Qlik veröffentlicht Qlik Sense November 2017

Nur rund zwei Monate nach dem letzten Release im September hat Qlik nun die neueste Version seiner Datenvisualisierungslösung Qlik Sense November 2017 auf den Markt gebracht.

Die im neuen Release enthaltenen Verbesserungen und Neuerungen betreffen vor allem die Visualisierungsmöglichkeiten, das Hinzufügen von Daten sowie die Navigation innerhalb der Apps. Zu den wichtigsten Features und Erweiterungen zählen unter anderem:

Verbesserte Visualisierungen
Mit dem Release von Qlik Sense November 2017 wurden die Visualisierungen verbessert und erweitert. Dem Anwender wird es nun unter anderem ermöglicht, in einer Tabelle horizontal zu scrollen, die Größe von Bubbles zu variieren und in Verteilungs- und Box Plot-Diagrammen die Farben durch eine Formel zu verändern. Darüber hinaus können Daten direkt im Editor-Modus hinzugefügt und aktualisiert werden, ohne zum Datenmanager wechseln zu müssen.

Manuelles Hinzufügen von Daten
In Qlik Sense November 2017 können Daten in den Datenmanager manuell eingefügt werden. Die manuelle Eingabe ermöglicht es dabei, die Daten direkt in den Tabelleneditor einzugeben und anschließend als Tabelle dem Datenmanager hinzuzufügen.

Details-Dialog im Datenmanager
In einem Details-Dialog lässt sich nun die Abfolge von Veränderungen anzeigen, die an ausgewählten Tabellen und Feldern vorgenommen wurden. So kann der Anwender direkt sehen, aus welcher Quelle die Tabelle oder das Feld stammt, welche Transformationen und in welcher Reihenfolge diese vorgenommen wurden.

Tastatur-Navigation in Qlik Sense Apps
Sowohl auf der App-Übersichtsseite, als auch in der Qlik Sense Toolbar ist es nun möglich, über die Tastatur zu navigieren.

Einen kurzen Überblick über die aufgeführten und einige weitere Neuerungen in Qlik Sense November 2017 gibt das folgende Video:

What's New in Qlik Sense November 2017

Zeitgleich zur Veröffentlichung der neuen Qlik Sense Version hat Qlik auch die November Releases seiner Lösungen QlikView und Qlik NPrinting auf den Markt gebracht, die beide vor allem Verbesserungen im technischen Bereich beinhalten.



Weitere Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.