss auf die Finanzbuchhaltung. Diese Themen sollen dann jedoch Gegenstand gesonderter Beiträge sein.

Was beschäftigte uns 2015?
Wenn wir auf die Version Dynamics NAV 2015 zurückschauen, haben wir uns im Bereich der Finanzbuchhaltung im Wesentlichen mit Neuerungen im Zahlungsverkehr beschäftigt. Der Import und die Verarbeitung von Kontoauszügen wurden hier seitens Microsoft als „Service“ zur Verfügung gestellt. Das heißt, man konnte auf die Expertise eines zentralen Dienstes zugreifen, um die Datenverarbeitung im eigenen Unternehmen durchzuführen.

Außerdem wurde das Drucken von Belegen nun erstmals auch über Word-Vorlagen ermöglicht. Auch Fachabteilungen sollen so in der Lage sein, selbstständig und einfach Reports zu designen. Standardformate wurden dabei vor allem für Verkaufsbelege mitgeliefert. Versierten Anwendern war es aber möglich, für prinzipiell jeden RDLC-Report ein entsprechendes Word-Layout anzulegen.

Weiterentwicklungen in 2016
Die beiden oben genannten Themen wurden auch in der neuen Version wieder aufgegriffen und nochmals verbessert.
So wird beispielsweise das interne Zahlungsverkehrsmodul weiter ausgebaut. Hier wurde nun eine klassische Zahlungsvorschlagsliste hinzugefügt, die u.a. im Vorfeld der Zahlungen zur Analyse fehlender Stammdaten und ähnlichem verwendet werden kann. An den Komfort und an die Funktionsvielfalt, die Kunden im deutschen Markt durch die Add-On-Module von OPplus oder akquinet im Bereich Zahlungsverkehr gewohnt sind, kommt das Standardmodul allerdings noch immer nicht heran. Hier darf man auf die Weiterentwicklung und die Positionierung in den kommenden Jahren gespannt sein.

Einen kleinen aber feinen Fortschritt gibt es auch im Zusammenhang mit Drucklayouts für bestimmte Reports. Auf Ebene der Debitoren und Kreditoren kann nun gesteuert werden, welches Drucklayout verwendet und an welche Empfänger es gegebenenfalls per E-Mail gesendet werden soll. Außerdem gibt es nun eine Standardvorlage für den Kontoauszugsbericht.

Microsoft Dynamics NAV 2016 – Erweiterungen in der Finanzbuchhaltung weiterlesen

Qlik Sense 2.1

Wie in der aktuellen Roadmap angekündigt, veröffentlichte Qlik mit der Version 2.1 nun das dritte Release von Qlik Sense im Jahr 2015. Dieser Releasezyklus ist auch für nächstes Jahr angekündigt.

Hautptfeatures der Version sind:

  • Visual Exploration
    Es gibt nun die Möglichkeit bestimmte Eigenschaften von Diagrammen zu ändern, ohne in den Edit-Modus zu wechseln (z. B. Sortierung, Farbschema).
  • Story printing
    In Qlik Sense erstellte Stories können nun in PowerPoint exportiert werden. Neben dem PDF-Export der Dashboards ist dies eine weitere Möglichkeit, Analyseergebnisse in einer Art Bericht aufzubereiten und auch Nutzern zur Verfügung zu stellen, die keinen Zugriff auf Qlik Sense haben.
  • Variables
    Die neue Übersicht dient der globalen Definition und Verwaltung von Variablen, die übergreifend für alle Objekte in der Anwendung angewendet werden können. Darüber hinaus bestehen damit auch zahlreiche Möglichkeiten für Entwickler, die Variablen beispielsweise in Kombination mit Set Analysis zu verwenden und auf diese Weise intelligent und übergreifend zu nutzen. 
  • Developer Hub
    Mit dem Developer Hub handelt es sich um eine neue Entwicklungsumgebung innerhalb Qlik Sense, welche zukünftig die Funktionalitäten der Qlik Sense Workbench umfasst. Der Developer Hub dient auch zur Nutzung der Qlik Analytics Platform.

Qlik Sense 2.1 Features Release 

Darüber hinaus enthält das neue Release zahlreiche neue Features und Verbesserungen, wie beispielsweise den User Data Upload, der den Upload von Dateien an Apps auf den Qlik Sense Server ermöglicht (bislang nur in der Enterprise Edition).

Einen kurzen Eindruck zu den Funktionen des neuen Release enthält man in den Produktvideos auf YouTube: Qlik Sense 2.1 Features

QlikView 12: Beta-Version für Kunden jetzt verfügbar

QlikView 12 Release BetaAb sofort ist die Beta-Version des kommenden Produktreleases QlikView 12 für Qlik-Bestandskunden verfügbar. Diese haben nun bis zum 25. September die Möglichkeit, die Software zu testen.

Mit QlikView 12 erwarten den Anwender diverse Neuerungen und Verbesserungen, die unter anderem QlikView Desktop, den QlikView Server, QlikView Publisher sowie die QlikView Workbench betreffen. Folgende Features können in der aktuell verfügbaren Beta-Version getestet werden:

  • QIX Engine
    QlikView 12 wird auf Grundlage derselben QIX Engine aufgebaut sein, wie Qlik Sense. Dadurch können Nutzer mit dem neuen Release von zahlreichen Verbesserungen profitieren, die vor allem die Performance vieler Applikationen (insbesondere derer mit großen Tabellen) beeinflussen werden.
  • Sicherheit
    Die neue Version bringt zudem zahlreiche Sicherheits-Optimierungen mit sich, die unter anderem externen Schnittstellen des Produkts betreffen. Die Verbesserungen bleiben für Endanwender unbemerkt und nehmen keinen Einfluss auf Performance und Programmabläufe.
  • Neue Online-Hilfe
    Bei Problemen und Fragestellungen unterstützt ab sofort ein Online-Hilfsportal den Anwender. Hilfeseiten können kontextsensitiv direkt aus der Anwendung heraus aufgerufen werden und sind ähnlich aufgebaut wie das Hilfsportal für Qlik Sense.
  • Verbesserte Touch-Funktionalitäten
    QlikView 12 bietet darüber hinaus die Möglichkeit, alle im Web Client über Tastatur und Maus ausführbaren Funktionalitäten (z.B. Erstellen, Bearbeiten und Bewegen von Objekten, Ändern von Properties, Verwendung der Scrollbar) nun auch über den Touchscreen mobiler Endgeräte zu verwenden.

Noch bis zum 25. September können Partner und Bestandskunden die Beta-Version von QlikView 12 testen und ihr Feedback dazu an Qlik richten.

Dynamics NAV 2016: Microsoft gibt offiziellen Namen für „Corfu“ bekannt

Im Rahmen der Worldwide Partner Conference 2015 veröffentlicht Microsoft den offiziellen Namen für die kommende Version der ERP-Software Dynamics NAV.

Microsoft verkündete anlässlich der dieses Jahr in Orlando stattfindenden Partnerkonferenz den Namen des neuesten Dynamics NAV-Releases. Das Produkt, das bisher den Arbeitstitel „Corfu“ trug, kommt demnach im Herbst als Dynamics NAV 2016 auf den Markt.

Wie erwartet wird auch Dynamics NAV 2016 wieder eine Vielzahl an Verbesserungen und erweiterten Funktionalitäten mit sich bringen. So können Anwender laut der offiziellen Roadmap unter anderem mit Neuerungen im Bereich Workflow, Dokumentenmanagement und OCR sowie einer E-Service-Integration und einer angeglichenen User Experience über alle verfügbaren Clients rechnen.

Folgende Übersicht gab auf der Worldwide Partner Conference zusätzlich Aufschluss über die neuen Features:

Dynamics NAV 2016 Corfu
Quelle: Microsoft


Das Release von Dynamics NAV 2016 wurde im Rahmen der Directions EMEA 2015 bestätigt.

Qlik veröffentlicht Qlik Sense 2.0

Qlik Sense 2.0Qlik veröffentlicht mit Qlik Sense 2.0 das erste Major Release seiner Datenvisualisierungs-Lösung. Die in dem neuen Release enthaltenen Features konzentrieren sich maßgeblich auf verbesserte Möglichkeiten hinsichtlich Zugriff, Laden und Aufbereiten von Daten.

Die neuen Funktionalitäten umfassen im Wesentlichen:

  • Qlik DataMarket
    Der neue, cloud-basierte Datenservice bietet die Möglichkeit zur Integration von externen Datenbeständen, darunter unternehmensdemographische Informationen, Währungen, wirtschaftliche Kennzahlen oder Wetterdaten direkt aus Qlik Sense 2.0. Der Zugriff auf die Datensets umfasst sowohl ein kostenloses, als auch ein kostenpflichtiges Angebot. 

Qlik Sense 2.0 Release Qlik Data Market

  • Smart Data Load
    Der Ladeprozess und das automatische, intelligente Erkennen von Schlüsselbeziehungen in Datenmodellen wurden weiter verbessert. Damit wird die Anbindung und Aufbereitung von Daten aus unterschiedlichen Quellen – auch für nicht-technische Anwender – weiter vereinfacht. 
  • Smart Data Compression
    Große Datenmengen können nun besser verarbeitet und dargestellt werden. Neue Algorithmen und Visualisierungsformen ermöglichen die aussagekräftige Zusammenfassung auch von Milliarden einzelner Datenpunkte. 
  • Druck und Export von PDF-Dateien
    Es ist nun möglich, Arbeitsblätter direkt aus Qlik Sense heraus als PDF zu exportieren und zu speichern. Die Export-Einstellungen können dabei individuell angepasst werden. 

Qlik Sense 2.0 Release PDF Export

  • Zusätzliche Verbesserungen
    Insgesamt wurden zahlreiche Verbesserungen hinsichtlich der Benutzerfreundlichkeit und dem Look & Feel des Produktes vorgenommen. Darunter fallen die optimierten Smart Search Funktionalitäten (auch auf mobilen Endgeräten) sowie verbesserte Visualisierungsoptionen und -funktionen hinsichtlich der Map-Objekte, KPI-Objekte und Pivot-Tabellen

 Der Name „Qlik Sense“ steht dabei für die gesamte Produktfamilie, zu der Qlik Sense Enterprise, Qlik Sense Desktop sowie Qlik Sense Cloud zählen.

Der Launch der außerdem angekündigten, neuen Produkte ist für Juli dieses Jahres geplant. Die neue Entwicklerumgebung „Qlik Analytics Plattform“ wird zum 01. Juli 2015 veröffentlicht.

In folgendem Video werden die neuen Features in Qlik Sense 2.0 in einem kurzen Überblick zusammengefasst:

Qlik Sense 2.0 neue Features Überlick

Qlik Sense Enterprise 2.0

Qlik Sense Enterprise 2.0 Update Release neue Version FunktionenBI-Software Hersteller Qlik kündigte auf seiner diesjährigen Partnerkonferenz neben dem ersten Major Release für Qlik Sense eine Reihe weiterer Produkte an, die im Laufe des Jahres veröffentlicht werden sollen. Damit erweitert der Hersteller sein Portfolio deutlich und entwickelt sich vom Lösungs- zum Plattformanbieter.

Im Rahmen der jährlichen Partnerkonferenz “Qonnections” kündigte Qlik vergangene Woche in Dallas das erste Major Update seiner Datenvisualisierungs-Lösung mit dem Namen Qlik Sense Enterprise 2.0 für Juni diesen Jahres an.

In einer Vorschau auf die enthaltenen Features der neuen Version wurden unter anderem nochmals verbesserte Möglichkeiten für das Laden und Aufbereiten von Daten vorgestellt. Mit der neuen Smart Data Load Funktion können Anwender anhand einer interaktiven, visuellen Benutzeroberfläche aus verschiedenen Datenquellen auswählen und diese in eine Anwendung verknüpfen. Die neuen Funktionalitäten umfassen außerdem verbesserte Visualisierungsoptionen und -funktionen hinsichtlich der Map-Objekte, KPI-Objekte und Pivot-Tabellen, sowie die Möglichkeit zum einfachen Export von Analyseansichten nach PDF und PowerPoint. Außerdem wird die bisherige Smart Search Funktion weiter ausgebaut werden.

Neben der neuen Version wurden außerdem eine Reihe neuer Produkte angekündigt, die das Portfolio deutlich erweitern sollen:

Die neue Qlik Analytics Plattform bietet Entwicklern zukünftig zahlreiche, neue Möglichkeiten zur Erstellung von Applikationen und Web-Mashups. Die Qlik Analytics Plattform basiert auf der patentierten QIX Analyse-Engine und enthält alle verfügbaren Produkt-APIs. Mit Hilfe der Qlik Analytics Plattform soll es in Zukunft möglich sein, alle Bestandteile der neuen Qlik-Produktfamilie übergreifend auf einer gemeinsamen Basis zu verwalten. Die Qlik Analytics Platform ist verfügbar ab Juni dieses Jahres.

Qlik Analytics Platform QlikView 12 Qlik Sense Enterprise 2.0 Qlik CloudBildquelle: Doug Henschen

Ebenfalls neu vorgestellt wurden die Mitglieder der Qlik Cloud Familie – der übergreifenden Bezeichnung für die neuen cloudbasierten Services:

  • Die Qlik Sense Cloud (bisher in der Beta-Version) ist ein kostenfreier Service, mittels dem eigene Qlik Sense Applikationen mit bis zu fünf weiteren Anwendern geteilt werden können. Um auf die geteilten Inhalte über die Cloud zugreifen zu können, ist eine Installation von Qlik Sense nicht erforderlich.  Qlik Sense Cloud ist ab sofort verfügbar. Zusätzliche Funktionserweiterungen sind für die zweite Hälfte 2015 geplant.
  • Qlik DataMarket ist ein Service, der ähnlich einem App Store für Daten den einfachen Zugriff auf eine Vielzahl von externen Datensets (wie beispielsweise unternehmensdemographische Informationen, Währungen, wirtschaftliche Kennzahlen, Wetterdaten) in den unterschiedlichsten Bereichen und Detaillierungsgraden ermöglichen wird. Qlik DataMarket ist verfügbar für Qlik Sense ab Juni dieses Jahres, für Qlik View im Laufe der zweiten Jahreshälfte 2015.
  • Mit Hilfe von Qlik Sense Charts können Analyseansichten zukünftig interaktiv in Webseiten eingebettet werden. Die jeweiligen Objekte werden dabei automatisch für das Gerät optimiert, auf dem sie dargestellt werden. Qlik Sense Charts (Beta Version) ist verfügbar ab Juni dieses Jahres.

Das nächste Release der bewährten Analyselösung QlikView 12 wurde ebenfalls für die zweite Jahreshälfte 2015 angekündigt. Mit diesem Release soll QlikView auf der gleichen technischen Plattform (QIX Engine), wie bereits Qlik Sense betrieben und entwickelt werden. Auf diese Weise profitieren auch QlikView-Kunden langfristig von den Verbesserungen und Investitionen des Herstellers.

Mit dem neuen Produktportfolio werden Unternehmen insgesamt mehr Bereitstellungsoptionen, Wahlfreiheit und Flexiblilität im Kontext einer integrierten, skalierbaren Analyselösung geboten. Insgesamt positioniert sich Qlik damit zukünftig als Anbieter einer innovativen und integrierten, plattformbasierten Analyselösung, mit der ein breites Spektrum von Anwendungsszenarien abgedeckt werden kann – skalierbar für alle Unternehmensgrößen und Anforderungen.

 

Direkte Integration für QlikView, Qlik Sense und Microsoft Dynamics NAV

QlikView Qlik Sense Dynamics NAV Script Template Scripting Connector Anbindung Immer mehr Unternehmen implementieren für ein leistungsfähiges Analyse- und Berichtswesen inzwischen flexible, externe Tools und nutzen die zahlreichen Vorteile und Möglichkeiten, die moderne Self Service BI Plattformen verglichen mit klassischen Business Intelligence Systemen bieten.

Dennoch werden auch mit dem Erwerb eines externen Analysetools bestimmte Auswertungsmöglichkeiten, beispielsweise zur Darstellung relevanter Kennzahlen weiterhin direkt innerhalb des ERP-Systems benötigt.

prisma informatik ermöglich als Qlik-Partner speziell für Dynamics NAV mit der NAVdiscovery Toolbox die komfortable und schnelle Verbindung des ERP-Systems mit den Qlik-Lösungen. Sowohl die Anbindung von QlikView, als auch von Qlik Sense kann mit NAVdiscovery vergleichsweise einfach realisiert werden.

Darüber hinaus lassen sich beliebige Auswertungen und Analyseansichten der beiden Lösungen mittels der NAVdiscovery Integration direkt in die Oberfläche des ERP-Systems integrieren. Dabei können die Qlik-Komponenten auf jede gewünschte Ebene in Dynamics NAV eingebettet werden. Vorhandene Analysemöglichkeiten des ERP-Systems lassen sich damit auf einfache Weise um ein Vielfaches ergänzen.

QlikView Qlik Sense Dynamics NAV NAVdiscovery Integration Connector

Durch die Einbindung der Qlik-Lösungen stehen in Microsoft Dynamics NAV anschließend nahezu unbegrenzte Auswertungsmöglichkeiten zur Verfügung. Jeder Nutzer kann die für ihn relevanten Informationen ohne Unterstützung aus der IT-Abteilung abfragen. Grundsätzlich lassen sich Daten in alle beliebigen Richtungen untersuchen und eigenständig auswerten, so dass der Anwender nicht auf vorgefertigte Standardanalysen beschränkt bleibt. Außerdem stehen mit Qlik Sense per Drag & Drop zusätzlich einfache Möglichkeiten für die Erstellung von Visualisierungen, Reports und Dashboards zur Verfügung.

 

QlikView Qlik Sense Dynamics NAV Script Template Integration Connector NAV 2015

 

Insgesamt bietet die tiefe Integration der Self Service BI Komponenten in Microsoft Dynamics NAV zahlreiche Vorteile, die je nach Unternehmensanforderung individuell genutzt und angepasst werden können. Die anzuzeigenden Qlik-Objekte können dabei einfach über das NAVdiscovery Menü konfiguriert und verändert werden.

Weitere Informationen zu den Möglichkeiten der NAVdiscovery Integration finden Sie unter https://www.navdiscovery.de/features/

Seeing is believing – fordern Sie gerne eine kostenfreie Online-Demo zu den Möglichkeiten der NAVdiscovery Toolbox an!

QlikView und Qlik Sense Datenmodelle für Dynamics NAV einfach erstellen

QlikView Qlik Sense Dynamics NAV Script Template Scripting Connector Anbindung Da ein leistungsfähiges Analyse- und Berichtswesen in der heutigen Geschäftswelt immer unabdingbarer wird, zählen viele Unternehmen inzwischen auf BI-Lösungen, die neben der einfachen Handhabung für den Benutzer auch hohe Zeit- und Kosteneinsparungen versprechen.

Trotz der vielfältigen und innovativen Analysemöglichkeiten, die die modernen Programme bieten, stellt die Einrichtung der für spätere Auswertungen benötigten Datenmodelle selbst für IT-Spezialisten einen mühsamen und zeitintensiven Arbeitsaufwand dar.

Speziell Datenstrukturen, die in gewünschter Form noch nicht in den vorhandenen Quelldaten (wie beispielsweise Microsoft Dynamics NAV) vorliegen, müssen zunächst erst aufwändig aufbereitet werden, bevor sie für spätere Auswertungen in QlikView und Qlik Sense vorliegen und verwendet werden können.

Beispiele hierfür können einfache Anwendungsfälle wie Clusterauswertungen (Kunde, Artikel) nach unterschiedlichen Kriterien sein, oder aber auch komplexere, betriebswirtschaftliche Auswertungen wie Bilanzen oder Gewinn- und Verlustrechnungen (GuV). Auch die Abbildung von Kontenschemata aus Dynamics NAV in QlikView und Qlik Sense in dynamischen Pivot-Tabellen ist eine gängige Anforderung.

Für diese Anwendungsfälle bietet die Gruppierungsfunktion der NAVdiscovery Toolbox die Möglichkeit, Analyseansichten für beliebige Datenstrukturen aus den Stammdaten des ERP-Systems zu erstellen. Auf diese Weise können individuelle Auswertungsstrukturen – unabhängig von der vorhandenen NAV-Datenbasis  – definiert werden. Die frei wählbaren Strukturen kommen dabei ohne zusätzliche Feld- oder Tabellenerweiterungen aus und können in unbegrenzten Hierarchie-Ebenen angelegt werden. Der Aufbau der Auswertungsstrukturen erfolgt dabei direkt in Dynamics NAV – innerhalb gewohnter Datenstrukturen und Geschäftslogik.

Dynamics NAV QlikView Qlik Sense Script Template Kontenschema  chart of accounts Datenmodell Script Template

Hieraus ergeben sich für die Gestaltung von Auswertungen nahezu unbegrenzte Möglichkeiten. Gleichzeitig lassen sich die Dimensionen der Gruppierungen jederzeit verändern oder als Vorlage für neue Auswertungen verwenden.

Die NAVdiscovery Toolbox enthält bereits Vorlagen für die am häufigsten benötigten Auswertungsstrukturen in Microsoft Dynamics NAV, die flexibel erweitert, angepasst und wiederverwendet werden können.

Weitere Informationen zu den Möglichkeiten der Gruppierungsfunktion finden Sie unter https://www.navdiscovery.de/features/

Seeing is believing – fordern Sie gerne eine kostenfreie Online-Demo zu den Möglichkeiten der NAVdiscovery Toolbox an!

Qlik im Gartner Magic Quadrant 2015

Qlik Technologies wurde mit seinen BI-Lösungen QlikView und Qlik Sense erneut in den „Leader“-Quadranten des Business Intelligence und Analytics Platform Report 2015 eingestuft.

Um den sich kontinuierlich verändernden und steigenden Anforderungen von Fachanwendern und IT-Spezialisten gerecht werden zu können, unterliegt auch der Markt für BI- und Analysesoftware stetigem Wandel. Mit seinem jährlichen Business Intelligence Report unterstützt das Beratungshaus Gartner Endanwender mit fundierten Informationen zur Entscheidungsfindung in Bezug auf potentielle Partnerunternehmen und Anbieter von Produkten oder Dienstleistungen.

Laut des diesjährigen Reports „geht der Trend hin zu Plattformen, die in kürzester Zeit implementiert und sowohl von Analysten, als auch von Fachanwendern genutzt werden können, um schnelle Einsichten zu erlangen, damit Unternehmen schneller von den entsprechenden Vorteilen profitieren können.“ Gartner schätzt, dass mehr als die Hälfte aller Neuerwerbungen von Data Discovery getrieben sind. Diese Verschiebung zum einem dezentralisierten Modell gebe den Fachanwendern die Möglichkeit zur eigenständigen Datenanalyse und erfordere auch eine entsprechende „Governed“ Data Discovery.

Link zum Report: Gartner Magic Quadrant for Business Intelligence and Analytics Platforms 2015

Gartner Magic Quadrant Business Intelligence 2015 Qlik QlikView Qlik Sense

QlikView Scripting für Dynamics NAV

QlikView Qlik Sense Dynamics NAV Script Template Scripting Connector Anbindung Obwohl mit dem Einsatz moderner Self Service BI-Lösungen die Erstellung eigener Auswertungen und Reports für Endanwender deutlich schneller und flexibler umsetzbar ist, als mithilfe klassischer Business Intelligence Tools, ist für den Aufbau der relevanten Datenmodelle als Grundlage für spätere Auswertungen nach wie vor „Expertenwissen“ gefordert.

Auch für IT-Spezialisten stellt die vorhergehende Aufbereitung und Anbindung der Datenquellen, speziell aus komplexen ERP-Systemen wie Microsoft Dynamics NAV, oftmals einen mühsamen und zeitintensiven Arbeitsaufwand dar.

Der Qlik-Connector „NAVdiscovery Toolbox“ wurde speziell für diese Anforderungen entwickelt: Sowohl die Anbindung von QlikView als auch von Qlik Sense an Dynamics NAV kann mit NAVdiscovery vergleichsweise einfach und komfortabel realisiert werden.

NAVdiscovery greift mit seinem Skriptgenerator im Gegensatz zu anderen Connector-Lösungen nicht auf vorgefertigte Skript-Templates für Dynamics NAV zurück, sondern erzeugt sie direkt aus der jeweiligen NAV-Umgebung.

Auf diese Weise kann zur Erstellung der LOAD-Skripte in den bekannten Oberflächen der Warenwirtschaft gearbeitet werden – der Aufbau des technischen Datenmodells erfolgt damit also innerhalb gewohnter Datenstrukturen und Geschäftslogik.

 

QlikView Qlik Sense Dynamics NAV Script Template Scripting Connector Anbindung

Die gewünschten Tabellen und Felder können mit NAVdiscovery direkt innerhalb Dynamics NAV ausgewählt, voll-automatisch umbenannt und verbunden werden. Auch das Auslesen von Optionswerten in lesbaren Text sowie die Zuordnung relational Verbundener Tabellen erfolgt automatisch.

Weitere Informationen zu den Möglichkeiten des Skriptgenerators finden Sie unter navdiscovery.de

Insgesamt erlaubt NAVdiscovery die Erstellung individueller, wiederverwendbarer Skript-Templates für Microsoft Dynamics NAV und bietet darüber hinaus komfortable Möglichkeiten zu deren Verwaltung und Sicherung im Entwicklungsprozess.

Seeing is believing – fordern Sie gerne eine kostenfreie Online-Demo zu den Möglichkeiten der NAVdiscovery Toolbox an!