Neue Lizenzmodelle für QlikView und Qlik Sense – Lohnt sich ein Umstieg?

Qlik LizenzenMit Veröffentlichung seiner letzten Releases hat Qlik auch diverse Umstrukturierungen hinsichtlich seiner Benutzermodelle und Lizenzierungsmöglichkeiten für QlikView und Qlik Sense vorgenommen. Neben einer neuen User-Variante für Qlik Sense können Kunden nun von einem vereinfachten Produktwechsel sowie einer kombinierten Lizenzierung für beide Lösungen profitieren.

Im Februar dieses Jahres stellte Qlik das neue „Professional & Analyzer User Modell“ für Qlik Sense vor. Seitdem ist auch ein „kleiner“ Benutzer für Qlik Sense verfügbar: Analog zum bisherigen „Full-User“ mit dem bekannten, vollen Funktionsumfang existiert nun auch der so genannte „Analyzer User“ für Benutzer mit Basis-Datenkompetenzen und -anforderungen. Bestandskunden, die von dem neuen Benutzermodell profitieren wollen, müssen die gewünschte Lizenzkonvertierung lediglich kurz schriftlich bestätigen. Anschließend informieren wir Sie über die erfolgreiche Umstellung und stellen Ihnen die neuen Lizenzschlüssel zur Verfügung.

Daneben gibt es auch für QlikView-Bestandskunden Neuigkeiten hinsichtlich der Lizensierungsoptionen: Für Unternehmen, die den Umstieg von QlikView auf Qlik Sense zukünftig in Betracht ziehen, werden von Qlik attraktive Möglichkeiten für einen Lizenztransfer bzw. eine Lizenzerweiterung in zwei Varianten angeboten.

In der Variante des „Remixing“ werden die vorhandenen QlikView Lizenzen in Qlik Sense Lizenzen getauscht. Ein QlikView Named CAL wird im Verhältnis 1:1 in einen Qlik Sense Professional User umgewandelt. QlikView Document CALs werden im Verhältnis 4:1 ebenfalls in einen Qlik Sense Professional User umgewandelt.

In der Variante „Dual Licensing“ ist es für QlikView Bestandskunden mit aktivem Maintenance-Vertrag möglich, die bestehende QlikView Lizenz um eine Qlik Sense Lizenz zu erweitern. Hierbei werden die vorhandenen QlikView User (Named & Document CALs) im selben Verhältnis als Qlik Sense User (Professional User & Analyzer User) zusätzlich freigeschalten. Qlik erhebt für die Zusatzlizenz einen Aufschlag von 30% auf die aktuellen jährlichen Maintenance-Gebühren des Kunden.

Welche Variante für Ihr Unternehmen am geeignetsten ist, besprechen wir gerne anhand Ihrer individuellen Situation. Gerne lassen wir Ihnen bei Bedarf auch eine unverbindliche kaufmännische Gegenüberstellung der beiden Umstiegsmöglichkeiten zukommen.



Weitere Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hiermit akzeptiere ich, dass meine Daten von der prisma Unternehmensgruppe gespeichert und verarbeitet werden. Eine Datenweitergabe an Dritte ist ausgeschlossen.*