Umfassende BI-Analysen durch multiple Datenquellen

Multiple Datenquellen mit QlikEine sichere und saubere Datenbasis bildet in vielen Unternehmen die Grundlage für wichtige Geschäftsprozesse. Egal, ob für neue Einsichten, als Entscheidungshilfe oder zur strategischen Planung und Steuerung – analysierte Daten sind mittlerweile nicht mehr wegzudenken. Weil diese aber längst nicht mehr aus nur einer einzigen internen Quelle fließen, sollte bei der Wahl einer geeigneten Datenanalysesoftware auch auf die Möglichkeit geachtet werden, verschiedene externe Datenquellen integrieren zu können.

Die Speicherung von Unternehmensdaten hat in den vergangenen Jahren einen großen Wandel erfahren. Insbesondere der Einzug der Cloud in viele Betriebe hat zur Folge, dass die Informationen schon lange nicht mehr an einem zentralen Ort gespeichert, sondern aus multiplen Quellen bezogen werden. Unternehmen entscheiden dabei oft vor allem nach Wirtschaftlichkeit und greifen dabei auch zunehmend auf Private Cloud, Public Cloud oder hybride Cloud-Modelle zurück.

Doch die vermehrten Optionen zur Datenspeicherung stellen insbesondere auch Analytics Tools vor die Herausforderung, alle relevanten Daten aus den unterschiedlichen Quellen ohne viel Zeit- und Kostenaufwand zusammenzuführen zu müssen. Der beste Weg führt hierbei weg von Datensilos. Vielmehr sollte sich die eingesetzte Analysesoftware schlicht über sämtliche Datenquellen erstrecken, ohne die erforderlichen Daten erst über diverse Infrastrukturhürden an einen zentralen Ort migrieren zu müssen, um sie dort schließlich auswerten zu können.

Anbindung multipler Datenquellen und -formate

Eine Rolle spielen hierbei sicher auch die unterschiedlichen Formate, in denen die Informationen vorliegen. So sollte es kein Problem sein, neben klassischen Formaten wie Excel-Tabellen, beispielsweise auch externe Social Media-Daten, die sich häufig in der Cloud befinden, in die Analysen mit einbeziehen zu können. Eine große Hilfe können hierfür zum Beispiel offene APIs oder andere Konnektoren darstellen, über die sich die verschiedenen Quellen, egal ob On-Premise oder Cloud, problemlos miteinander verknüpfen lassen.

Dabei sollte auch die Anwenderfreundlichkeit der ausgewählten Business Intelligence Software nicht in den Hintergrund geraten. Die Zusammenführung der multiplen Daten sollte sich für den User – auch im Self-Service – flexibel, skalierbar und einfach gestalten, um Fehlern und Frust bei der Datenanalyse vorzubeugen und dem Anwender möglichst schnell die von ihm individuell benötigten Daten bereitstellen zu können.

Als optimales BI-Werkzeug zur Integration multipler Datenquellen erweisen sich beispielsweise die Produkte von Qlik. Einen Überblick über die vielfältigen Möglichkeiten von QlikView und Qlik Sense erhalten Sie auf unserer Homepage.



Weitere Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hiermit akzeptiere ich, dass meine Daten von der prisma Unternehmensgruppe gespeichert und verarbeitet werden. Eine Datenweitergabe an Dritte ist ausgeschlossen.*