Zurück zur Startseite

Mit einem überzeugenden Dashboard zur richtigen Unternehmensentscheidung

Qlik Sense Dashboard

In vielen Unternehmen ist es noch immer gang und gäbe, Daten zur Visualisierung mit Excel vorzubereiten. Doch Excel-Dashboards sind meist unnötig komplex und zudem optisch wenig ansprechend und überzeugend. Dabei Bedarf es nur weniger Schritte und der richtigen Analyselösung, um Daten schnell und einfach zu analysieren und gewinnbringende Einsichten zu erhalten.

Dashboards sollten dabei im Idealfall nicht einfach starre Diagramme und Grafiken sein, sondern die wichtigsten Daten zum gewünschten Thema und Problembereich übersichtlich darstellen. Zudem sollten die entsprechenden Informationen und Analyseergebnisse auch schnell weitergegeben und andere Nutzer mit interaktiven Diagrammen und Grafiken in die Gewinnung von Einsichten und die Entscheidungsfindung eingebunden werden können.

Mit der richtigen Analyselösung kann in wenigen einfachen Schritten ein optisch überzeugendes Dashboard erstellt werden, dass alle wichtigen Analyseanforderungen abdeckt. Neben der Identifizierung der nötigen Kennzahlen und der Entwicklung eines ansprechenden Layouts spielen hierbei auch Verständlichkeit und Interaktion mit den Nutzern eine entscheidende Rolle.

Die richtigen Kennzahlen aus den richtigen Quellen

So gilt es, zuerst einmal alle relevanten – und auch nur die relevanten – Kennzahlen zu identifizieren, die für das Dashboard benötigt werden. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass diese aus verlässlichen Quellen gewonnen werden und für den Nutzer leicht erkennbar und nachvollziehbar sind (z.B. Umsatzveränderungen).

Organisation ist alles

Anschließend sollten die ausgewählten Kennzahlen entsprechend organisiert werden, sodass mithilfe des Dashboards potentielle Fragen der Nutzer beantwortet werden können. Hierzu können beispielsweise auch zusammengehörige Messwerte gruppiert werden. Dabei spielt auch die richtige optische Anordnung der Kennzahlen eine Rolle. Üblicherweise wird ein Bildschirm zum Beispiel von oben links nach unten rechts gelesen. Im Idealfall sollten die wichtigsten Kennzahlen also in der linken oberen Ecke platziert werden.

Ein Rasterlayout kann zusätzlich für gleichmäßige Abstände und einen besseren Überblick sorgen. Generell sollten zudem möglichst benutzerfreundliche Visualisierungen verwendet werden, die leicht zu verstehen sind, um nicht von der eigentlichen Aussage der Daten abzulenken. Der Einsatz von Farben kann darüber hinaus ebenfalls für ein besseres Verständnis sorgen.

Interaktives Dashboard mit verschiedenen Visualisierungen in Qlik Sense (Quelle: Qlik)

Damit Nutzer die analysierten Daten besser verstehen und werten können, sollten die Unternehmensziele und -entwicklungen auch anhand von Vergleichen und Trends verdeutlicht werden. Wie war beispielsweise der Umsatz im Vergleich zum Vormonat? Gab es dieses Jahr mehr Messebesucher als im vergangenen? Auch sollte dabei durch markierte Kennzahlen die Aufmerksamkeit auf Bereiche gelenkt werden, in denen möglicherweise Handlungsbedarf besteht.

Nutzer interaktiv einbinden

Bei der Untersuchung von Daten sollte dem Nutzer auch immer die Möglichkeit gegeben werden, selbstständig mit den Daten interagieren und diese möglichst tief erkunden zu können. So können beispielsweise spezifische Filter oder Drilldown-Möglichkeiten eingebaut werden, um die Daten aus verschiedenen Blickwinkeln oder fokussiert betrachten zu können.

Es bedarf somit also nur einiger einfacher Schritte, um effiziente Analysen zu machen und dabei auch andere Nutzer interaktiv einzubinden. Eine leistungsstarke und dynamische Datenanalyselösung wie Qlik Sense kann dabei als optimale Unterstützung dienen.

Möchten auch Sie überzeugende Dashboards mit den Lösungen von Qlik erstellen? Kontaktieren Sie uns gerne!



Weitere Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.