Zurück zur Startseite

Qlik Application Automation: Neue Features und Verbesserungen im Juni

Qlik Application Automation ermöglicht durch Anwendungsautomatisierungen und dynamische Workflows einen noch produktiveren Geschäftsalltag. Um dies auch weiterhin zu gewährleisten, werden die Automatisierungsoptionen kontinuierlich erweitert – so auch im Juni wieder.

Mit Qlik Application Automation (QAA) setzt BI-Anbieter Qlik seit einiger Zeit auf noch mehr Dynamik im Geschäftsalltag. Über einen visuellen Builder lassen sich dazu Prozesse erstellen, welche automatisch entsprechende Maßnahmen auslösen. Auch im Juni wurden die Funktionen von Qlik Application Automation wieder durch einige hilfreiche Features und Verbesserungen optimiert.

Für mehr Flexibilität und Produktivität wurden der Anwendungsautomatisierung daher beispielsweise jüngst zwei neue Konnektoren hinzugefügt und ein vorhandener Konnektor aktualisiert. Zudem wurden für noch einfachere und raschere Abläufe neue Formatvorlagen hinzugefügt. Optimiert wurde darüber hinaus auch die QAA-Arbeitsoberfläche.

Aktualisierte Konnektoren

Im Juni wurden der Qlik Anwendungsautomatisierung diverse neue Konnektoren hinzugefügt. So besteht nun unter anderem die Möglichkeit, eine Verbindung mit dem Qlik Enterprise Manager, der Verwaltungsschnittstelle für Qlik-Datenintegration, herzustellen. Mit dieser lassen sich Qlik Replicate- und Qlik Compose-Aufgaben über große Geschäftsumgebungen hinweg entwerfen, ausführen und überwachen.

Neu ist zudem ein Konnektor zum Microsoft Azure Blob Speicher. Die Verbindungen werden hierbei über neue, native Cloud-Speicherblocks bereitgestellt.

Darüber hinaus wurde der Konnektor zu den Qlik Cloud Diensten aktualisiert. Hierbei wurden unter den Automatisierungen neue Blöcke hinzugefügt (z.B. zur Zustandsprüfung der Automatisierungsnutzung im Unternehmen), welche keine Webhooks umfassen.

Neue Templates

Drei neue Benachrichtigungs-Vorlagen stellen zudem ab sofort in bestimmten Situationen E-Mail-Meldungen bereit, darunter eine Warnung an App-Besitzer*innen über Apps ohne Ladevorgänge in den letzten X Tagen. App-Besitzer*innen erhalten hierbei eine Liste von Apps, die in einer bestimmten Anzahl von Tagen nicht geladen wurden, oder Apps, die erstellt, aber nie geladen wurden.

Zu den Vorlagen hinzugefügt wurde auch eine mögliche Benachrichtigung von App-Besitzer*innen über Apps, auf welche in den vergangenen 28 Tagen nicht zugegriffen wurde.

Neu ist zudem eine Warnmeldung an App-Besitzer*innen und Mandantenadministrator*innen über verwaiste Datenverbindungen. Hierbei wird eine Benachrichtigung versendet, wenn der verknüpfte Bereich einer Datenverbindung gelöscht wurde. Mandantenadministrator*innen erhalten hingegen eine Benachrichtigung über Datenverbindungen, bei denen der/die Besitzer*in der Datenverbindung gelöscht wurde.

Optimierte Anwendungsautomatisierung-Arbeitsfläche

Neben den Konnektoren und den Vorlagen wurde auch die QAA-Arbeitsoberfläche optimiert. Diese bietet nun eine bessere Zoom-Kontrolle, ermöglicht das Schwenken der Automatisierung anstelle eines horizontalen oder vertikalen Bildlaufs und bietet ein verbessertes Design von Blöcken, der Blockbibliothek und des Block-Konfigurationsfensters.

Eine neue Symbolleiste ermöglicht zudem einen einfachen Zugriff zum Ändern von Automatisierungseinstellungen, Neupositionierung und Zoom, zum Rückgängig machen und Wiederherstellen, Speichern, Ausführen und Anzeigen des Outputs.

Qlik Application Automation Features
Erweiterte Toolbar in der Qlik Application Automation Arbeitsoberfläche (Quelle: Qlik)


Weitere Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.