Zurück zur Startseite

Bestände immer im Blick: Bestands- und Transaktionsflow überwachen in Business Central

Die Überwachung von Beständen und Warenfluss ist in vielen Unternehmen von höchster Wichtigkeit. In Business Central wurden die Funktionen zur Artikelverfolgung daher kürzlich durch die Einführung von Artikelverfügbarkeit nach Chargennummer verbessert.

In vielen Betrieben gestaltet es sich zunehmend schwierig, den Überblick über Artikel zu behalten, weil Lieferketten immer komplexer werden. Dabei ist es beispielsweise in manchen Unternehmen aus dem medizinischen und chemischen Bereich sogar gesetzlich verpflichtend, den Transaktionsfluss mancher Artikel akribisch zu überwachen. Auch andere Firmen möchten jedoch bestimmte Waren aufgrund von Garantien oder Ablaufdaten nachverfolgen können.

In Business Central lassen sich Warenflüsse anhand der einfachen Verwaltung von Serien- und Chargennummern bequem überwachen. Auf diese Weise kann schnell Auskunft darüber erlangt werden, wann und wo ein Artikel gelagert, verkauft und versendet wurde und eingetroffen ist.

Verbesserte Artikelverfolgung durch neue Funktionen

Mit dem letzten Business Central Release wurden die Funktionen zur Artikelverfolgung durch Einführung der Seite „Artikelverfügbarkeit nach Charge“ optimiert. Damit steht nun eine Liste von Chargennummern mit verfügbaren Mengen sowie erwarteten eingehenden und ausgehenden Transaktionen (z.B. Verkauf, Einkauf, Umlagerung, Montage oder Produktionsaufträge) zur Verfügung.

Seite Verfügbarkeit nach Charge in Business Central
Seite „Verfügbarkeit nach Charge“ in Dynamics 365 Business Central (Quelle: Microsoft)

Wurde die Aktion „Chargennr.-spezifische Verfolgung“ für einen Artikelverfolgungscode aktiviert, steht somit eine Übersicht der entsprechenden Mengen bereit, wenn die Seite „Artikelverfügbarkeit nach Charge“ über die Artikelkarte oder Artikelliste geöffnet wird.

Um sicherzugehen, dass die Mengen mit anderen Seiten übereinstimmen, die sich auf die Verfügbarkeit beziehen (z.B. Artikelverfügbarkeit nach Variante, Lagerort und Datum), müssen die Verfolgungsinformationen für erwartete eingehende oder ausgehende Transaktionen dort entsprechend angegeben werden. Die Seite „Artikelverfügbarkeit nach Charge“ zeigt beispielsweise nur Informationen aus einer Bestellung an, wenn hierfür zuvor die Artikelverfolgung aktiviert wurde.



Weitere Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.