Archiv der Kategorie: Finance

Alles rund um Business Anwendungen im Finance-Bereich

Microsoft Dynamics 365 Business Central: Release im April

Microsoft hat den offiziellen Namen sowie das Veröffentlichungsdatum seiner neuen Cloud-ERP-Lösung bekanntgegeben. Dynamics 365 Business Central wird ab April offiziell erhältlich sein.

Die cloudbasierte All-in-One-Unternehmensmanagementlösung, die bisher unter dem Arbeitstitel Dynamics 365 „Tenerife“ bekannt war, wird den vollen Funktionsumfang von Microsoft Dynamics NAV besitzen. Auch die On-Premise-Version wird weiterhin Bestand haben.

Dynamics 365 Business Central steht ab 2. April in 14 Ländern (u.a. Deutschland) bereit und wird in den zwei unterschiedlich ausgestatteten Preispaketen „Essential” und „Premium” verfügbar sein. Während die „Essential“-Version alle notwendigen Module beinhaltet, um beispielsweise Finanzgeschäfte, Vertrieb, Kundenservice, Personal-, Projekt- und Supply-Chain-Management abzuwickeln, enthält die „Premium“-Edition zusätzlich Module für Service-Order-Management und Fertigung.

Business Central soll dabei helfen, einfache Buchhaltungssoftware und ERP-Altsysteme schnell und einfach upzugraden. Aktualisierungen erfolgen durch den Cloud-Betrieb anschließend automatisch, aufwendige Upgrade-Prozesse entfallen. Die Basis-Funktionalitäten können schließlich mit weiteren Microsoft-Cloud-Services (z.B. Office 365) verbunden und mit PowerApps, Microsoft Flow und Power BI für spezifische, wachsende und sich ändernde Unternehmensanforderungen angepasst und erweitert werden.

Microsofts Anliegen ist es dabei vor allem, durch automatisierte Geschäftsabläufe und Workflows (mithilfe vertrauter Tools wie Office, Outlook, Word und Excel), vernetzte Daten und intelligente Technologien eine flexible Cloud-Plattform zu schaffen, die dem Nutzer eine einheitliche und effiziente Möglichkeit bietet, seine Unternehmensgeschäfte abzuwickeln. Die so geschaffene Vernetzung des Unternehmens hilft schließlich dabei, fundierte Entscheidungen treffen zu können. Für einen besseren Überblick und mehr Produktivität wurde Dynamics 365 Business Central zudem mit einer neuen modernen Benutzeroberfläche ausgestattet.

Dynamics NAV 365 Business Central
Business Central kommt mit neuer moderner Benutzeroberfläche (Quelle: Microsoft)

Durch seine verbesserte User Experience, seine Erweiterbarkeit und den vollen Dynamics NAV-Funktionsumfang bietet die All-in-One Business Management Solution somit viele Vorteile – insbesondere für Unternehmen, die ein flexibles System suchen, welches bei steigenden Anforderungen mit Ihnen wächst.

Dynamics NAV 2018 – Neuerungen in der Finanzbuchhaltung

Microsoft Dynamics NAV 2018Mit Microsoft Dynamics NAV lassen sich alle wichtige Funktionen eines Unter­nehmens miteinander verbinden und sich somit geschäftliche Produk­tivität sowie Geschäfts­prozesse deutlich verbessern. Regelmäßig erscheinende neue Releases optimieren die Funktionalitäten des ERP-Systems dabei immer weiter. Die Ende vergangenen Jahres veröffentlichte neue Version Dynamics NAV 2018 hat dabei insbesondere im Bereich der Finanzbuchhaltung einige Verbesserungen erfahren.

So können beispielsweise seit dem neuen Release Dimensionsfilter auf alle Dimensionen angewendet werden. Diese sind in Konten­plan, Sach­posten, Bankposten, Debitoren- und Kreditorenposten, Finanzbudgetposten und Artikelposten verfügbar.

Dimensionsfilter in Dynamics NAV 2018
Festlegung von Dimensionsfiltern in Dynamics NAV 2018

Eine Neuerung gibt es auch bei der Bearbeitung von Excel-Berichten. Mit Dynamics NAV 2018 können bestimmte Berichte, wie zum Beispiel Bilanz, GuV, Cashflow-Auszug, Kreditor- bzw. Debitor-Saldenrückblick oder Rohbilanz, über Excel immer wieder aktualisiert werden. Die Aktualisierung erfolgt dabei über ein entsprechendes Add-In direkt aus Dynamics NAV heraus.

Excelberichte in Dynamics NAV 2018
Bearbeitung von Excel-Berichten in Dynamics NAV 2018

Dynamics NAV 2018 – Neuerungen in der Finanzbuchhaltung weiterlesen

Dynamics NAV 2018 – Neue Features, die die tägliche Arbeit mit dem System erleichtern

Microsoft Dynamics NAV 2018Ende des vergangenen Jahres hat Microsoft die neue Version seiner ERP-Lösung unter dem Namen Dynamics NAV 2018 veröffentlicht. Der Schwerpunkt der damit eingeführten Neuerungen liegt zwar in den Bereichen Finanzbuchhaltung und Warenwirtschaft, das Release bringt jedoch auch einige kleine allgemeine Verbesserungen mit sich, die den Arbeitsalltag bequemer und einfacher gestalten.

So bildet die Schaltfläche „Einrichtung & Extensions“ beispielsweise einen zentralen Ort für Einstellungen. Hier kann sich der Anwender von mehreren Einrichtungsassistenten Schritt für Schritt bei der Festlegung der Parameter für ein bestimmtes Modul oder einen bestimmten Bereich unterstützen lassen. Die gewünschten Einstellungen können jedoch auch über die klassischen Einrichtungskarten vorgenommen werden. Diese liegen gesammelt an einer Stelle und sind nach Bereichen (z.B. Finanzen, Verkauf, Einkauf, Projekte etc.) abgelegt. Die einzelnen Einrichtungsseiten sind dabei mit Keywords versehen, nach denen der Benutzer entsprechend suchen und filtern kann.

Einrichtungsassistent in Dynamics NAV 2018
Einrichtungsbereich in Dynamics NAV 2018

Dynamics NAV 2018 – Neue Features, die die tägliche Arbeit mit dem System erleichtern weiterlesen

Kostenrechnung mit Microsoft Dynamics NAV

Kostenrechnung mit Dynamics NAVEine konsistente Kostenrechnung ist für Unternehmen eine wichtige Grundlage für die optimale Kalkulation von Produkten und Leistungen und somit die Steigerung der Wirtschaftlichkeit. Mit dem integrierten Kostenrechnungs-Modul von Microsoft Dynamics NAV wird die Kostenanalyse optimal unterstützt.

Am Beginn jeder betrieblichen Kostenrechnung steht die Kostenartenrechnung, mithilfe derer die Frage geklärt werden soll, welche Kosten in welcher Höhe im Unternehmen überhaupt entstanden sind. Hierzu werden die angefallenen Kosten von den Leistungen getrennt und entsprechend ihres Ursprungs eingeordnet, beispielsweise nach der Art der Produktionsfaktoren (z.B. Material- oder Personalkosten), nach betrieblichen Funktionen (z.B. Verwaltung oder Fertigung) oder nach ihrer Zurechenbarkeit (Einzel- oder Gemeinkosten). Teil der Kostenrechnung ist zudem die Kostenträgerrechnung, welche zur Herkunftsklärung der einzelnen Kostenpositionen dient. Verbunden werden Kostenarten- und Kostenträgerrechnung schließlich durch die Kostenstellenrechnung, die über die Darstellung von Prozessen und Leistungsbeziehungen und schließlich die Aufschlüsselung und Zuordnung der Gemeinkosten zu einzelnen Bereichen einen Gesamtüberblick über alle Kosten und ihre Ursprünge gibt.

Das voll in Dynamics NAV integrierte Modul Kostenrechnung deckt hierfür wichtige Funktionsbereiche wie Kostenstellenrechnung, Kostenträger- und Leistungsverrechnung, Deckungsbeitragsrechnung, Budgetierung und Plankostenverrechnung sowie Kalkulationsschemata vollumfänglich ab. Kostenarten, Kostenstellen und Kostenträger können dabei frei definiert und zueinander in Verbindung gesetzt werden. Durch verschiedene vordefinierte Parameter und Methoden zur Kostenallokation sowie die Option Vollkosten- und Teilkostenansätze zu verwenden, bieten sich schließlich zahlreiche Möglichkeiten für eine umfassende Kostenrechnung. Die dazu notwendigen Daten und Informationen können dabei direkt aus der NAV-Sachbuchhaltung gezogen, Budgets problemlos von und zu Excel ex- und importiert werden.

Für weitere Informationen rund um das Thema Kostenrechnung mit Dynamics NAV kontaktieren Sie uns! Unsere Consultants beraten Sie gerne.

Microsoft Dynamics NAV 2018 – Feature Highlights

Wie auf der vergangenen Directions angekündigt, hat Microsoft am 1. Dezember die neueste Version seines ERP-Systems unter dem Namen Dynamics NAV 2018 auf den Markt gebracht, die wieder einige Neuerungen und Verbesserungen bereithält.

Microsoft Dynamics NAV 2018 - What's New

Neben einer verbesserten Office 365-Integration und einigen kleineren allgemeinen neuen Features betreffen die Neuigkeiten vor allem die Bereiche Finanzbuchhaltung und Warenwirtschaft. Die wichtigsten Erweiterungen und Verbesserungen im Überblick:

Allgemeine Neuerungen
Mit der neuen Version wird der Anwender umfassend bei Setup und Einrichtung unterstützt, indem mehrere Einrichtungsassistenten ihn Schritt für Schritt bei der Festlegung der Parameter für ein bestimmtes Modul oder einen bestimmten Bereich begleiten. Alle klassischen Einrichtungskarten sind darüber hinaus an einer Stelle aufrufbar und nach Bereich abgelegt. Neu ist außerdem die Möglichkeit, das Rollencenter im Web Client ohne Ab- oder Anmeldung direkt zu wechseln und Aufgabenlisten zu erstellen, die – ähnlich wie in Outlook – auf bestimmte ERP-spezifische Aufgaben hinweisen können, Priorisierung und Wiederholung unterstützen und mit definierten Pages oder Reports verbunden werden können. Ebenfalls möglich ist mit Version 2018 eine PDF-Vorschau von Berichten in allen gängigen Browsern (vorher nur Internet Explorer).

News in der Finanzbuchhaltung
Im Bereich der Finanzbuchhaltung können ab sofort Dimensionsfilter auf alle Dimensionen angewendet werden. Diese sind unter anderem in Kontenplan, Sachposten, Debitoren- und Kreditorenposten verfügbar. Bestimmte Excel-Berichte, wie zum Beispiel Bilanz, GuV, Cashflow-Auszug oder Rohbilanz, können nun zudem über Excel immer wieder aktualisiert werden. Weiterhin lassen sich Listen (u.a. Buch.-Blätter) in Excel öffnen und Änderungen, unter Berücksichtigung der Geschäftslogik, zurückschreiben. Beides setzt ein Office 365-Anmeldekonto voraus. Dynamics NAV 2018 bietet außerdem ein zusätzliches Nebenbuch für Mitarbeiter und eigene „Mitarbeiterposten“ sowie die Kontoart „Mitarbeiter“ im FiBu Buch.-Blatt, um beispielsweise Reisekosten abzurechnen. Externe Buchhalter werden darüber hinaus in der Cloud durch den neuen Accountant Hub unterstützt.

Neue Features in der Warenwirtschaft
In der Warenwirtschaft lassen sich in Dynamics NAV 2018 „Zu-/Abschläge“ ab sofort nach Bruttogewicht und Volumen zuweisen. Das Bruttogewicht und das Volumen werden dabei aus der Artikelkarte ermittelt, Einheiten werden bezogen auf diese umgerechnet. Neu sind darüber hinaus der Abgleich der Kreditoren mit dem OCR-Dienst für eine noch genauere Erkennung eines Belegs sowie die Möglichkeit zur Artikelklassifizierung (Kategorie und weitere Attribute) anhand eines Fotos (mittels eines Azure Machine Learning Algorithmus in der Cloud).

Microsoft Dynamics NAV 2018 – Feature Highlights weiterlesen

OPplus – What’s New?

In der Finanzbuchhaltung eines Unternehmens fließen tagtäglich zahlreiche Datenströme und Prozesse zusammen, die über ein geeignetes System – zum Beispiel Microsoft Dynamics NAV – verarbeitet und abgebildet werden müssen. Die OPplus-Lösungen der Firma gbedv können dabei die Abwicklung der Finanzgeschäfte optimal unterstützen.

Zusätzlich zur Basis-Version von OPplus können nun die neuen Module „Mehrstufiges Skonto“, „Ratenzahlung“ und „Anlagenbuchhaltung“ erworben werden. Diese erleichtern die Arbeit in der Finanzbuchhaltung und bieten unter anderem die folgenden Funktionen:

Mehrstufiges Skonto
Mit dem Modul „Mehrstufiges Skonto“ lassen sich bis zu vier zusätzliche Skontoformeln und Skontoprozente hinterlegen und verwenden. Beim Debitor oder Kreditor kann des Weiteren eine zusätzliche Valutaformel verwendet werden. Die Anwendung der zusätzlichen Skontodaten und deren Auswirkungen werden entsprechend automatisch im Basis- und Zahlungsverkehr-Modul berücksichtigt.

OPplus Mehrstufiges Skonto
Einrichtung des Zahlungsbedingungscodes in Dynamics NAV

Ratenzahlung
Wurde mit einem Kreditor oder Debitor eine Ratenzahlung vereinbart, können mit dem Modul „Ratenzahlung“ verschiedene Ratenzahlungsbelege erzeugt werden. Der Ursprungsbeleg kann somit auf mehrere Raten mit unterschiedlichen Fälligkeiten aufgeteilt werden. Die Aufspaltung kann wahlweise über frei definierte Vorlagen oder manuell, bei Buchen des Originalbelegs und aus dem gebuchten Posten heraus erfolgen. In der Einrichtung kann schließlich entschieden werden, ob die Ratenzahlungsbelege mit der Belegart des Ursprungsbeleges gebucht werden sollen oder nicht. Darüber hinaus besteht in der Postenansicht die Möglichkeit, zu einem Debitor nur die Ratenzahlungsbelege anzuzeigen.

OPplus Ratenzahlung
Einrichtung der Ratenzahlung in Dynamics NAV

Erweiterte Anlagenbuchhaltung
Das Modul „Erweiterte Anlagenbuchhaltung“ setzt auf die Standard-Anlagenbuchhaltung auf und erweitert diese um verschiedene Funktionen und Anwendungen. So gestaltet sich das Anlegen neuer Anlagen bei Anlagenzugängen beispielsweise durch frei definierbare Vorlagen deutlich einfacher. Unterstützt werden mit dem erweiterten Anlagenbuchhaltungsmodul außerdem auch Anlagen mit Mengen. Darüber hinaus werden bei der Zahlung einer Einkaufrechnung für Anlagegüter mit Skonto die Anschaffungskosten auch in der Anlagenbuchhaltung automatisch reduziert. Verkäufe und Verschrottungen können zudem getrennt dargestellt und in der Finanzbuchhaltung auf gesonderte Sachkonten gebucht werden. Die neue OPplus-Version bietet außerdem unter anderem die Möglichkeit, Buchwerte zu runden und Transaktionsstorno sowie Anlagenstorno anzugleichen.

Neben diesen und weiteren Neuerungen stehen nun zudem aussagekräftige Berichte, wie Anlagenab- und -zugänge sowie ein Inventarverzeichnis als Alternative zu den Standardberichten zur Verfügung.

Microsoft Dynamics NAV 2017 – Liquiditätsplanung

Nur ein Unternehmen, das seine finanziellen Mittel stets im Auge behält, kann vorausschauend planen und seine Zahlungsfähigkeit sichern. Wichtig ist dabei vor allem eine durchgängige Überwachung der Liquiditätsentwicklung. Microsoft Dynamics NAV bietet hierfür die nötigen Werkzeuge.

Um Zahlungsströme im Unternehmen richtig zu kontrollieren und auszuwerten, sollte eine sorgfältige Cashflow-Planung erfolgen, welche auch in Microsoft Dynamics NAV integriert ist. Diese greift auf alle relevanten Daten aus verschiedenen Geschäftsbereichen (z.B. Einkauf und Verkauf) zu und ermöglicht auf deren Grundlage Voraussagen über alle Einnahmen und Ausgaben einer definierten Periode. Ein großer Vorteil bei der Cashflow-Planung ist die Einbeziehung von Planzahlen wie zum Beispiel erfasste Aufträge und Bestellungen. Nachdem die verwendeten Informationen Echtzeitdaten sind, kann bei Bedarf schnell gehandelt werden. Dies funktioniert in einer isolierten Finanzbuchhaltung nicht, da lediglich gebuchte Werte vorhanden sind.

Cashflowplanung in Microsoft Dynamics NAV 2017
Cashflow-Planung in Microsoft Dynamics NAV 2017

Mit Veröffentlichung der Microsoft Dynamics NAV Version 2017 wurden die Cashflow-Funktionen um zwei Bereiche erweitert, die ebenfalls eine wichtige Rolle bei der Planung spielen:

  • Die Projekte bzw. die Projekterlöse
  • Die MwSt.-Abrechnung, im Detail die Ermittlung der Umsatzsteuerzahllast

Ebenfalls nun möglich ist die manuelle Eingabe von neutralen Einnahmen und Ausgaben. So können auch Beträge außerhalb von Dynamics NAV mitberücksichtigt werden.

Cashflowplanung in Microsoft Dynamics NAV 2017
Einzubeziehende Datenbereiche in der Cashflow-Planung

Bei der erstmaligen Verwendung des Cashflow-Tools wird der Benutzer ab Version 2017 zudem durch einen Einrichtungsassistenten unterstützt. Der Anwender wird so durch die notwendigen Parameter geleitet und kann diese selbstständig definieren.

Qlik für Finanzdienstleister

Dass die Business Intelligence Lösungen von Qlik vielerlei spannende Funktionen für Anwender in Finanzabteilungen bieten, haben wir Ihnen erst kürzlich in einem ausführlichen Blogbeitrag gezeigt. Doch auch Finanzdienstleistungsunternehmen können dabei ganz besonders von den zahlreichen Vorteilen profitieren.

So setzen beispielsweise viele Banken oder Versicherungen in Anwendungsbereichen wie Kosten- und Risikomanagement, Kundenbetreuung, Transaktionsüberwachung, Vertriebs-, Umsatz- und Investmentanalyse sowie für Management-Dashboards und -Scorecards bereits erfolgreich Qlik-Produkte ein, um ihr Tagesgeschäft optimal abwickeln und Mitarbeitern und Kunden den besten Service garantieren zu können. Welche Möglichkeiten sich durch den Einsatz von Qlik-Lösungen insbesondere für Nutzer aus der Finanzdienstleistungsbranche bieten, zeigt auch folgendes Video:

Video Qlik Finanzdienstleister

Finanzgeschäfte steuern mit Qlik Sense Enterprise

Finanzgeschäfte mit Qlik Sense EnterpriseMit den vielfältigen Business Intelligence Lösungen von Qlik lassen sich Unternehmensdaten aller Branchen effizient auswerten und visualisieren. Auch Anwender in Finanzabteilungen können von den umfangreichen Funktionen von Qlik Sense Enterprise profitieren.

So kann Qlik Sense Enterprise beispielsweise kaufmännische Geschäftsführer und deren Finanzabteilungen dabei unterstützen, einen besseren Überblick über das operative und finanzielle Geschäft zu behalten, indem es dem Anwender dynamische Apps zur Optimierung von Analysen und Vorhersagen bietet. Die Applikationen extrahieren und verknüpfen Basisdaten aus verschiedenen Quellen mit einer frei konfigurierbaren Aktualisierungsfrequenz, egal ob aus einem ERP-System, aus Excel-Dateien oder durch Zugriff auf Web-APIs. Statt mit abfragebasierten Lösungen lediglich auf Teilmengen-Analysen beschränkt zu sein, versetzt das assoziative Modell von Qlik den Anwender in die Lage, Visualisierungen über sämtliche Daten zu erstellen und so auch bisher unbekannte Zusammenhänge zu erkennen.

Vielfältige Anwendungsmöglichkeiten im Finanzbereich

Wichtige Anwendungsbereiche für Finanzabteilungen sind beispielsweise die Verbesserung der Datenqualität für Kennzahlenberechnungen, die schnelle Plausibilitätskontrolle von ERP-Buchungsroutinen oder die Etablierung interaktiver Unternehmensreports. Die Datenauswertung und Visualisierung von Zusammenhängen mit Qlik Sense Enterprise trägt somit zu einer besseren Finanzplanung, zur Cashflow-Optimierung und damit auch zur Ergebnissteigerung bei. Durch seine einfache Handhabung mit Self-Service-Funktionalitäten befähigt Qlik Sense Enterprise – anders als ressourcenintensive, inkonsistente Finanzabstimmungen – auch Anwender ohne fortgeschrittene technische Kenntnisse dazu, verlässliche Finanzanalysen und Reports zu erstellen. Hierzu bietet Qlik Sense Enterprise unter anderem folgende Möglichkeiten und Vorteile:

  • „Was wäre wenn“-Analyse
    Erlaubt es Managern, unterschiedliche Vorhersageszenarien und Budgetierungen zu testen und die Auswirkungen der möglichen Ergebnisse zu bewerten.
  • Vergleichende Analyse
    Ermöglicht es Nutzern, verschiedene Budget-Verteilungen, Ressourcen und Kostenschätzungen miteinander zu vergleichen.
  • Schnelle Integration multipler Datenquellen
    Kreiert einen ganzheitlichen Überblick über Planungs- und Budgetierungsdaten aus unterschiedlichen Datenquellen heraus.
  • Kollaboration und Anmerkungen
    Optimierte Gruppenentscheidungen durch interaktive Sessions und Anmerkungen zur Anpassung funktionaler Verzögerungszeiten.
  • Umfassendes Partnernetzwerk
    Bestmögliche Budgetierungs- und Planungsapplikationen verschiedener Partner – auf spezifische Geschäftsanforderungen zugeschnitten.

Mit seinen vielfältigen Funktionen sowie der Möglichkeit zur Anbindung multipler Datenquellen bildet Qlik Sense Enterprise somit die ideale Basis zur Steuerung verschiedenster Prozesse im Finanz-Bereich. Qlik Sense Enterprise leistet effiziente Unterstützung für Aufgabenbereiche wie zum Beispiel Finanzplanung und -analyse, Kosten- und Risikomanagement, Validierung von Umsatz- und Rentabilitätskennzahlen, Investmentanalyse, Cashflow und Bilanzmanagement.

Sehen Sie in folgendem Video zehn Anwendungsfälle im Finanzbereich mit Qlik Sense Enterprise:

Qlik Finance Toolkit Video

Buchempfehlung: Microsoft Dynamics NAV 2016 – Financial Management

Microsoft Dynamics NAV 2016 - Financial ManagementErfahren Sie im Handbuch „Microsoft Dynamics NAV 2016 – Financial Management“ alles Wissenswerte zur erfolgreichen Abwicklung Ihrer täglichen Finanzgeschäfte mit Dynamics NAV.

Der praktische Ratgeber bietet Erklärungen zu allen wichtigen Neuerungen im Financial-Bereich, die in Microsoft Dynamics NAV in den vergangenen Releases (insbesondere in Version 2016) eingeführt wurden. Darüber hinaus wird im Detail erläutert, wie die jeweiligen Erweiterungen und neuen Funktionalitäten am effizientesten zur Erleichterung alltäglicher Geschäftsabläufe im Finanzmanagement eingesetzt werden können.

Die besprochenen Themengebiete umfassen unter anderem wichtige Prozesse in Einkauf und Verkauf, Zahlungsabwicklungen, Bankkonten- und Cashflow-Management, die Bewertung von Lagerbeständen, das Senden und Empfangen elektronischer Dokumente sowie diverse Business Intelligence Funktionen.

Der Guide richtet sich vor allem an Anwender aus der Finanzbuchhaltung und kann ab sofort in englischer Sprache hier bestellt werden: Microsoft Dynamics NAV 2016 – Financial Management