Schlagwort-Archive: NAV 2013 Release

Microsoft Dynamics NAV 2013 R2: 10 Tips für den Einstieg

Ein kurzes Tutorial zu den Funktionen der neuen Version des ERP-Systems

Das Tutorial in englischer Sprache bietet für alle Ein- und Umsteiger eine gute Möglichkeit, sich einen ersten Eindruck von der Benutzeroberfläche und den Funktionen in Microsoft Dynamics NAV 2013 zu verschaffen.

In 10 Schritten werden neue Möglichkeiten in der derzeit aktuellsten Version des ERP-Systems demonstriert und erläutert.

Microsoft Dynamics NAV 2013 R2 Einführung 10 Tips

 Weitere Informationen zu Microsoft Dynamics NAV 2013 R2 – wie beispielsweise den Funktionen im Finanzmanagement oder dem neuen Lizenzmodell –  finden Sie auf den Themenseiten unseres ERP-Blogs.

Dynamics NAV 2013 R2: Die neuen Funktionen im Finanzmanagement

Microsoft Dynamics NAV 2013 R2 Zahlungsverkehr Finanzmanagement Funktionen neuZahlungsverkehrs-Modul ist nun im Standard von Microsoft Dynamics NAV enthalten

Waren die bisherigen Granules „5001910 – Zahlungsverkehr“ und „5001920 – Auslandszahlungsverkehr“ nur bis Dynamics NAV 2009 R2 im Einsatz, ist ab Version NAV 2013 R2 wieder ein eigener Zahlungsverkehr im Standard der ERP-Lösung enthalten.

Der darin enthaltene Funktionsumfang bietet u.a. automatische und manuelle Zahlungsabwicklungen, Bankkontoabstimmung, Kontoauszugsimport oder den Export von SEPA Überweisungen & Lastschriften im XML-Format.

Mit dem Zahlungsverkehrs-Modul wird u.a. die Abstimmung von Bankkonten in Microsoft Dynamics NAV mit den Kontoauszügen ermöglicht. Offene Posten können automatisch durch das System vorgeschlagen, ausgeglichen oder auch manuell hinzugefügt werden. Auf diese Weise lassen sich Kontoauszüge tagesaktuell mit dem System abgleichen. Die Vorkontierung bzw. der Ausgleichsvorschlag der offenen Posten erfolgt anhand der Beleg- sowie Kontonummer des Kunden, die in der Zahlung angegeben sind.

Mit dem aktuellen Rollup können auch die Kontoauszüge in den Formaten CSV oder CAMT eingelesen werden. Dieses Format löst im Rahmen der SEPA-Einführung zukünftig das traditionelle MT940-Format ab.

Eine weitere Standard-Funktionalität im Cash-Management ist das Kassenbuch, um alle mit Bargeld durchgeführten Transaktionen im Unternehmen zeitnah und vollständig zu erfassen, zu verwalten und zu dokumentieren. Die Einnahmen und Ausgaben erfolgen über ein eigenes Fibu-Buch.-Blatt in Dynamics NAV 2013 R2.

Erstellung von Zahlungsvorschlägen

Für die offenen Posten, sowohl debitorisch als auch kreditorisch, werden Zahlungsvorschläge direkt im System erstellt. Die Zahlungsvorschläge (eigenes Zahlungsausgangs Buch.-Blatt und Zahlungseingangs Buch.-Blatt) können sowohl Rechnungen als auch Gutschriften in einem Lauf verarbeiten und Überhänge abbilden. Nach Überprüfung der Zahlungsvorschläge können die daraus resultierenden Zahlungsdateien für die Übertragung in die Banksoftware erstellt werden. Die neuen SEPA XML-Formate werden hierbei unterstützt. Zudem ist es möglich, im Bereich der Lastschriften die notwendigen Mandate bei den Bankverbindungen der Debitoren zu verwalten. Wichtig hierbei ist zu beachten, dass es in der vorliegenden Standardversion nicht möglich ist, die noch bis August 2014 verwendbaren DTAUS-Dateien zu generieren.

Weitere Informationen zu den neuen Funktionen, der neuen Benutzeroberfläche und Updatestrategien finden Sie in unseren Themenseiten zu Microsoft Dynamics NAV 2013 R2.

Microsoft ändert die Preise für Dynamics NAV Bestandskunden

Ab 1. Juli 2014: Vereinheitlichung der Preise für Dynamics NAV-Benutzerlizenzen in verschiedenen Versionen und Lizenzmodellen

Microsoft Dynamics NAV LizenzänderungenMicrosoft gleicht seine Preise für Dynamics NAV-Benutzerlizenzen ab dem zweiten Halbjahr 2014 weltweit an, was u.a. eine Entfernung von Preisstaffeln aus Lizenzmodellen und eine Anhebung der User-Preise zur Folge hat.

Konkret bedeutet diese Ankündigung für Bestandskunden, dass sich die Preise für zusätzliche Concurrent-User (Benutzeranmeldungen) ändern. Die Preisänderung hat jedoch keine Auswirkungen auf den geschützten Listenpreis (Protected List Price) bzw. auf die Bemessungsgrundlage für Ihren Enhancement Plan für jene User, die Sie vor dem 01.07.2014 lizenziert haben. Der Preisangleich wurde konzipiert, um die Preismodelle weltweit anzupassen und die Lücken zwischen alten und neuen Lizenzmodellen zu schließen.

Sollte es bei Ihnen in den nächsten Monaten einen absehbaren Bedarf an zusätzlichen Usern / Benutzern für Microsoft Dynamics NAV geben, kann es für Sie der ideale Zeitpunkt sein, diese Benutzerlizenzen zu erwerben, bevor die Preise am 01.07.2014 geändert werden.

Für Neukunden gilt das Perpetual Licensing Model. Die Preise dieses Modells bleiben unverändert. Nach derzeitiger Ankündigung durch Microsoft ist der Erwerb von Neulizenzen ab Juli 2014 auch nur noch in diesem Lizenzmodell möglich. Technisch bedeutet dies, dass auch die Version NAV 2013 R2 eingesetzt werden muss.

Microsoft Dynamics NAV Perpetual Licensing Model

Seit Oktober 2012 hat Microsoft das Lizenzmodell „Perpetual Licensing“ eingeführt, einem neuen, vereinfachten Modell. Kunden erhalten die Wahl zwischen zwei Funktionspaketen – dem Starter Pack und dem Extended Pack – und entscheiden sich dann, welche Benutzertypen (Auswahl von zwei User-Typen) über die verschiedenen Client-Optionen Zugriff auf Microsoft Dynamics NAV erhalten sollen. Darüber hinaus stehen zusätzliche Konfigurationskomponenten zur Verfügung.

Wenn Sie an einem Upgrade auf Microsoft Dynamics NAV 2013 R2 interessiert sind, besprechen wir gerne mit Ihnen die attraktiven Upgrade-Konditionen, auf die Sie als Kunde mit aktivem Wartungsplan Anspruch haben.

Wie Microsoft Dynamics NAV Ihnen den Einstieg erleichtert

Video stellt Werkzeuge vor, die einen schnellen Einstieg in das ERP-System unterstützen

Der Wechsel zu einem neuen ERP-System fällt häufig schwer. Das Video zeigt, wie Ihnen Dynamics NAV den Einstieg erleichtert. Dabei wurde das Einrichten, Erlernen und Anwenden von Microsoft Dynamics NAV so einfach wie möglich gestaltet.

Dynamics NAV - schneller Einstieg

 

Herausforderung Update auf NAV 2013 R2

Der technische Unterbau der neuesten Navision-Version hat sich komplett geändert, entsprechend aufwendig kann sich unter Umständen ein Update gestalten

Die Neuerungen, die Microsoft Dynamics NAV 2013 R2 mit sich bringt ziehen sich durch weite Teile des ERP Systems und bauen die Brücken zu den Vorgängerversionen von NAV in technischer Hinsicht großteils ab.

Auf Grund zahlreicher Veränderungen im Hinblick auf Denkweise, Oberflächen und Infrastruktur gestaltet sich die Migration auf die neue Version mitunter sehr aufwendig. Vor allem bei dem Update von älteren Navision-Installationen muss ein mehrstufiges Migrationsverfahren angewendet werden, das immer über die Version NAV 2009 (eine sog. Brückenversion) führt.

Migrationspfad Update NAV 2013 R2
Die oftmals mit den Jahren ihres Fortbestands immer stärker individualisierten ERP-Systeme vergrößern die Komplexität der Updateprojekte oftmals noch zusätzlich. Gerade deswegen ist es zu diesem Zeitpunkt sinnvoll, kritisch zu hinterfragen was aus dem Altsystem transferiert werden sollte bzw. muss und worauf im neuen System verzichtet werden kann. Updateprojekte sind die ideale Gelegenheit, Datenbestände zu säubern, Prozesse zu verschlanken und somit ein Redesign des ERP-Systems zu vollziehen.

Gleichzeitig entsteht durch die neue Reportengine in NAV 2013 R2 ein erheblicher Aufwand beim Transfer alter Reports. Aus diesem Grund sollte auch hier genau abgewägt werden, welche Reports sicher innerhalb von NAV benötigt werden und worauf verzichtet werden kann. Unter Umständen kann auch die Anbindung eines externen Analysesystems sinnvoll sein und flexiblere Möglichkeiten für die Zukunft bieten.

Wie komme ich in die neue Welt? Ein Lösungsvorschlag
Eine mögliche Vorgehensweise, das Update auf Microsoft Dynamics NAV 2013 R2 möglichst ressourcenschonend und und risikominimiert durchzuführen ist, es in mehrere Stufen zu gliedern. Anhand eines vorher entwickelten Phasenplans kann die Warenwirtschaft schrittweise in Teilbereichen upgedatet werden, bevor weitere Bereiche nachgezogen werden. Auf diese Weise lässt sich bei allen Beteiligten sukkzessive Knowhow für die jeweiligen Datenstrukturen und Prozesse aufbauen, um später in komplexeren Migrationsszenarien besser agieren zu können.

Im Fall von Navision bietet sich beispielsweise an, die Finanzbuchhaltung vorab auf NAV 2013 R2 umzustellen, da sich die Implementierungen meist sehr nah am Standard orientieren und das Update weniger kritisch ist als in anderen Bereichen des ERP-Systems.

 Update Verfahren NAV 2013 R2

 In einem zweiten Schritt kann mit dem gewonnenen Knowhow anschließend die restliche, verschlankte Warenwirtschaft auf die neue Version transferiert werden.

Die Neuerungen in Dynamics NAV 2013

Mit der Navision-Version „NAV 2013 R2“ stellt Microsoft sein ERP-System technisch komplett neu auf

Die rasant zunehmende Nutzung mobiler Endgeräte hält vor allem auch im Geschäftsalltag immer mehr Einzug. Während der Absatz von Tablets bis 2017 nochmals deutlich ansteigen soll, werden dem Markt der klassischen Endgeräte sogar leicht rückläufige Absatzzahlen prognostiziert.

Navision Update NAV 2013 R2 Neuerungen Quelle: IDC, Statista

 Mobile Endgeräte verändern Anforderungen an Software
Damit verändern sich auch die Anforderungen an die Softwarekomponenten deutlich, denn die Nutzung mit den mobilen Devices erfordert eine flexible und skalierbare Infrastruktur der Systeme. Speziell für ERP-Software ergeben sich neue Anforderungen, aber auch neue Möglichkeiten in Bezug auf die Kommunikationsformen.

Um Dynamics NAV auch auf den in Zukunft relevanten Endgeräten und Einsatzszenarien verwenden zu können, hat Microsoft mit der Navision-Version „NAV 2013 R2“ den technischen Unterbau des ERP-Systems vollständig erneuert:

Die Oberfläche und Bedienung hat sich aufgrund des Rollenkonzeptes und der webfähigen Oberfläche komplett geändert

Interaktive und graphisch aufbereitete Berichte und Auswertungen führten zu einer neuen Reportengine

Neue Kommunikationsformen (Webservices, oData, etc.) ermöglichen u.a. browserbasierte Clients auf einer neuen Infrastruktur

Performance- & Prozessoptimierungen haben teilweise neue Datenstrukturen zur Folge (z.B. Dimensionsstrukturen)

Neue Oberflächen (3 NAV Clients) sind mit der früheren Architektur nicht ausführbar


Technische Änderungen, die sich dadurch ergeben, sind:

–   Forms werden durch Pages ersetzt

–   Bisherige Reports werden durch RDLC Reports ersetzt

–   Dataports werden durch XML Ports und Querys ersetzt

–   Nur noch 3-Tier-Architektur auf dem SQL-Server

–   Kein Betrieb im sog. „Mixed Modus“ und damit Zugriff auf alte Strukturen mehr möglich

Technologiewechsel als notwendige Veränderung
Die Veränderungen ziehen sich durch weite Teile des ERP-Systems und bauen die Brücken zu den Vorgängerversionen von Navision in technischer Hinsicht ab. Technologiesprünge von solcher Tragweite sind selten in der Geschichte des ERP-Systems, so zuletzt vor etwa 15 Jahren, als Navision von der DOS- auf die Windows-Oberfläche wechselte.

Der stattgefundene Technologiewechsel in Dynamics NAV 2013 R2 ist ein notwendiger Schritt, um das ERP-System für die zukünftigen Anforderungen des Geschäftsalltags optimal aufzustellen.

Dynamics NAV 2013 R2: Die neue Benutzeroberfläche

Nach der Installation der neuen Version des ERP-Systems fällt als erstes das überarbeitete User Interface ins Auge

Sowohl der Windows- als auch der Web-Client wurden in NAV 2013 R2 mit einer neuen Benutzeroberfläche ausgestattet und dem „Microsoft Modern UI“ angepasst: Das Layout erinnert stark an Office 365 und SharePoint 2013. Nicht zuletzt auf Grund der Integration in Office 365 wurde das Erscheinungsbild des ERP-Systems angepasst und bringt die Produkte auch in Bezug auf ihr User Interface miteinander in Einklang.

Mit der Einführung des Web Client in Dynamics NAV 2013 stellt Microsoft Prozesse und Daten aus dem ERP-System erstmals auch über mobilen Zugriff zur Verfügung. Um vor allem den kontinuierlich wachsenden Anforderungen im Bereich der mobilen Nutzung Rechnung zu tragen, wird dieser in Dynamics NAV 2013 R2 nun in weiten Teilen erneuert. So ist die Nutzung jetzt beispielsweise auch auf mobilen Endgeräten wie iPads, Android oder Windows ohne lokale Installation möglich.

NAV 2013 R2 Screenshot Interface UI Design

Andere Funktionserweiterungen sind:

Microsoft Office 365 Look & Feel – Die Optik von Dynamics NAV 2013 R2 wurde stark an Office 365 und SharePoint 2013 angepasst. Teile des Navigationsbereichs wurden zum Beispiel in den oberen Bereich der Seite verlagert. Die Kontextmenüs sind für Anwender sichtbarer und direkter an einzelnen Datensätzen platziert und können unmittelbar aufgerufen werden. Das Menüband, der Navigationsbereich und die Factboxen können mit einem Doppelklick ausgeblendet werden. Insgesamt wird der Zugang zu den einzelnen Funktionen deutlich erleichtert und eine einfachere Bedienung auch mit Touchscreens ermöglicht. Dynamics NAV 2013 R2: Die neue Benutzeroberfläche weiterlesen

Microsoft stellt Dynamics NAV 2013 R2 vor

Die neue Version der ERP-Lösung startet Ende Oktober

Microsoft Dynamics NAV 2013 R2
Im Rahmen der jährlichen Branchenkonferenz „Directions EMEA“ hat Microsoft vergangene Woche in Wien den weltweiten Start von Dynamics NAV R2 im Oktober 2013 angekündigt.

Die wichtigsten Neuerungen des Release 2 sind:

  • die Anbindung an Office 365
  • die Verbesserungen im Cash Management und
  • der Zugriff auf Geschäftsdaten via Internet

Microsoft stellt Dynamics NAV 2013 R2 vor weiterlesen

Das neue Lizenzmodell in Microsoft Dynamics NAV 2013

Microsoft führt mit der Version Microsoft Dynamics NAV 2013 das Perpetual Licensing ein und bietet Kunden ein erheblich vereinfachtes Lizenzmodell

Im Gegensatz zu den bisherigen, relativ komplexen Lizensierungsoptionen kann mit dem neuen Lizenzmodell das ERP-System über vier Basiskomponenten lizensiert werden: Starter Pack und Extended Pack, Full User und Limited User.

Dynamics NAV 2013 Lizenzmodelle

Starter Pack
Das Starter Pack ist die obligatorische Grundlizenz für Dynamics NAV 2013 und muss pro Lösung einmalig erworben werden. Es enthält unter anderem zentrale Funktionalitäten für Finanzwesen und Warenwirtschaft, sowie drei Full User Lizenzen.

Vor allem kleinen und mittleren Unternehmen wird mit dem Starter Pack ermöglicht, Microsoft Dynamics NAV 2013 unkompliziert in Betrieb zu nehmen. Das neue Lizenzmodell in Microsoft Dynamics NAV 2013 weiterlesen

Microsoft Dynamics NAV 2013: Offizielles Release ab sofort verfügbar!

Microsoft Dynamics NAV 2013Microsoft bestätigt die Veröffentlichung der neuesten Version seiner Business Solution zum 01. Oktober 2012

Wie bisher angekündigt bestätigte Microsoft Ende vergangener Woche das offizielle Release der neuesten Version seiner ERP-Software Dynamics NAV 2013 zum 01. Oktober 2012.

In der offiziellen Meldung betont Microsofts Senior Director für ERP Product Management, Paul White, besonders die umfassenden ERP-Funktionalitäten für kleine und mittelständische Unternehmen, die intuitive Bedienbarkeit, die aufschlussreichen Business Intelligence und Reporting Tools sowie die tiefe Integration in die Microsoft Produktfamilie, die Dynamics NAV 2013 bietet.

Microsoft Dynamics NAV 2013: Offizielles Release ab sofort verfügbar! weiterlesen