Qlik Sense February 2019 – What’s New

Qlik Sense February 2019 - What's NewDie Februar-Version der Daten­visu­ali­sierungssoftware Qlik Sense ist da! Mit dem neuen Release reagiert der Hersteller auch diesmal wieder mit neuen Features auf die Wünsche vieler Anwender.

Nachdem das in der November-Version bereitgestellte Dashboard Bundle bei den Nutzern großen Anklang gefunden hat, legt Qlik nun mit einem neuen Visualization Bundle nach. Das umfangreiche Paket beinhaltet weitere sieben Visualisierungstypen, die bisher nur als Qlik Extensions über die Open-Source-Community verfügbar waren. Für die kommenden Releases hat Qlik eine Fortführung seiner Erweiterungspaket-Strategie angekündigt. Darüber hinaus können sich Anwender unter anderem über eine verbesserte Benutzeroberfläche – auch im mobilen Bereich – sowie neue Advanced Authoring Features freuen. Die Highlights der neuen Version haben wir nachfolgend zusammengefasst.


Neues Visualization Bundle

Mit dem neuen Visualisierungs-Paket bietet Qlik Sense February 2019 wieder verschiedene neue Diagrammtypen, die die Möglichkeiten der Datenvisualisierung stark erweitern:

  1. Trichterdiagramm – zur Darstellung des Verlaufs einer Kennzahl über verschiedene Stufen.
  2. Sankey-Diagramm – stellt Kennzahlen flussartig dar und zeigt an, wie sie in Kategorien eingeteilt werden (ein- oder mehrstufig).
  3. Radardiagramm – zeigt eine Kennzahl, die mit zwei Kategorie-Dimensionen (eine für die Achse und eine für die Bereiche) über ein Polardiagramm verteilt ist.
  4. Heat Map – stellt eine Matrix von Farbwerten mit zwei Dimensionen und einer Kennzahl dar.
  5. Multi KPI Objekt – stattet die Kennzahlen von Standard KPI Objekten mit mehr Anpassungsmöglichkeiten aus.
  6. Word Cloud – hebt die häufigsten Wörter in Text-Dimensionen hervor.
  7. Netzwerkdiagramm – zeigt ein Diagramm mit Dimensionen für Knoten, „Parents“ und Kennzahlen.
Qlik Sense February 2019 - Visualization Bundle
Neue Visualisierungsmöglichkeiten in Qlik Sense February 2019 (Quelle: Qlik)


Verbesserte Benutzeroberfläche

Auch in Sachen User Experience wurde Qlik Sense February 2019 überarbeitet. So wurde beispielsweise die Navigation innerhalb von Apps vereinfacht, indem mittels „Single Page Application Flow“ mit nur einem einzigen Klick zwischen Datenaufbereitung, Analyse und Data Storytelling hin- und hergesprungen werden kann, ohne dafür neue Tabs oder Browserfenster öffnen zu müssen.


Erweiterte Authoring Funktionen

Mit der Februar-Version werden darüber hinaus auch die Advanced Authoring Features weiter ausgebaut. Ein neuer Share-Button erlaubt beispielsweise das Teilen von Analyseergebnissen und expliziten Selektionen / Filterungen über einen direkten Link. Der Expression Editor wurde zudem mit einer neuen Erweiterungsfunktion für Dollarzeichen ausgestattet, die es Nutzern ermöglicht, Berechnungsergebnisse zu evaluieren und so das Risiko für Syntaxfehler zu reduzieren.


Mehr Mobilität mit Qlik Sense

Die Version Qlik Sense February 2019 wurde auch in Sachen Mobilität verbessert. Unter anderem ist die Qlik Sense Mobile App jetzt auch für Android-Geräte verfügbar. In der iOS-Version werden außerdem ab sofort auch Mashups unterstützt. Weiterhin wurden die Funktionen im Bereich EMM (Enterprise Mobile Management) durch die Unterstützung der schnell wachsenden EMM-Plattform Microsoft Intune erweitert. Für mehr mobile Sicherheit sorgt zudem in Zukunft die neue Zimperium-Integration.
Eine Zusammenfassung der „What’s New“ für Qlik Sense February 2019 finden Sie wie immer auch auf YouTube:

Qlik Sense February 2019 What's New Video



Weitere Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hiermit akzeptiere ich, dass meine Daten von der prisma Unternehmensgruppe gespeichert und verarbeitet werden. Eine Datenweitergabe an Dritte ist ausgeschlossen.*