Zurück zur Startseite

Dynamics NAV 2013: Funktionsübersicht Ressourcenplanung

Neue Möglichkeiten der Ressourcenplanung und –allokation in  Microsoft Dynamics NAV 2013

Die Funktionen zur Projektsteuerung und der Ressourcenverwaltung sind seit jeher fester Bestandteil der NAV-Versionen und lenkten den Fokus auf die kaufmännischen Dimensionen eines Projektes. Mit Erscheinen der neuesten Version des ERP-Systems, Dynamics NAV 2013, werden nochmals zahlreiche Neuerungen und Verbesserungen eingeführt, die eine einfachere, sowie akkuratere Planung und  Dokumentierung ermöglichen.

Mehrere Änderungen wird es beispielsweise bei der Nachverfolgung (Tracking) von Halbfertigerzeugnissen (work in progress – WIP) geben. Zusätzlich zu den fünf vom System vorgegebenen Methoden der Halbfertigerzeugnis-Kalkulation, können jetzt eigene Berechnungsgrundlagen hinzugefügt werden. Gleichzeitig kann auch eine eigene Kalkulationsmethode als Standard für das gesamte Unternehmen gesetzt werden. Im Programm selbst ist die Halbfertigerzeugnis-Kalkulation komplett neu verortet. Nutzer können jedoch weiterhin den Wert von Halbfertigerzeugnissen einzeln berechnen und direkt an das Hauptbuch melden.

Verbesserungen wurden auch bei der Dokumentation der Ressourcenverwendung vorgenommen. In Serviceaufträgen zugeordnete Ressourcen sind nun dem gesamten Ressourcenpool zugerechnet. Eine überschneidende Einplanung mit Projekten kann dennoch vermieden werden. Die Integration der Module Projekte und Ressourcenverwaltung wurde nicht nur an dieser Stelle tiefer in die Standardprozesse der anderen Module integriert. Mit der neuen Version des ERP-Systems fließen auch die projektseitig geplanten Artikelverbräuche in den Planungsvorschlag der PPS/SCM (Produktionsplanungs- und Steuerungssystem/ Supply Chain Management)- Komponenten ein.

Neu bei der Ressourcenplanung in Microsoft Dynamics NAV 2013 ist das so genannte Time Sheet. Es handelt sich dabei um einen digitalen Arbeitszeiterfassungsbogen. Er ermöglicht eine noch genauere Dokumentation und Zuordnung von Arbeitszeiten, die auf eine bestimmte Aufgabe, einen Service- oder Produktionsauftrag verwendet wurden. Die Einführung der Time Sheets erlaubt zudem eine noch bessere Aggregation der wichtigsten Basisdaten, die dann auch anderen Nutzern via Microsoft Share Point zur Verfügung gestellt werden können. So können beispielsweise auch Außendienstmitarbeiter des Verkaufsteams oder Mitarbeiter auf Montage, ihre Arbeitsstunden ohne Aufwand digital und zeitnah erfassen.

Ressourcenplanung Dynamics NAV 2013

 

 



Weitere Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.